100044

Neu: Die Geldkarte

26.02.2008 | 08:17 Uhr |

Die Geldkarte ist keine Karte im eigentlichen Sinne, sondern ein kleiner goldener Chip, der sich auf 70 Prozent aller ec- und Kundenkarten von Banken und Sparkassen befindet. Um diesen Chip nutzen zu können ist keine Anmeldung notwendig, es muss lediglich Geld auf die Karte geladen werden, bevor man damit bezahlen kann.

Der Chip kann entweder am Geldautomaten oder mit einem entsprechenden Card-Reader und Software via giropay über das Internet aufgeladen werden. Der Maximalbetrag ist dabei 200 Euro, damit siedelt sich die Geldkarte im Bereich des Micropayments an. Die Zahlung erfolgt nach dem Aufladen völlig anonym – ohne Eingabe einer PIN oder Ähnlichem.

Jugendschutz
Im Zuge der Kontoeröffnung weist der Kontoinhaber sein Alter zweifelsfrei nach. Viele Kreditinstitute geben ihre Karten automatisch mit dem Jugendschutzmerkmal aus.

Geldkarte: Der kleine goldene Chip enthält alle relevanten Daten. (Quelle: PayPal)
Vergrößern Geldkarte: Der kleine goldene Chip enthält alle relevanten Daten. (Quelle: PayPal)
© 2014

Bei Jugendlichen unter 18 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern erforderlich. Händler können mit der Geldkarte relativ einfach die Volljährigkeit bei kostenpflichtigen Adult-Inhalten im Internet überprüfen. Genauere Informationen finden Sie hier .

PC-WELT Marktplatz

100044