1212828

So überprüfen Sie Ihren Netzwerkadapter

21.09.2018 | 09:58 Uhr |

Bei Internet-Ausfällen oder Netzwerk-Problemen hilft oft schon ein prüfender Blick auf den Netzwerkadapter. So können Sie ausschließen, dass dort die Ursache des Problems liegt.

So gut wie alle aktuellen Computer besitzen einen Onboard-Netzadapter, die Netzwerkfunktion ist also im Chipsatz der Hauptplatine untergebracht. Neben der Netzwerkbuchse sind meist zwei LEDs. Die grüne LED leuchtet, wenn Verbindung zu einem Netzwerk besteht, die gelbe LED zeigt den Status der Übertragung an. Sie flackert, wenn Daten übertragen werden. USB-WLAN-Adapter haben meist nur eine LED, welche leuchtet wenn das WLAN aktiv ist und bei Datenübertragung blinkt.

Bevor Sie sich der Fehlersuche beim Netzwerkadapter widmen, sollten Sie sicherstellen, dass die Ursache nicht beim Router oder dem Übertragungsweg liegt. Wenn die grüne LED nicht leuchtet, probieren Sie zunächst mit einem anderen PC oder Notebook aus, ob hier die Netzwerkverbindung funktioniert. Wenn die Verbindung bei einem anderen Gerät klappt, ist der Fehler entweder beim Übertragungsweg zwischen PC und Router oder dem Netzwerkadapter zu suchen. Sollte es Probleme mit der Verbindungseinrichtung bei einem neuen PCs geben, ist es außerdem ratsam zu überprüfen ob der Netzwerkadapter richtig angeschlossen und verkabelt ist.

Fehlersuche im Geräte-Manager: Treiber prüfen und reparieren

Wenn die grüne LED leuchtet, die gelbe aber nicht, ist der Fehler bei der Software zu suchen. Ob der Treiber für den Netzwerkadapter richtig installiert ist erfahren Sie im Geräte-Manager. Drücken Sie die Windows-Taste und dazu die Taste R. Geben Sie anschließend devmgmt.msc ein und klicken Sie auf "OK“. Alternativ können Sie auch im Startmenü von Windows nach "Geräte-Manager" suchen.

Im Geräte-Manager muss der Netzwerkadapter wie abgebildet auftauchen.
Vergrößern Im Geräte-Manager muss der Netzwerkadapter wie abgebildet auftauchen.

Manche Probleme können Sie hier schon durch einfaches Deaktivieren und ein erneutes Aktivieren des Netzwerkadapters lösen. Bei Notebooks funktioniert dies oft mit einer herstellerabhängigen Tastenkombination.

Wenn Sie hiermit kein Glück haben, klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie "Treibersoftware aktualisieren". Wird dadurch das Problem nicht gelöst, sollten Sie sicherheitshalber auf der Hersteller-Website nach neuen Treibern suchen. Als letzte Maßnahme können Sie den Netzwerkadapter deinstallieren und anschließend den Rechner neustarten, wodurch er sich und die Treiber neu installiert.

Windows bietet außerdem noch eine automatische Problembehandlungsfunktion für den Netzwerkadapter. Drücken Sie hierzu die Windows-Taste und "R". Über den Befehl ncpa.cpl öffnen Sie anschließend die Netzwerkverbindungen. Alternativ führt der Weg über die Systemsteuerung -> "Netzwerk und Internet" -> "Netzwerk- und Freigabecenter" -> "Adaptereinstellungen ändern". Mit einem Rechtsklick können Sie hier das Diagnose-Tool von Windows aufrufen.

Als seltene Fehlerquelle kann sich auch das BIOS herausstellen. Unter „Integrated Peripherals“ oder „Advanced“ können Sie prüfen ob der Netzwerkadapter an dieser Stelle deaktiviert ist. Tipp: So kommen Sie ins Bios.

Konnten Sie beim Netzwerkadapter kein Problem festellen, ist die Netzwerkkarte unter Umständen defekt oder die Ursache liegt schlichtweg woanders. Sehen Sie hierzu weiterführend:

WLAN-Probleme im Handumdrehen beheben

Checkliste Heimnetz: So lösen Sie Verbindungs-Probleme

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1212828