1164401

Die beliebtesten Navi-Apps für Android im Vergleich

03.05.2017 | 14:02 Uhr |

Zu den beliebtesten Navigations-Apps im Google Play Store gehören ohne Frage „Google Maps“, „Here We Go“ und „Osmand“. Wir verraten Ihnen, welche der drei Anwendungen sich am besten für Sie eignet.

Navi-App ist nicht gleich Navi-App: Aus diesem Grund vergleicht AndroidWelt in diesem Artikel die Funktionsumfänge der drei Apps „ Google Maps – Navigation, Bus & Bahn “, „ Here We Go – Routenplaner GPS “ und „ Karten & Navigation – Osmand “ und hilft Ihnen, die richtige für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Siehe auch: Outdoor-Navigation mit dem Smartphone - so klappt's

Allgemeine Funktionen

Alle drei Apps navigieren Sie sicher zu Ihrem Ziel. Darüber hinaus unterscheiden sich die Funktionsumfänge allerdings in einigen Punkten.

Filtermöglichkeit bei der Routenplanung: Für die Routenplanung haben die Anbieter ihren Navi-Apps praktische Filtermöglichkeiten spendiert, mit denen Sie die Suche eingrenzen können. So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen, zusätzliche Kosten und Zeitverluste. „Google Maps“ bietet hier drei Optionen: So lassen sich Mautstraßen, Autobahnen und Fährverbindungen bei der Planung ignorieren. „Here We Go“ bietet zusätzlich die Möglichkeit, Tunnel, unbefestigte Straßen sowie Autoreisezüge bei der Suche auszuschließen. Bei „Osmand“ können Sie neben den bereits genannten Filteroptionen nach Kraftstoff sparenden Routen suchen, Grenzübertritte vermeiden und Strecken mit bestimmten Gewichts- oder Höhenbeschränkungen für Fahrzeuge aussortieren.

In der „Here We Go“-App können Sie bei der Routensuche bestimmte Straßenarten ausschließen.
Vergrößern In der „Here We Go“-App können Sie bei der Routensuche bestimmte Straßenarten ausschließen.

Planung von Zwischenzielen: Mit allen drei Anwendungen können Sie sich Schritt für Schritt von A nach B lotsen lassen. Sowohl bei „Google Maps“ als auch bei „Osmand“ lassen sich auch noch ein oder mehrere Zwischenziele in die Navigation einplanen. Dieses Feature fehlt in der „Here We Go“-App.

Navigationsanweisungen: Um auf dem schnellsten Weg zu Ihrem Ziel zu gelangen, gilt es, die Navigationsanweisungen der Apps zu befolgen. Diese präsentierten alle drei Anwendungen über eine praktische Sprachausgabe sowie eine farblich markierten Route auf der Karte. Bei „Google Maps“ sowie „Here We Go“ können Sie die Kartenanzeige außerdem gegen eine Liste mit den einzelnen Navigationsschritten in Textform eintauschen.

Nicht nur eine Navigation von A nach B ist mit „Google Maps“ möglich. Auch Zwischenstopps lassen sich einplanen.
Vergrößern Nicht nur eine Navigation von A nach B ist mit „Google Maps“ möglich. Auch Zwischenstopps lassen sich einplanen.

Warnung bei: Bei den Anwendungen „Here We Go“ sowie „Osmand“ profitieren Sie von einer Warnfunktion, die Sie über gewisse Ereignisse in Kenntnis setzt. Bei „Here We Go“ informiert Sie beispielsweise ein akustisches Signal, falls Sie das vorgeschriebene Maximaltempo überschreiten. Bei „Osmand“ erhalten Sie Hinweise zu Verkehrswarnungen, Fußgängerübergängen, Stoppzeichen und Blitzern.

Die einzelnen Navigationsschritte lassen sich bei „Here We Go“ auch in Textform anzeigen.
Vergrößern Die einzelnen Navigationsschritte lassen sich bei „Here We Go“ auch in Textform anzeigen.

Verschiedene Tageszeitenmodi: Damit Sie bei allen Lichtverhältnissen die Navigationsanweisungen auf Ihrem Display optimal lesen können, haben die drei Navigations-Applikationen alle verschiedene Tageszeitenmodi in petto. So müssen sich Ihre Augen beispielsweise in der Nacht nicht von der dunklen Umgebung auf ein viel zu helles Display umstellen. Während sowohl „Google Maps“ als auch die „Here We Go“-App einen Tag- und einen Nachtmodus haben, bietet die „Osmand“-Anwendung sogar drei verschiedene Modi: Tag, Nacht, Sonnenaufgang / Sonnenuntergang.

Je nach Lichtverhältnissen präsentiert die „Osmand“- App die Navigationskarte in dem entsprechenden Modus.
Vergrößern Je nach Lichtverhältnissen präsentiert die „Osmand“- App die Navigationskarte in dem entsprechenden Modus.

Besonderheiten: Neben den bisher vorgestellten Funktionen sind bei allen drei Navigations-Apps praktische Features an Bord, die sie von den anderen Anwendungen unterscheiden. So können Sie beispielsweise bei „Google Maps“ auf einen integrierten Distanzmesser zurückgreifen, mit dem Sie auch im Nachhinein zurückgelegte Strecken messen können. In fremden Städten erweist die Applikation Ihnen ebenfalls gute Dienste: So wissen Sie dank einer farblichen Markierung immer, welche Viertel einen Besuch wert sind. Bei „Here We Go“ können Sie mithilfe des integrierten Offlinemodus auch bei aktiver Internetverbindung viel Datenvolumen sparen und die Online-Wikipedia-Funktion weist Sie auf Restaurants, Bars, Sehenswürdigkeiten, öffentliche Verkehrsmittel, Tankstellen, Banken, Geldautomaten und mehr in Ihrer Nähe hin. „Osmand“ hat neben einem Offline-Wikipedia in der Proversion viele zusätzliche kostenpflichtige, aber sehr praktische Plug-ins in petto, welche die App um praktische Features wie beispielsweise Höhenlinien und Reliefs erweitern. Zudem bietet die App zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten bei der Kartendarstellung.

Bei der Navigation mit aktiver Internetverbindung können Sie bei „Google Maps“ zwischen fünf Fortbewegungsarten wählen.
Vergrößern Bei der Navigation mit aktiver Internetverbindung können Sie bei „Google Maps“ zwischen fünf Fortbewegungsarten wählen.

Onlinenavigation

In heimischen Gefilden können Sie mit einer aktiven Internetverbindung oftmals auf mehr Funktionen zugreifen als bei der Offlinenavigation.

Verfügbare Fortbewegungsarten: Bei „Google Maps“ stehen Ihnen bei der Online-Navigation die Optionen Auto, öffentliche Verkehrsmittel, zu Fuß, mit dem Taxi und mit dem Fahrrad zur Verfügung. Bei „Here We Go“ können Sie auf sechs verschiedene Möglichkeiten zugreifen. So ist hier zusätzlich eine Carsharing-Option integriert. „Osmand“ bietet hier die Fortbewegungsarten Auto, Fahrrad und zu Fuß.

Bei der Routenplanung berücksichtigt die Navi-Applikation „Google Maps“ auch Staus oder Umleitungen.
Vergrößern Bei der Routenplanung berücksichtigt die Navi-Applikation „Google Maps“ auch Staus oder Umleitungen.

Echtzeitverkehrsdaten: Baustellen, Unfälle und andere Ereignisse führen tagtäglich zu langen Staus und erheblichen Wartezeiten. Um dies zu vermeiden, greifen herkömmliche Navigationsgeräte auf Echtzeitverkehrsdaten zu und leiten Sie im Fall der Fälle auf eine schnellere Route um. Diese Funktion bieten auch „Google Maps“ sowie „Here We Go“. Bei „Osmand“ müssen Sie auf dieses Feature verzichten.

Offlinenavigation

Erst die Möglichkeit, auch ohne bestehende Internetverbindung zu navigieren, macht Navi-Apps zur adäquaten Alternative gegenüber den herkömmlichen Navigationsgeräten. So sind Sie bei der Navigation nicht mehr länger auf eine mobile Datenverbindung angewiesen und können auch bei begrenztem Datenvolumen oder im Ausland ohne anfallende Zusatzkosten navigieren.

In der „Google Maps“-App lassen sich rechteckige Kartenausschnitte mit einer Größe von bis zu 1725 MB herunterladen.
Vergrößern In der „Google Maps“-App lassen sich rechteckige Kartenausschnitte mit einer Größe von bis zu 1725 MB herunterladen.

Offlinekarten: Für die Navigation ohne aktive Internetverbindung müssen Sie die nötigen Kartenabschnitte vorab auf Ihr Smartphone herunterladen. Hier verfolgen die Anbieter der drei Navigations-Apps unterschiedliche Ansätze: Bei „Google Maps“ haben Sie unbegrenzten Zugriff auf kostenlose Offlinekarten. Diese laden Sie in Form von rechteckigen Ausschnitten mit einer maximalen Speichergröße von 1725 MB auf Ihr Smartphone herunter. Den Kartenausschnitt können Sie dabei selbst festgelegen. Nach einem Monat wird die heruntergeladene Karte dann automatisch wieder gelöscht. Auch bei „Here We Go“ müssen Sie für Offlinekarten nichts bezahlen. So lassen sich so viele Karten herunterladen, wie der Speicher Ihres Mobilgeräts zulässt. Im Downloadbereich finden Sie die Karten ganzer Kontinente, Länder oder Bundesländer. Lediglich bei „Osmand“ müssen Sie für die Nutzung von Offlinekarten Geld bezahlen. So stehen in der kostenlosen App-Version zwar insgesamt sechs kostenlose Downloads zur Verfügung, wenn Sie diese verbraucht haben, müssen Sie aber die Proversion für 3,49 Euro (Testzeitraum März 2017) herunterladen. Dabei können Sie sich zwischen Ländersowie Bundesländer-Karten entscheiden.

In der kostenlosen Version der „Osmand“-Anwendung können Sie insgesamt sechs Offlinekarten kostenlos herunterladen.
Vergrößern In der kostenlosen Version der „Osmand“-Anwendung können Sie insgesamt sechs Offlinekarten kostenlos herunterladen.

Kartenaktualisierung: Für eine gelungene Navigation ist aktuelles Kartenmaterial von größter Bedeutung. Auch hier unterscheiden sich die Lösungsansätze der drei Applikationen: Die „Google Maps“-App löscht alle Karten automatisch nach einem Monat. Danach müssen Sie den gewünschten Kartenbereich wieder herunterladen. So können Sie sicher sein, dass kein veraltetes Kartenmaterial den Speicher Ihres Smartphones blockiert. Alternativ bietet „Google Maps“ aber auch die Möglichkeit, die offline gespeicherten Kartenbereiche zu aktualisieren. Den Vorgang müssen Sie allerdings selbst manuell in der App starten. Bei „Here We Go“ erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn eine neue Aktualisierung einer Offlinekarte verfügbar ist. Auch hier müssen Sie diese manuell in der Anwendung anstoßen. Bei „Osmand“ können Sie in der Kartenverwaltung einsehen, ob Aktualisierungen für die von Ihnen gespeicherten Karten verfügbar sind. Wenn Sie sichergehen wollen, dass das Kartenmaterial sich zu jedem Zeitpunkt auf dem neuesten Stand befindet, ist das OSM-Live-Abo für 1,79 Euro monatlich vielleicht das Richtige für Sie. Hier werden alle Karten automatisch stündlich, täglich oder wöchentlich aktualisiert.

Mit einem OSMLive- Abo für 1,79 Euro monatlich halten Sie alle Offlinekarten immer auf dem neuesten Stand.
Vergrößern Mit einem OSMLive- Abo für 1,79 Euro monatlich halten Sie alle Offlinekarten immer auf dem neuesten Stand.

Offlinemodus: Die Navi-Applikation „Here We Go“ bietet einen eigenen Offlinemodus. Wenn Sie diesen aktivieren, können Sie die App anschließend nutzen, ohne dass Informationen aus dem Internet geladen werden. Die mobile Datenverbindung müssen Sie dafür auf Ihrem Smartphone nicht kappen. So können Sie bei einem begrenzten Surfvolumen auch in Ihrem Herkunftsland kräftig sparen. Ein solcher Offlinemodus ist weder bei „Google Maps“ noch bei „Osmand“ an Bord. Hier greifen die Apps nur dann nicht auf Infos aus dem Internet zu, wenn Sie die mobile Datenverbindung auf Ihrem Smartphone deaktivieren.

Relevant: Offline-Navigation mit Google Maps
Verfügbare Fortbewegungsarten: Nicht bei allen Navi-Apps können Sie während der Offlinenutzung auf ähnliche viele Fortbewegungsarten zugreifen wie in der Onlinenutzung. So steht bei „Google Maps“ lediglich das Verkehrsmittel Auto zur Verfügung. Bei „Here We Go“ müssen Sie auf die Optionen Carsharing und Taxi verzichten. Nur bei „Osmand“ müssen Sie in der Offlinenutzung auf nichts verzichten.

Mit dem Offlinemodus bei „Here We Go“ können Sie die Navi- App auch bei aktiver Internetverbindung nutzen, ohne mobile Daten zu verbrauchen.
Vergrößern Mit dem Offlinemodus bei „Here We Go“ können Sie die Navi- App auch bei aktiver Internetverbindung nutzen, ohne mobile Daten zu verbrauchen.

Fazit: Die richtige Wahl für Sie

Die vorgestellten Navigationsanwendungen können mit einem großen Funktionsumfang beeindrucken, der sich aber in allen drei Fällen besonders für ein spezielles Einsatzszenario oder einen bestimmten Nutzertyp eignet.

Google Maps: Für den Alltag

Wenn Sie auf der Suche nach einer Navigations-App sind, die Sie hauptsächlich im Alltag und bei aktiver Internetverbindung nutzen können, ist „Google Maps“ die richtige Wahl. Hier kommen Sie von A nach B, egal ob Sie mit den Öffentlichen, dem Auto, dem Rad, dem Taxi oder zu Fuß unterwegs sind. Mit den Echtzeitverkehrsdaten wissen Sie stets, ob Sie das Auto lieber zu Hause lassen sollten, und auch bei Ihren Fahrradtouren oder Joggingausflügen leistet ein praktischer Entfernungsmesser gute Dienste. Der Download von Offlinekarten ist deutlich unpraktischer als bei den Konkurrenz-Apps. Für lange Urlaube im Ausland eignet sich die App somit nur bedingt.

Here We Go: Für Weltenbummler

Für alle leidenschaftlichen Reisenden ist die „Here We Go“-App die perfekte Wahl. Der integrierte Offlinemodus sowie der unbegrenzte kostenlose Download von Kartenmaterial macht die Anwendung zum optimalen Urlaubsbegleiter. So können Sie auch ohne Internetverbindung Routen mit dem Auto, dem Rad, öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß planen. Außerdem lassen sich bei der Streckenplanung Autobahnen, Mautstraßen, Fähren, Tunnel, unbefestigte Straßen und Autoreisezüge ausschließen. So sparen Sie sich im Urlaub teure Gebühren und kommen immer sicher ans Ziel. Wenn Sie die App online nutzen wollen, können Sie außerdem auf Echtzeitverkehrsdaten sowie ein Online-Wikipedia zugreifen, mit dessen Hilfe Sie Restaurants, Bars, Geschäfte und mehr in Ihrer Nähe finden.

Osmand: Für Outdoorfans

Naturbegeisterte finden einen sehr praktischen Begleiter in der „Osmand“-App. Deren Stärke liegt in den zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten in puncto Kartendarstellung sowie bei den zahlreichen Plug-ins, mit denen sich praktische Funktionen nachrüsten lassen. So können Sie Höhenlinien und Reliefschattierungen hinzufügen, Ihren Streckenverlauf als GPX-Datei aufzeichnen, die Karte in einer speziellen Skikartenansicht betrachten und auf einen Entfernungsmesser zugreifen. Beachten Sie allerdings, dass alle Plug-ins kostenpflichtig sind. Die Möglichkeit, anhand eines vorhandenen GPX-Tracks in der Natur zu navigieren, ist von Anfang an mit an Bord, und die sechs kostenlosen Offlinekarten decken die beliebten Wandergebiete in Ihrer Umgebung ab. Zwar können Sie die „Osmand“-App auch für Ihre alltägliche Navigation nutzen, in puncto Bedienerfreundlichkeit kann sie es aufgrund der fehlenden aktuellen Verkehrsdaten aber nicht mit den Konkurrenten aufnehmen.

App-Name

Google Maps

Here We Go

Osmand

Preis

kostenlos

kostenlos

kostenlos / Proversion: 3,49 Euro

Ab Android-Version

variiert je nach Gerät

4.1 oder höher

variiert je nach Gerät

Allgemeine Funktionen

Filter

Autobahnen, Fähren, Mautstraßen

Autobahnen, Autoreisezüge, Fähren, Mautstraßen, Tunnel, unbefestigte Straßen

Autobahnen, Fähren, Gewichtsbe grenzung, Grenzübertritt, Höhenbeschränkung, krafstoffsparende Route, Mautstraßen, Pendelzug, unbefestigte Wege

Zwischenziele

möglich

nicht möglich

möglich

Navianweisungen

Auflistung Navigationsschritte in Textform, markierte Route auf der Karte, Sprachansage

Auflistung Navigationsschritte in Textform, markierte Route auf der Karte, Sprachausgabe

markierte Route auf der Karte, Sprachansage

Warnungen

keine

bei Tempoüberschreitungen

bei Fahrspuren, Fußgängerübergängen, Stoppzeichen, Radarfallen, Verkehrswarnungen

Verschiedene Tageszeitenmodi

Tag, Nacht

Tag, Nacht

Tag, Nacht, Sonnenenaufgang/-untergang

Besonderheiten

praktische Features für Städtetrips, integrierter Distanzmesser etc.

Online-Wikipedia (Nearby-Funktion), Offlinemodus Etc.

Navigation mit GPX-Tracks, Anzeige von Höhenlinien und Relief, Offline-Wikipedia in der Proversion etc.

Onlinenavigation

Fortbewegung

Auto, Fahrrad, öffentliche Verkehsmittel, Taxi, zu Fuß

Auto, Fahrrad, Carsharing, öffentliche Verkehsmittel, Taxi, zu Fuß

Auto, Fahrrad, zu Fuß

Echtzeitverkehr

integriert

integriert

nicht integriert

Offlinenavigation

Offlinekarten

unbegrenzte kostenlose Offlinekarten (Alle Karten werden nach einem Monat automatisch gelöscht)

unbegrenzte kostenlose Offlinekarten

kostenloser Download von insgesamt sechs Offlinekarten

Download

rechteckiger Bereich mit max. Größe von 1725 MB (entspricht etwa der Größe von Dänemark)

Kontinente, Länder, Bundesländer/-staaten (genug Speicherplatz auf dem Smartphone vorausgesetzt)

Länder (bei Deutschland auch einzelne Bundesländer)

Kartenupdates

Aktualisierung lässt sich manuell in der App Anstoßen.

Benachrichtigung bei verfügbaren Kartenaktualisierungen. Der Prozess lässt sich in der App manuell anstoßen.

Aktualisierung lässt sich manuell in der App anstoßen. Mit einem OSM-Live-Abo für 1,79 Euro im Monat werden alle Karten automatisch stündlich, täglich oder wöchentlich aktualisiert.

Offlinemodus

nicht vorhanden (mobile Daten müssen auf dem Smartphone deaktiviert werden).

vorhanden (lässt sich auch bei aktivierter mobiler Datenverbindung nutzen).

nicht vorhanden (mobile Daten müssen auf dem Smartphone deaktiviert werden).

Fortbewegung

Auto

Auto, Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel, zu Fuß

Auto, Fahrrad, zu Fuß

0 Kommentare zu diesem Artikel
1164401