1542041

Navigation, Landkarten und Stadtpläne offline kostenlos

27.08.2012 | 11:59 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Jede Karte hat ihr eigenes „Kartenbild“: Ist man eine bestimmte Darstellung gewohnt, tut man sich oft mit einer anderen schwer. Wer sonst Google Maps benutzt, kann die Karten bisher eingeschränkt auch offline verwenden: nämlich einen quadratischen Kartenausschnitt von rund 24 mal 24 Kilometern. Das reicht selbst für einen Städtetrip in einer Großstadt, sodass man beim Sightseeing auf dem Smartphone oder Tablet stets sieht, wo man sich befindet. Mehr aber auch nicht, denn Google speichert wirklich nur den Kartenausschnitt, bietet also ohne Internetverbindung weder Navigation noch Satellitenbilder, Bilder oder Links.

Vertrautes Kartenbild: Das Speichern eines Stadtplans, hier der von London, für die Offline-Verwendung im Ausland ist mit Google Maps auf dem Handy einfach.
Vergrößern Vertrautes Kartenbild: Das Speichern eines Stadtplans, hier der von London, für die Offline-Verwendung im Ausland ist mit Google Maps auf dem Handy einfach.

So geht’s: Rufen Sie Google Maps auf, öffnen Sie das Kontextmenü und tippen Sie auf „Einstellungen ➞ Google Labs“. Hier aktivieren Sie die Option „Vorab-Cache“. Zurück auf der Kartenoberfläche verschieben Sie bei vorhandener Online-Verbindung die Karte in die Stadt, die Sie offline speichern möchten: beispielsweise das Stadtzentrum von London. Tippen Sie nun auf den Bildschirm, bis sich das Adressfeld mit dem kleinen Pfeil nach rechts öffnet. Danach tippen Sie auf den Pfeil und fahren mit der Funktion „Kartenbereich vorab im Cache speichern“ links fort. Für die nächste Maps-Version hat Google angekündigt, deutlich größere Ausschnitte offline speichern zu können.

Für Radfahrer, Fußgänger und Autos: Die Navigations-App OSM And bietet Routenplanung, Karten und vieles mehr im Ausland ohne Internetverbindung.
Vergrößern Für Radfahrer, Fußgänger und Autos: Die Navigations-App OSM And bietet Routenplanung, Karten und vieles mehr im Ausland ohne Internetverbindung.

Die Nachteile der Offline-Version von Google Maps, die fehlende Navigation und das bisher begrenzte Gebiet, gibt es in der App OsmAnd nicht. Die Android-App verwendet das kostenlose Kartenmaterial von Open Street Maps (OSM) und lädt es auf die Speicherkarte im Smartphone. Um die Karten offline verwenden zu können, installieren Sie zunächst OSM And, öffnen die App und tippen auf „Einstellungen ➞ Offline-Daten ➞ Herunterladen“. Hier aktivieren Sie Land oder Region Ihrer Wahl und tippen auf „Laden ➞ Ja“. In der kostenlosen App-Version können Sie jedoch nur acht Karten laden, die nicht limitierte App OSM And+ kostet 2,99 Euro. Darüber hinaus sind die Datenmengen nicht gerade klein, Frankreich zum Beispiel benötigt etwa drei GB Platz.

Kostenfalle Ausland: So umgehen Sie teure Rechnungen

Sind die Karten auf dem Gerät, deaktivieren Sie im Urlaub unter „Einstellungen ➞ Kartenkonfiguration“ die Option „Internet verwenden“. Zudem müssen Sie noch unter „Einstellungen ➞ Navigation“ die Sprachansage und als „Routingdienst“ die Option „OsmAnd (offline)“ aktivieren. Über die Adresseingabe tippen Sie nun das Ziel ein, so wie Sie es vom Navi im Auto gewohnt sind, und schließen über den Befehl „Als Ziel verwenden“ und die Routing-Option als Fußgänger, Rad- oder Autofahrer ab. Kennt die Applikation eine Straße nicht, können Sie das Ziel ebenfalls über die Karte auswählen.

Mit rund 50 000 festinstallierten Radargeräten wirbt die Datenbank von Blitzer.de, die es auch als Android-App gibt. Im Ausland bitte den Offline-Modus einschalten!
Vergrößern Mit rund 50 000 festinstallierten Radargeräten wirbt die Datenbank von Blitzer.de, die es auch als Android-App gibt. Im Ausland bitte den Offline-Modus einschalten!

Dazu tippen Sie so lange auf die Karte, bis auf dem Display „Lokation“ erscheint. Tippen Sie nochmals auf dieses Feld, gefolgt erneut von „Als Ziel verwenden“. Außerdem stehen Points of Interest, Tankstellen und so weiter zur Verfügung. Alternativen zu OSM And sind die Gratis-Apps Locus Free , Forever Map sowie Navit und Map Droyd . Locus Free glänzt mit vielen Funktionen. Navit verwendet ebenfalls OSM-Karten und beinhaltet sogar eine 3D-Darstellung beim Routen. Map Droyd bietet gleichfalls Offline-Karten und Offline-Navigation. Nützlich, aber nicht überall erlaubt, ist die Offline-Datenbank fest installierter Radargeräte von Blitzer.de.

PC-WELT Marktplatz

1542041