683387

Nachteile - Teil 1

20.11.2010 | 07:05 Uhr |

Überfüllte Benutzeroberfläche Es wird viel Platz benötigt, um eine Webseite anzuzeigen. Ist der IE9 in der Standardeinstellung noch recht gut in der Lage dies zu leisten, so wird es doch sehr unübersichtlich, wenn die Favoriten-Zeile, Kommandozeile, URL-Adresszeile und weitere Toolbars geöffnet sind.

Das Problem der kombinierten URL-Adress/Tab-Zeile ist zudem, dass sich beide Funktionen die gleiche Leiste teilen. Dadurch werden die Tabs, sofern einige geöffnet sind, sehr klein gestaucht und kaum noch sichtbar. Wenn Sie außerdem die Favoriten- oder Kommando-Zeile geöffnet haben, dann ist bei einer geöffneten Seite nicht mehr erkennbar, welcher Tab damit verbunden ist.

Rätselhafte Tab-Farben Farbige Tabs sollen die Navigation erleichtern. Wir fanden jedoch die Einfärbung der Tabs eher rätselhaft. Bei vielen geöffneten Tabs wurden diese in hellblau, grün, violett, gelb und entsprechende Abstufungen davon eingefärbt. Auch nachdem die Tabs vollständig geladen sind, bleiben die Farben erhalten. Was bedeuten die Farben? Dies sollte intuitiv klar sein oder erklärt werden und nicht der Nutzer selbst nachsehen müssen.

Die neue Dialer"-Seite Der IE9 enthält eine "Dialer"-Seite. Die Idee für diese Seite stammt von Opera. Jeder leere Tab zeigt eine Vorschau von zehn Webseiten, die IE9 als die von Ihnen am meisten besuchten Seiten auffasst. Ein Klick auf ein Vorschaubild öffnet die entsprechende Seite in einem neuen Tab.

Leider sind die zusätzlichen Grafikinformationen dieser Funktion schlecht definiert. Unter jeder Vorschau liegt ein Balken, dessen Länge vom Status abhängt. Von welchem Status? Davon wie aktiv der Nutzer auf den Seiten ist? Wie oft die Seiten besucht werden? Wir vermuten, dass es der Anteil am Arbeitsspeicher und der CPU ist den die Seite nutzt. Vielleicht auch wie viel Karma-Punkte für die Seite vergeben wurden oder ob Außerirdische die Seite weiterempfehlen. Leider wissen wir auch nicht genau wofür der Balken steht.

PC-WELT Marktplatz

683387