Channel Header
251831

NT 4 benötigt keine

Nichts geht ohne Treiber

Sie haben auf Ihrem PC Windows NT 4 installiert. Die Bildwiederholrate des Monitors liegt weit unter der, die das Gerät laut Datenblatt unterstützt. Fragen über Fragen: Ist etwa der Monitor falsch installiert? Werden dafür Treiber gebraucht? Und vor allem: Wie kommen Sie wieder zu einer ergonomischen Bildwiederholrate?

Monitore brauchen keine Treiber. Vielmehr werden Monitore über so genannte Installationsdateien (.INF) eingebunden, in denen steht, welche Bildwiederholraten der Monitor bei welcher Auflösung verkraftet. Diese Dateien befinden sich gewöhnlich im Lieferumfang eines Monitors.

Allerdings benötigt man für Windows NT 4 im Gegensatz zu Windows 95/98/ME und 2000 keine Installationsdatei, denn: NT 4 steuert den Monitor über den Grafikkartentreiber, der standardmäßig auf 60 Hz und eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkte eingestellt ist. Zudem unterstützt NT 4 kein Plug und Play und fragt deshalb auch keine Monitordaten ab.

Sie können aber die Wiederholrate im Menü "Arbeitsplatz, Systemsteuerung, Anzeige" mit Hilfe der Drop-Down-Menüs "Bildschirmfrequenz" beziehungsweise "Auflösung" manuell hochsetzen.

Achtung:

Da Windows NT 4 die Leistungsgrenzen Ihres Monitors nicht kennt, könnten Sie ihn durch falsche Angaben überlasten und dadurch sogar beschädigen! Wählen Sie in den Anzeige-Einstellungen für die Bildwiederholrate nur einen Wert, den der Monitor in der gewählten Auflösung laut Monitorhandbuch auch schafft.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
251831