1424859

Windows To Go – Benchmarkwerte

16.04.2012 | 10:17 Uhr |

Das kostenlose Benchmark-Tool Novabench testet die Grafikleistung und die Bürotauglichkeit. Es wurde ein Benchmark-Test von dem direkt auf dem Notebook installierten Windows 8 auf einer SSD-Festplatte vorgenommen. Ergebnis: 292 Punkte; Grafikleistung (13 Punkte), RAM-Test (108 Punkte) und Schreibgeschwindigkeit der Festplatte (65 MBit/s). Diese Werte dienen als Referenz.

Die USB-3.0-Festplatte erreicht 238 Punkte. Im RAM-Test liegt sie mit 107 Punkten fast mit der lokal installierten Version gleichauf. Bei der Grafikleistung dagegen bleibt sie mit einem Punkt weit zurück und bei der Schreibgeschwindigkeit schwächelt sie leicht mit 57 MBit/s.

Das beste Ergebnis erzielt die USB-Festplatte mit 293 Punkten. Beim genaueren Betrachten relativiert  sich das Ergebnis, da Novabench den verfügbaren Speicher bewertet. Die USB-Festplatte hat deutlich mehr Speicherplatz als die zwei SSD-HDs und liegt somit klar vorne. Bei der Grafikleistung erreicht sie wie die externe SSD-Platte nur einen Punkt.

Die Benchmarkwerte stellten sich in der Praxis als zutreffend heraus. Bei einfachen Aufgaben, wie Surfen im Internet und das Bearbeiten und Ausdrucken von Dokumenten kann Windows To Go mit einer lokal installierten Windows-8-Version mithalten. Grafikintensive Funktionen jedoch bereiten Probleme. Das externe Betriebssystem kann hier mit dem internen nicht mithalten. Tipp: Die Ressourcen der Grafikkarte lassen sich mit der Anzeige „Windows Basis“ schonen.

Windows To Go verträgt sich anscheinend nicht optimal mit einem fest installierten Betriebssystem. Dieses Verhalten ergibt sich möglicherweise aus dem Beta-Status. Im Test wollte das lokale Windows ständig den Datenträger untersuchen. Anscheinend lagen erhebliche Fehler vor, denn Office verweigerte seinen Dienst und der Internet Explorer speicherte keine Daten ab. Ein Neustart mit der Windows-8-Variation von Checkdisk brachte Abhilfe.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1424859