850144

Mobile Geräte-Verwaltung: Klomptek

30.05.2011 | 10:19 Uhr |

Eines der größten Bedürfnisse eines IT-Managers heutzutage ist die Kontrolle über die mobilen Geräte im Unternehmen zu behalten. Verlorene oder gestohlene Geräte zu verfolgen, war schon immer eine schwierige Aufgabe für die IT-Abteilung, aber durch die heutige Anzahl der Smartphones und Tablets ist dies ungemein schwieriger und notwendiger geworden. Die heutigen Geräte bieten häufig Zugang zu Unternehmensdaten, sodass es notwendig ist, die Geräte im Verlustfall zu lokalisieren, aus der Ferne zu sperren und die enthaltenen Daten zu löschen.

Klomptek

Unternehmensprodukt: Track and Protect

Preis: Das Herunterladen der Anwendung ist kostenlos. Es gibt Angebote, bei denen man im Voraus zahlt. 10 Befehle kosten beispielsweise etwa 4,30 Euro, während 45 Befehle etwa 14,30 Euro kosten. Der Preis ist je nach geografischer Region noch höher.

Finanziert von: Von den Unternehmens-Gründern finanziert.

Neun Sicherheits-Tipps für Smartphone-Besitzer

„Viele Unternehmen gestehen der Verwaltung von mobilen Geräten einen immer höheren Stellenwert zu. Dies gilt insbesondere, wenn Personen über die mobilen Geräte auf sensible Informationen zugreifen können", sagt Scott Crawford, ein Analyst bei Enterprise Management Associates, einem Beratungsunternehmen in Boulder, Colorado.

Klomptek hat das Programm „Track and Protect" entwickelt, um die Sicherheit von mobilen Geräten zu erhöhen und die darauf gespeicherten Daten zu sichern, sagt der Gründer und Vorsitzende Robert Harmsen. Als Onlinedienstleistung kann Track and Protect zentral von der IT-Abteilung oder von einzelnen Personen verwaltet werden.

So schützen Sie Ihr Smartphone umfassend

Wenn ein Gerät erst mal bei Track and Protect registriert ist, dann kann sich ein autorisierter Nutzer auf der Webseite anmelden und mit wenigen Schritten das Gerät kontrollieren. Falls das Gerät abhandengekommen ist, kann es unter anderem lokalisiert werden. Über diese Webseite, die auch von Smartphones angesteuert werden kann, kann der Nutzer SMS-basierte Befehle versenden, um ein Telefon beispielsweise zu sperren. Sie können das Gerät aus der Ferne auch auf stumm stellen, sodass es keine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Desweiteren können Sie die GPS-Funktion (falls diese vorhanden ist) nutzen, um das Gerät zu orten. Die Möglichkeiten sind hiermit jedoch noch lange nicht ausgeschöpft. Sie können dem registrierten Handy befehlen eine von Ihnen bestimmte Nummer anzurufen und das Mikrofon verstärken, sodass Sie die Hintergrundgeräusche besser hören können. Auf diese Weise können Sie wissen, ob sich das Handy beispielsweise in der Nähe eines Bahnhofs oder eines Kinderspielplatzes befindet. Dies können wichtige Hinweise für das Auffinden des mobilen Gerätes sein.

So sicher sind iOS, Android und Windows Phone 7

Sie können jedoch auch ganz anders vorgehen, um Ihr Smartphone wiederzufinden. Sie können eine Textnachricht an das Handy schicken, in der steht, dass der Finder einen Finderlohn für das Zurückbringen erhält. Sie können zu jeder Zeit die Anrufliste aufrufen und in Erfahrung bringen, welche Nummern angerufen und welche Daten versandt wurden. Zudem können Sie die Handykamera aus der Ferne aktivieren, sodass Sie erkennen können, wo sich Ihr Handy befindet oder gar ein Foto vom Dieb aufnehmen.

Track and Protect bietet auch das Sperren des Gerätes aus der Ferne an. Sie können die Voraussetzungen dafür individuell einstellen. Falls das Passwort beispielsweise drei Mal falsch eingetippt wurde, kann das Gerät gesperrt werden. Die IT-Abteilung oder ein Nutzer kann bei einem gestohlenen Smartphone die Daten aus der Ferne löschen lassen, wobei Track and Protect die Daten kurz zuvor automatisch auf einem anderen Speicher sichert, bevor diese unwiderruflich vom Handy entfernt werden.

Harmsen sagt, dass Track and Protect anders ist als die Konkurrenz, weil es verschlüsselte SMS verwendet, um die Befehle auszuführen. Unabhängig von der Plattform kann Track and Protect mit dem Handy interagieren, selbst wenn dieses ausgeschaltet ist, die SIM-Karte entfernt wurde oder die Batterie schwach ist.

Track and Protect ist derzeit in über 190 Ländern erhältlich. Klomptek zielt insbesondere auf Länder ab, wo es eine hohe Handydiebstalrate gibt, wie beispielsweise in Russland, Brasilien, China und Indonesien. „Nehmen wir einmal an, Sie reisen ins Ausland und verlieren dort Ihr Handy. Sie können einfach in ein Internetcafé gehen, sich auf der Track and Protect-Webseite einloggen, Ihr Handy orten oder dessen Daten sichern", sagt Harmsen.

„Gehostete Mobilgeräte-Verwaltung kann einen Vorteil bieten, wenn der Dienst in öffentlichen Netzwerken, welche auch von dem Mobilgerät genutzt werden, verwendet werden kann", sagt Crawford. „Dadurch ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass das Gerät erreicht und von außen gesteuert werden kann, wo auch immer sich das Gerät befindet."

PC-WELT Marktplatz

850144