Channel Header
198424

Mit Windows Server 2008 SSH-Dienste zur Verfügung stellen

24.03.2009 | 09:01 Uhr |

Linux nach Windows: Ist alles ordnungsgemäß eingerichtet, können Sie von Linux via SSH Daten des Windows-Servers abholen.
Vergrößern Linux nach Windows: Ist alles ordnungsgemäß eingerichtet, können Sie von Linux via SSH Daten des Windows-Servers abholen.
© 2014

Auch unter Windows haben Sie die Möglichkeit, Daten verschlüsselt über SSH anzubieten. Am einfachsten funktioniert das mit der Software WinSSHD von Bitvise. Wie beim bereits erwähnten Tunnelier ist auch hier ein privater Einsatz kostenlos. Die nicht-kommerzielle Version bietet allerdings einige Einschränkungen. Die Installation ist ganz nach Windows-Manier denkbar einfach. Nach der Installation können Sie das Control Panel öffnen, den SSH-Daemon konfigurieren und starten. Für einen kurzen Test reichen die Standard-Einstellungen.

SSH-Daemon für Windows: Die Software ist schnell und unkompliziert installiert. Mit nur einem Mausklick läuft der Daemon.
Vergrößern SSH-Daemon für Windows: Die Software ist schnell und unkompliziert installiert. Mit nur einem Mausklick läuft der Daemon.
© 2014

Allerdings bekamen wir bei einer Testverbindung zunächst ein Timeout. Daran ist allerdings nicht WinSSHD schuld, sondern die Windows-Firewall. Diese hat keinen Eintrag für eingehende Verbindungen über Port 22. Unter den erweiterten Einstellungen der Windows-Firewall finden Sie den Punkt "Eingehende Regeln". Dort legen Sie einfach eine neue Regel an und wählen als Regeltyp "Port" aus. Im nächsten Schritt geben Sie als TCP-Port unter "Bestimmte lokale Port" 22 an. Unter "Aktion" müssen Sie diesen Schritt nun zulassen. Im vorletzten Schritt können Sie bestimmen, in welchem Umfang die Regel Anwendung findet: Domäne, Privat oder Öffentlich. Nun brauchen Sie der Regel nur noch einen Namen und optional eine Beschreibung geben.

Einlass bitte!: Sollten Sie die Standardeinstellungen von WinSSHD nicht verändern, müssen Sie Port 22 der Windows-Firewall öffnen.
Vergrößern Einlass bitte!: Sollten Sie die Standardeinstellungen von WinSSHD nicht verändern, müssen Sie Port 22 der Windows-Firewall öffnen.
© 2014

Nachdem Sie die Firewall korrekt konfiguriert haben, können Sie zum Beispiel mit jedem beliebigen SFTP-Client via SSH auf den Windows-Server zugreifen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
198424