Channel Header
590127

Mit Photoshop Elements schiefe Aufnahmen gerade rücken

24.01.2011 | 13:32 Uhr | Arne Arnold

Selbst Profi-Fotografen unterlaufen typische Aufnahmefehler wie eine beim Auslösen schräg gehaltene Kamera oder ein ungünstiger Bildausschnitt. Solche Mankos lassen sich mit Photoshop Elements blitzschnell beseitigen. Fürs Geraderücken hält das Programm eine Automatikfunktion bereit. Laden Sie die Ausgangsdatei, und rufen Sie im Menü „Bild“ den Befehl „Drehen, Bild gerade ausrichten und freistellen“ auf. Photoshop Elements untersucht dann die äußeren Linien des Hauptmotivs, erkennt die Ränder und den Neigungsgrad, dreht es entsprechend und beschneidet den Bildrand.

Mit einem Befehl von Photoshop Elements können Sie das Motiv automatisch gerade rücken. Foto: © Solodovnikova Elena - Fotolia.com
Vergrößern Mit einem Befehl von Photoshop Elements können Sie das Motiv automatisch gerade rücken. Foto: © Solodovnikova Elena - Fotolia.com
© 2014

Bei manchen Aufnahmen mit Schieflage kommt die Automatikfunktion allerdings durcheinander. Dann hilft das Werkzeug „Gerade ausrichten“ weiter, das Sie in der Werkzeugleiste aktivieren. Ziehen Sie damit eine gerade Linie entlang des schiefen Horizonts oder eines anderen markanten Motivelements. Anhand der Linie richtet Photoshop Elements die Aufnahme automatisch aus. Bei einer starken Drehung müssen Sie das Bild mit dem Freistellungswerkzeug neu beschneiden, da in den Ecken weiße Bereiche entstehen. Wenn Sie bei „Arbeitsflächenoptionen“ die Einstellung „Zuschneiden, um Hintergrund zu entfernen“ auswählen, verschwinden die unterwünschten Ränder automatisch, was bei kleineren Drehungen in der Regel problemlos funktioniert und deshalb durchaus empfehlenswert ist.

Neuer Bildausschnitt: Im Urlaub und bei Schnappschüssen bleibt oft nicht viel Zeit, sich um den perfekten Bildaufbau zu kümmern. Hauptsache, Sie bekommen das Wesentliche auf die Speicherkarte. Deshalb gerät manchmal mehr als nötig ins Bild. Zu viel Drumherum kann das eigentliche Motiv jedoch erdrücken. Schneiden Sie deshalb alles weg, was Sie nicht zeigen wollen.

Um einen neuen Bildausschnitt zu wählen, verwenden Sie das Freistellungswerkzeug aus der Werkzeugleiste. Es löscht den Bildbereich außerhalb der von Ihnen markierten Fläche. Ziehen Sie einen Rahmen um das Motiv. Wenn möglich, achten Sie auf die Bildaufteilung: Eine 2:1-Anordnung wirkt oft sehr gefällig, etwa zwei Drittel Landschaft, ein Drittel Himmel. Das funktioniert horizontalen und vertikal. Sind Sie mit Ihrer Wahl zufrieden, lassen Sie das Bild mit einem Doppelklick in den Rahmen zurechtschneiden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
590127