723210

Mit Bordmitteln volle Kontrolle über Veränderungen

Anforderung

Zeitaufwand

Sie wollen ein Programm installieren, das keine eigene Uninstall-Routine besitzt. Deshalb möchten Sie selbst alle Informationen sammeln, die Sie für eine spätere manuelle De-Installation benötigen. Oder Sie möchten den Überblick behalten, welche Systemdateien durch eine Installation geändert oder erneuert wurden.

Lösung: Mit dem Tool "System File Checker" (SFC.EXE) können Sie dergleichen genauestens protokollieren, ja grundsätzlich jede Manipulation an Systemdateien oder auch Benutzerdateien überprüfen. SFC.EXE ist in Windows 98 enthalten, läuft aber als Diagnose-Tool auch unter Windows 95, sofern die zusätzliche SFCDLL.DLL (etwa im selben Verzeichnis wie SFC) vorhanden ist. Um nun zwei Zustände - zum Beispiel vor oder nach der Installation eines Programms - zu vergleichen, empfehlen wir folgende Schritte:1. Starten Sie SFC.EXE, und klicken Sie auf "Einstellungen". Aktivieren Sie hier "Geänderte Dateien suchen" sowie "Gelöschte Dateien suchen". Wählen Sie im selben Fenster die Option "Vorhandenes Protokoll überschreiben".2. Über "Erstellen" legen Sie unter "Weitere Optionen" im Windows-Verzeichnis eine SFC-Datei an, der Sie einen beliebigen Namen zuweisen - etwa 15-5-99.SFC.3. Klicken Sie dann auf das Registerblatt "Suchkriterium", und definieren Sie in den leeren Fenstern "Ordner" und "Dateitypen" alle zu prüfenden Pfade und Dateien. Bei den Dateien können Sie Masken vergeben wie "*.dll" oder auch gezielt einen Namen wie "oleaut32.dll" eintragen. Bei den Ordnern haben Sie die zusätzliche Option, alle darunterliegenden Ordner miteinzubeziehen.4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Starten", und führen Sie die Installation oder eine sonstige Änderung durch.5. Starten Sie SFC.EXE erneut, und wählen Sie unter "Einstellungen, Weitere Optionen" wieder die vorher definierte SFC-Datei aus. SFC.EXE unterstützt auch den direkten Aufruf einer SFC-Datei über die "Ausführen"-Zeile:sfc C:\Windows\15-5-99.sfcDies befähigt das Tool zum direkten Aufruf völlig unterschiedlicher Dateianalysen (etwa per Verknüpfung). Der undokumentierte Schalter /v sorgt für den sofortigen Start ohne Mausklick.6. Schon während SFC arbeitet, erhalten Sie Meldungen über geänderte oder gelöschte Dateien. Ausführlicher noch informiert Sie anschließend die Protokolldatei ("Einstellungen, Protokoll anzeigen"). Hier finden Sie auch Informationen über die neu erstellten Dateien.Nach diesem Prinzip können Sie SFC.EXE genausogut auf Benutzerverzeichnisse mit Tabellen oder Bildern anwenden und so Veränderungen ermitteln. Ausgeschlossen davon bleiben lediglich Netzwerkressourcen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
723210