2070944

Azure Batch: Job Queues erstellen

05.05.2015 | 09:34 Uhr |

Azure Batch vereinfacht ebenfalls Aufgaben, die im Cloud-Umfeld häufig ausgeführt werden müssen. Dieser Dienst bietet "Job-Scheduling-as-a-Service" und erleichtert damit das Erstellen von Job Queues. Er wendet sich vor allem an größere Rechenzentren und kann dort dazu verwendet werden, eine sehr große Anzahl ähnlicher Aufgaben oder Applikation parallel abzuarbeiten.

Azure Batch: Für Entwickler gibt es Code-Beispiele zum Herunterladen.
Vergrößern Azure Batch: Für Entwickler gibt es Code-Beispiele zum Herunterladen.
© Microsoft

Azure Batch stellt eine Warteschlange bereit, die die auszuführenden Aufgaben empfängt, und führt ihre Anwendungen aus. Herzstück von Azure Batch ist ein hoch skalierbares Modul zur Auftragsplanung, das als verwalteter Dienst zur Verfügung gestellt wird. Ein Planer untersützt dabei, Aufträge zu verteilen.

Als mögliches Einsatzgebiet nennt Microsoft High Performance Workloads wie Simulationen und Risikoanalysen. Diese komplexen HPC-Workloads können mit wenigen Klicks und ohne Investition in die eigene Infrastruktur erledigt werden. Daneben profitieren aber auch normale Anwendungen wie Grafik-Rendering, Transcoding von Medieninalten, Wettervorhersagen oder auch Software-Tests.

Operational Insights: Fehler- und Performance Analyse

Microsoft Azure Operational Insights sammelt und analysiert maschinelle Daten über Cloud-Umgebungen hinweg und bietet eine Übersicht aller Ressourcen eines Systems wie zum Beispiel Speicherverbrauch oder Change Tracking. Der Dienst soll vor allem System-Administratoren die Arbeit erleichtern.

Azure Operational Insights integriert sich zu diesem Zweck in Microsoft System Center und HDInsight. Die überwachten Dienste und Geräte melden dann ihre Ergebnisse und Ereignisse direkt an Azure. Die Daten werden dort aggregiert und in sekundenschnelle analysiert und aufbereitet. Damit ist die Analyse von akuten Fehlern und Performance-Problemen sowie das Reporting besonders einfach möglich.

Der Dienst wird in drei Preisstufen angeboten: Kostenlos, Standard und Premium. In der Preisstufe "Kostenlos" kann täglich nur eine begrenzte Menge Daten erfasst werden. In der Standard- und der Premium-Preisstufe gibt es kein Tageslimit für die erfasste Datenmenge. Operational Insights befindet sich derzeit in der Preview-Phase.

PC-WELT Marktplatz

2070944