692762

Microsoft und die Justiz (1995)

Distrikt-Richter Stanley Sporkin, der den Consent Decree absegnen muß, lehnt ihn als wachsweich ab. Der Vorschlag sei "nicht im Interesse der Öffentlichkeit".

Nachdem das DOJ die von Microsoft geplante Übernahme von Intuit unter die Lupe nimmt, bläst Microsoft den in Form eines Aktientausches geplanten, 1,5 Milliarden Dollar teuren Merger ab.

Ein Appellationsgericht bestätigt den ursprünglichen Consent Decree, und entzieht auf Antrag Microsofts gleichzeitig Richter Sporkin das Verfahren.

Distriktrichter Thomas Jackson, der auch dem jetzigen Verfahren vorsitzt, macht den Consent Decree rechtskräftig. Das erste Verfahren gegen Microsoft ist damit beendet. Am 24. August läuft unter großem Presserummel Windows 95 vom Stapel.

Der Internet Explorer 3.0 für Windows 95 kommt auf den Markt und wird kostenlos vertrieben.

PC-WELT Marktplatz

692762