216830

Menü Einfügen

02.04.2011 | 06:51 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Hier können Sie Ihre Daten visualisieren, indem Sie diese in anschauliche Diagramme packen. Also beispielsweise in Tortenstücke oder Balkendiagramme. Auch die leistungsfähigen Pivottabellen und Pivotcharts stehen im Einfügen-Menü zur Verfügung. Pivottabellen sind eine Art interaktive Übersichtstabelle, die bei der Analyse größerer Datenmengen sehr hilfreich können. Hier sind die so genannten Slicers im Unterpunkt "Datenschnitt" hinzugekommen. Datenschnitt erweitert die Pivottabellen um bequeme Auswertungsmöglichkeiten, es handelt sich dabei also um eine Art Filterfunktion, mit der Sie die Daten dynamisch so segmentieren und filtern, dass nur die gerade benötigten Daten angezeigt werden. Datenschnitt lässt sich mit PivotTabellen und PivotCharts verbinden.

Datenschnitt nutzen Sie, indem Sie eine Pivottabelle markieren und dann auf „Einfügen, Datenschnitt“ klicken. Dort können Sie sich die für Ihre Schnellanalyse benötigten Daten zusammensuchen und als variables Diagramm anzeigen lassen.

Speziell für den Unternehmenseinsatz gibt es noch das Addon PowerPivot , ein Analysetool mit neuen Funktionen für SharePoint 2010.

Screenshot-Tool
Vergrößern Screenshot-Tool
© 2014

Eine weitere Neuerung von Excel 2010 hat Microsoft ebenfalls im Menü "Einfügen" untergebracht: Das Screenshot-Tool . Wenn Sie darauf klicken, zeigt Ihnen Excel die verfügbaren Screenshot an, die Sie mit einem Mausklick auswählen können. Damit können Sie beispielsweise auch den Bildschirm hinter der geöffneten Exceldatei erfassen. Selbstverständlich können Sie auch einen selbst definierten Bildschirmausschnitt bestimmten, der aufgenommen werden soll.

Sparklines alias Mini-Diagramme
Vergrößern Sparklines alias Mini-Diagramme
© 2014

Auch die dritte wichtige Neuerung hat Microsoft in das Menü "Einfügen" gepackt: Die Sparklines oder Mini-Diagramme . Damit können Sie einer bestehenden Tabelle Zellen hinzufügen, in die Mini-Diagramme eingefügt werden, deren Datenmaterial auf den Inhalten der nebenanstehenden Zellen basiert. So lassen sich schnell Entwicklungen in einer Tabelle darstellen, beispielsweise Gewinne und Verluste.

Um solche Mini-Diagramme einzufügen, markieren Sie einen Bereich neben einer Tabelle und wählen dann unter Sparklines die gewünschte Ansichtart, zum Beispiel Spalte. In dem dann aufgehenden Fenster wählen Sie die Zellen aus, aus denen das Datenmaterial für die Mini-Diagramme stammen soll und legen die Zellen fest, in denen die Mini-Diagramme erscheinen sollen. Sobald Sie mit Sparklines arbeiten, wird ein spezielles Sparkline-Toolsmenü geöffnet, das Ihnen zahlreiche Formatierungsmöglichkeiten bietet. Wenn Sie die Daten in den ausgewählten Zellen ändern, passen sich die Mini-Diagramme sofort an.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
216830