27750

Menü Ansicht

18.08.2010 | 09:35 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Sie können Präsentationen auf verschiedene Weise anzeigen lassen (Präsentationsansichten): „Normal“ ist die Standardansicht mit der bereits beschriebenen Bildschirmaufteilung. Sie eignet sich bestens zur Bearbeitung Ihrer Folien. Mit „Foliensortierung“ können Sie alle Folien einer Präsentation zum leichteren Überblick anzeigen lassen und diese auch neu sortieren. Wenn Sie dann auf eine der Folien doppelklicken, wird diese in der Normalansicht geöffnet. Die „Notizenseite“ tut genau das, was der Name verspricht: Sie zeigt die Notizen zu allen Folien an. Die „Leseansicht“ schließlich vermittelt im Vollbildmodus einen realistischen Eindruck von der späteren Präsentation, wie Sie Ihr Publikum sehen wird. Inklusive aller Animationen, Überblendeffekte und Übergänge.

Neben diesen vier Präsentationsansichten gibt es noch die Masteransichten, um die Folien in verkleinerter Ansicht darzustellen.

Stichwort: Arbeitsebenen

Powerpoint-Präsentationen bestehen aus mehreren Ebenen. Die unterste Ebene ist die sogenannte Masterebene. Sie dient quasi als Hintergrund für alle Ihre Folien. In ihr können die Formatierungen für Titel und Gliederung sowie die Hintergrundgestaltung definiert werden. Auf der über der Masterebene liegenden Folie wird dann der von Folie zu Folie variable Inhalt abgelegt. Den Master einer Präsentation zeigen Sie an, indem Sie unter Ansicht auf Folienmaster klicken.

Neue Folien einfügen

Sämtliche Folien sind wie gesagt mit einem Master verbunden , auf dem Schriftart und -Größe, Design, Position der Elemente festgelegt sind.

Wenn Sie eine neue Folie einfügen wollen, markieren Sie in der linken Folienübersicht die Folie, nach der die neue Folie eingefügt werden soll. Klicken Sie dann auf "Start, Neue Folie" und wählen Sie die gewünschte Folie aus. Hintergrund und Layout der zuvor markierten Folie werden für die neue übernommen.

Unter Start, Layout finden Sie alle für das von Ihnen gewählte Design zur Verfügung stehenden Layoutvorlagen. Diese können Sie direkt der geöffneten Folie zuweisen.

Für die Texteingabe wählen Sie am besten die Ansicht Normal, wobei Sie gegebenenfalls noch die Gliederungsansicht auswählen. Klicken Sie einfach in das gewünschte Textfeld und geben Sie Ihren Text ein. Im Menü Start finden Sie dazu viele Formatierungsmöglichkeiten.

Sie können direkt aus anderen Dateien, beispielsweise aus Word, Texte in Powerpoint 2010 importieren. Dazu klicken Sie auf „Start, Neue Folie, Folien aus Gliederung“. In dem darauffolgenden Dateimenü wählen Sie die gewünschte Datei aus. Powerpoint übernimmt dann aber exakt das Gliederungsschema des importierten Textes und fügt dessen einzelne Gliederungspunkte als Gliederungspunkte in Powerpoint ein.

Die einzelnen Gliederungspunkte können Sie bequem per Kontextmenü der rechten Maustaste bearbeiten. Also beispielsweise verschieben oder höher stufen. Die Durchnummerierung der Gliederung passt Powerpoint dann automatisch an.

Menü Übergänge

Wie der Titel dieses Menü-Punktes schon sagt, legen Sie hier die Übergänge zwischen den einzelnen Folien fest. Zur Erinnerung: Sie können die Übergänge testen, wenn Sie im Folienauswahlmenü links auf das Sternsymbol klicken. Für die Übergänge stehen nicht nur optische Effekte wie verblassen oder verschieben zur Verfügung, sondern auch akustische Effekte wie beispielsweise Applaus – falls Ihr Publikum sich diesbezüglich verweigern sollte. Alles in allem bietet Powerpoint viele interessante Funktionen für eine spannende Präsentation - probieren Sie es einfach aus.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
27750