Channel Header
195408

Media-Dateizuordnung ändern und Daten im IE abspielen

03.01.2005 | 11:17 Uhr |

Media-Dateizuordnungen: Anderes Programm verwenden

Die Automatik : Wenn Sie statt des trägen Windows Media Players eine andere Abspiel- Software installiert haben, heißt das noch lange nicht, dass Sie das Microsoft- Produkt fortan nie wieder sehen. Immer wieder stellen Sie beim Doppelklick auf eine Multimedia-Datei fest, dass sie mit dem Windows Media Player statt mit der von Ihnen favorisierten Anwendung geöffnet wird. Microsoft gefällt sein Player anscheinend so gut, dass man sich dort nicht vorstellen kann, dass es Ihnen nicht so geht.

So stellen Sie sie ab (Windows Media Player): Es ist zwar möglich, aber nicht ratsam, dem Windows Media Player die Dateizuordnungen in den Ordneroptionen oder direkt in der Registry zu entziehen. Dazu sind es zu viele, der Aufwand wäre sehr hoch, und am Ende hätten Sie eventuell doch noch den einen oder anderen Dateityp vergessen.

Stattdessen sagen Sie dem Windows Media Player direkt, dass er ab jetzt die Finger von Ihren Multimedia-Dateien zu lassen hat. Rufen Sie ihn auf, und klicken Sie im Menü „Extras“ auf „Optionen“. Dort deaktivieren Sie alle Optionen unter „Dateiformate“. Ab jetzt hält sich der Windows Media Player heraus und startet nicht mehr ungefragt, wenn Sie Multimedia-Dateien im Explorer anklicken.

Was nun allerdings passieren kann: Windows fragt bei jeder Multimedia-Datei im „Öffnen mit“-Dialog, womit es diese denn abspielen solle, und Sie müssen Ihren Player mit jedem Dateityp neu bekannt machen. Ob Sie dieses umständliche Verfahren vermeiden können, hängt davon ab, ob der alternative Player über ähnliche Optionen verfügt wie der Windows Media Player und Sie also die einzelnen Dateitypen über dessen Einstellungen zuordnen können. Das geht beispielsweise mit Winamp.

Mediendateien nicht im Internet Explorer abspielen

Die Automatik: Für Downloads von Dateitypen, die mit dem Windows Media Player verknüpft sind, sieht der Internet Explorer eine Sonderbehandlung vor. Statt den normalen Download-Dialog „Speichern unter“ zu zeigen, ruft er die Medienleiste auf, die die Wiedergabe der angeklickten Datei im IE anbietet. Falls Sie auf „Ja“ klicken und dabei im Dialog die Option „Einstellung speichern“ aktiviert lassen, wird der betreffende Dateityp immer über die Medienleiste abgespielt – den Download-Dialog sehen Sie nicht mehr. Microsoft will Ihnen damit die Auswahl eines geeigneten Players ersparen. Allerdings ist die Einstellung unpraktisch, wenn Sie die Datei auf der Festplatte speichern möchten.

So stellen Sie sie ab: Gehen Sie im Internet Explorer auf „Ansicht, Explorer-Leiste, Medien“. Auf der linken Sei- te öffnet sich die Medienleiste. Klappen Sie dort die „Medienoptionen“ aus, und wählen Sie unter „Einstellungen“ den Menüpunkt „Bevorzugte Typen zurücksetzen“. Daraufhin löscht der IE sein Gedächtnis und gibt diese Dateitypen wieder frei. Wenn Sie von der Rückfrage der Medienleiste generell genervt sind, bietet sich hier der Menüpunkt „Bevorzugte Typen nachfragen“ an. Nachdem Sie diese Option abgewählt haben, erscheint stets der übliche Download-Dialog.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
195408