252643

Master Boot Record und Bootsektoren sichern (II)

Für den MBR der zweiten Platte geben Sie anstelle von "hda" und "sda" "hdb" beziehungsweise "sdb" an, haben Sie noch mehr Festplatten, geht es gemäß der alphabetischen Reihenfolge weiter.

So sichern Sie anschließend die Bootsektoren jeder Partition:

fdisk -l

liefert die Aufteilung aller Festplatten am Bildschirm. Lassen Sie sich nicht davon irritieren, wenn Fdisk statt Windows-NT-Partitionen den Typ "OS/2 HPFS" anzeigt. Diese haben die gleiche Kennung (07h) wie NTFS-Partitionen. Auch brauchen Sie sich nicht darum zu kümmern, ob Tomsrtbtr Ihre Partitionstabelle eventuell für ungültig hält. Die Bootsektoren sichern Sie dann mit Kommandos wie im folgenden Beispiel (- hier geht es um die primäre FAT32-Partition auf der ersten EIDE-Platte):

dd if=/dev/hda1 of=bootsect.hda1 bs=512 count=6

Gehen Sie analog durch alle Partitionen, die Fdisk anzeigt, und geben Sie hinter "count=" die Sektorenzahl ein, die zum jeweiligen Dateisystem passt. Unter FAT16 ist dies nur ein Sektor, FAT32 verwendet sechs, NTFS 16 Sektoren. Das Linux-Dateisystem Ext2fs arbeitet mit zwei Sektoren. Zusätzlich sollten Sie jeweils den ersten Sektor jeder erweiterten Partition sichern: Er enthält nämlich den EPBR (Extended Partition Boot Record), der zum Zugriff auf die logischen Laufwerke benötigt wird. Die Namensendungen der Dateien haben wir im Beispiel analog zu den Bezeichnungen der zugehörigen Partitionen gewählt, um die Zuordnung bei späteren Restaurierungsarbeiten zu vereinfachen.

Nun liegen MBR und Bootsektoren in der RAM-Disk. Binden Sie jetzt die Tomsrtbtr-Diskette mit

mount -t minix -v /dev/fd0u1722 /mnt

unter dem Verzeichnis /mnt in das Dateisystem ein. Wählen Sie als Namen des Archivs am besten den Rechnernamen (in unserem Beispiel Zerberus). Dann erstellen Sie mit dem folgenden Befehl ein komprimiertes Archiv auf der Diskette:

tar -cvf- * | gzip undgt; /mnt/zerberus.tar.gz

Nehmen Sie die Diskette auf keinen Fall sofort heraus, sondern schließen Sie erst mit dem Befehl "umount /mnt" alle Schreibvorgänge ab. Müssen Sie MBR oder Bootsektoren nach einem Fehler wiederherstellen, booten Sie von der Tomsrtbtr-Diskette und binden diese ins Dateisystem ein:

mount -t minix -v /dev/fd0u1722 /mnt

Nun wechseln Sie ins Verzeichnis /tmp und entpacken das Archiv:

cd /tmp

gzip -dc /mnt/zerberus.tar.gz | tar -xvf-

PC-WELT Marktplatz

252643