199662

Manuelles Geotagging ohne GPS-Empfänger

06.09.2010 | 14:03 Uhr |

Geotagging ist aber auch komplett ohne zusätzliche GPS-Empfangsgeräte möglich. Das nachträgliche Geotagging wird auch als "taggen" von Fotos bezeichnet. Dazu müssen Sie auf Online-Landkarten den jeweiligen Ort der Aufnahme manuell per Mausklick oder Eingabe der Koordinaten eintragen. Bei mehreren Bildern, kann dies schnell sehr verwirrend sein.

Wenn Sie beispielsweise im Urlaub eine Bus-Tour machen und dabei die Umgebung fotografieren, müssten Sie sich zum taggen möglichst die genauen Aufnahmeorte merken, um Sie auf der Landkarte wiederzufinden und zu verlinken.

Welche Möglichkeiten bietet Geotagging?
Aus mehreren Bildern können schnell Online-Reiseberichte entstehen. Die anderen Nutzer können so nachvollziehen, wo Sie beispielsweise im Urlaub waren, wie es dort ausgesehen hat, oder was Sie genau unternommen haben.

Jedem Foto können Schlagworte, die sogenannten Tags, hinzufügt werden. Andere Nutzer, die nach diesen Schlagworten suchen, können dann das passende Bild direkt auf der Landkarte finden.

Natürlich können auch Sie davon profitieren: Bevor Sie in den nächsten Ausflug oder Urlaub starten, können Sie sich vorher infomieren, welche Sehenswürdigkeiten oder Wanderrouten die Orte bieten. So können auch Reiserouten entstehen, die von anderen Nutzern im Idealfall auch unterwegs abgerufen werden können. Mit mobilen Internet per UMTS und einem Handy können Sie und andere theoretisch auch direkt vor Ort auf getaggte Bilderserien zugreifen.

Auf der nächsten Seite präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Foto-Communities und Tools zum Thema Geotagging.

PC-WELT Marktplatz

199662