810429

Tipps zum Erstellen von Panoramafotos

Das Erstellen von überwältigenden Panoramaaufnahmen ist überhaupt keine Zauberei. Gewisse Grundregeln beim Fotografieren beachtet sollten Sie allerdings beachten. Hier gilt: je präziser die Einzelaufnahmen, desto besser das Endprodukt. Beachten Sie die unten aufgeführten Tipps, um mit Adobe Photoshop Elements noch bessere Ergebnisse erhalten:

Nicht verwackeln: Die Kamera sollte bei den Aufnahmen genau waagrecht (beziehungsweise vertikal) bewegt werden. Für beste Ergebnisse brauchen Sie also ein Stativ. Sollten Sie keines haben, drücken Sie die Arme fest gegen den Körper, um die Kamera möglichst in einer Linie zu bewegen, und drehen Sie sich für die einzelnen Fotos um die eigene Achse.

Hochformat: Wenn Sie auf Ihrem Panoramabild mehr vom Boden und Himmel haben möchten, sollten Sie die Kamera im Hochformat halten. Folgendes ist zu beachten: Machen Sie möglichst viele Aufnahmen, um ein breites Panoramabild zu erhalten.

Überlappende Fotos: Es sollte sich mindestens ein Viertel des geschossenen Bildes mit dem nächsten Einzelbild überlappen.

Belichtung: Belichten Sie die Fotos am besten manuell und mit derselben Belichtungseinstellung. Richten Sie Ihre Kamera auf den wichtigsten Punkt im Bild und tippen Sie leicht auf den Auslöser. Jetzt merken Sie sich Blende und Verschlusszeit. Schalten Sie die Kamera in den manuellen Modus um. Geben Sie die Werte von Hand ein. Wenn Ihre Kamera keine manuelle Belichtungseinstellung erlaubt, hilft dies: Richten Sie die Kamera vor jedem Foto auf den ersten Panoramaausschnitt. Halten Sie den Auslöser halb gedrückt, um die Belichtung zu speichern, und fotografieren Sie den nächsten Ausschnitt.

PC-WELT Marktplatz

810429