2197214

TV-Mediatheken: Gratis-Fernsehen übers Netz

18.06.2022 | 08:30 Uhr | Verena Ottmann

Sie haben den Sonntags-Tatort verpasst? Kein Problem! In den Mediatheken der Fernsehsender können Sie zahlreiche Inhalte kostenfrei abrufen – auch nach der offiziellen Ausstrahlung. Wir sagen Ihnen, wie’s geht.

Die Mediatheken der Fernsehanstalten sind ideal, um versäumte Sendungen nachzuholen. Aber auch spontane TV-Abende lassen sich damit schnell realisieren – vorausgesetzt, Ihr Fernseher beziehungsweise das Gerät, das auf die Mediathek zugreift (PC mit Browser beziehungsweise Blu-ray-Player, Spielekonsole oder Hi-Fi-Verstärker mit App), hat eine Verbindung ins Internet.

Allerdings enthalten Mediatheken größtenteils Eigenproduktionen, also Spielfilme, Serien, Shows und Dokumentationen, die die entsprechenden Sender selbst in Auftrag gegeben haben. Weitere Einschränkungen betreffen die Verfügbarkeit, die oft zeitlich begrenzt ist, sowie die Qualität der Wiedergabe: Manche Inhalte können Sie sich nur in SD ansehen, obwohl sie ursprünglich in HD gedreht und ausgestrahlt wurden. Zudem stellen vor allem die privaten Sender ihre großen Shows nur stückchenweise zur Verfügung, wobei die einzelnen Teile durch nicht überspringbare Werbeeinblendungen getrennt sind. Hier benötigen Sie dann oft ein kostenpflichtiges Abo, um die Werbeblöcke loszuwerden. In diesem Artikel sagen wir Ihnen, wie Sie die Mediatheken der großen Fernsehanstalten am besten nutzen, und wie Sie das Angebot auch unterwegs, etwa im Urlaub, sehen können.

Streaming: Netflix, Prime Video, Disney+ & Co. im Vergleich

So finden Sie die Mediatheken der Sendeanstalten

Grundsätzlich haben die Mediatheken der Sendeanstalten die Inhalte der dazugehörigen Sender unter ihrem Dach. So finden Sie etwa unter www.ardmediathek.de die Eigenproduktionen der Sender Das Erste (ARD), BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR, WDR, One, Arte, Funk, Kika, ARD Alpha, tagesschau24 und Phoenix. Die verfügbaren Sendungen sind in Kategorien wie Dokus oder Filme unterteilt, lassen sich aber auch anhand von Serientiteln wie „Tatort“ oder „Mord mit Aussicht“ finden.

Manche Filme sind mit einem „Verfallsdatum“ versehen, also nur eine begrenzte Zeit abrufbar. Der entsprechende Vermerk kann ein konkretes Datum („Video verfügbar bis 22.02.2020 – 23:52 Uhr“) angeben, aber auch eine Zeitspanne („noch 7 Tage“) enthalten. Möglich ist auch eine Art Kindersicherung: Manche Titel sind erst nach 22 Uhr abrufbar.

Viele Sendungen der ARD-Mediathek haben ein „Verfallsdatum“, nach dem sich die Inhalte nicht mehr abspielen lassen. Andere sind aufgrund ihrer Jugendschutzfreigabe erst nach 22 Uhr verfügbar.
Vergrößern Viele Sendungen der ARD-Mediathek haben ein „Verfallsdatum“, nach dem sich die Inhalte nicht mehr abspielen lassen. Andere sind aufgrund ihrer Jugendschutzfreigabe erst nach 22 Uhr verfügbar.

Für den mobilen Nutzer bietet die ARD-Sendergruppe die App „ARD Mediathek“. Sie enthält eine Suchfunktion, und in den Einstellungen der gerade abgespielten Sendung können Sie die Wiedergabequalität ändern und Untertitel einblenden, falls vorhanden. Praktisch ist auch die Download-Funktion, die in der App verfügbar ist.

Die ZDF-Mediathek für die Sender ZDF, ZDF neo, ZDF info, 3sat, Kika, Phoenix, Arte finden Sie unter https://www.zdf.de . Sie enthält neben Eigen- auch Co-Produktionen wie die schwedisch-dänische Krimiserie „Die Brücke“ oder die Banken-Serie „Bad Banks“. Aber auch internationale Werke wie „Wie in alten Zeiten“ mit Pierce Brosnan und Emma Thompson sind verfügbar, wenn auch nur in der deutschen Synchronfassung.

Was die Verfügbarkeit angeht, so gibt es auch hier Einschränkungen, die Sendungen tragen dann einen entsprechenden Vermerk wie „Video verfügbar bis 09.04.2022, in Deutschland“.

Die dazugehörige App heißt „ ZDFmediathek & Live TV “. Sie blendet pro Sendung Untertitel ein (wo verfügbar) und ermöglicht teils auch das Herunterladen von Angeboten, etwa beim „Neo Magazin Royale“ oder der Wissenschaftsshow „Callinʼ Mr. Brain“.

Die ZDF-Mediathek bietet einige wenige Sendungen auch zum Download an. Das klappt sowohl über den PC-Browser, aber auch mit der App fürs Mobilgerät.
Vergrößern Die ZDF-Mediathek bietet einige wenige Sendungen auch zum Download an. Das klappt sowohl über den PC-Browser, aber auch mit der App fürs Mobilgerät.

Auf www.joyn.de finden Sie die Mediathek der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH, also von Sendern wie Pro7, Sat1 und Kabel Eins mit allen deren Spartenablegern sowie verschiedene Inhalte von Food Network, MTV, Sixx und anderen Kanälen. Die abrufbaren Inhalte umfassen neben Eigenproduktionen der einzelnen Sender zwar auch US-Serien wie „Brooklyn Nine-Nine“ oder „Grey’s Anatomy“ in der deutschen Sprachfassung. Allerdings müssen Sie sich dafür kostenlos registrieren. Möchten Sie Inhalte schon vor dem offiziellen Sendetermin ansehen und eine größere Auswahl an Sendungen, ist ein Plus-Abo für 6,99 Euro pro Monat nötig. Dann gibt’s zudem HD-Qualität für spezielle Plus-Inhalte, und die Werbung entfällt.

Die Joyn-App bietet kaum Einstellmöglichkeiten, und auch ein Offline-Modus beziehungsweise eine Download-Option ist nicht vorhanden.

RTL+ (ehemals TVNow und auch weiterhin unter www.tvnow.de aufrufbar) ist das Zuhause der Mediengruppe RTL, genauer gesagt, der Sender RTL, Vox, RTL Zwei, NITRO, n-tv, RTL Up, SUPER RTL Primetime, TOGGO plus, NOW!, RTL Crime, RTL Living und GEO Television. Neben eigenen Serien wie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Unter Uns“ finden Sie hier auch selbstproduzierte Shows wie „DSDS“ und „Wer wird Millionär“. Die meisten Inhalte – so auch die deutsche Synchronfassung von US-Serien wie „O.C., California“ oder „Keeping Up With The Kardashians“ - sind jedoch Premium-Kunden vorbehalten, die monatlich 4,99 Euro (für HD-Qualität und nur einen Werbespot) oder 6,99 Euro für Premium Duo zahlen. Letzteres kommt in HD, ist komplett werbefrei und ermöglicht das gleichzeitige Streamen auf mehreren Geräten sowie den Download von Inhalten.

RTL+ ist auch per App zugänglich, in Verbindung mit dem Premium-Duo-Account dürfen Sie einzelne Inhalte dann auch herunterladen.

Die Mediathek von RTL+, die unter anderem alle RTL-Sender enthält, bietet einen kostenpflichtigen Premium- Tarif mit zusätzliche Sendungen an.
Vergrößern Die Mediathek von RTL+, die unter anderem alle RTL-Sender enthält, bietet einen kostenpflichtigen Premium- Tarif mit zusätzliche Sendungen an.

Für unterwegs: Inhalte herunterladen oder streamen

Mediatheken bieten ihre Inhalte nur teilweise auch zum Download an. Über einen kleinen Umweg bringen Sie Mediatheken-Inhalte aber trotzdem auf Ihren PC beziehungsweise Ihr Mobilgerät. Sie benötigen dazu lediglich die Freeware Mediathekview , die mit allen 64-Bit-Betriebssystemen kompatibel und auch als Add-on für Kodi verfügbar ist.

Mediathekview verwendet den VLC Media Player  als Abspielprogramm, ihn sollten Sie also zuerst herunterladen. Installieren und starten Sie danach Mediathekview, geben Sie Ihren Standort ein und den Pfad zum VLC-Player, indem Sie über das Ordnersymbol durch die Menüstruktur Ihres PCs bis zur Datei „vlc.exe“ navigieren und mit „Öffnen“ bestätigen. Führen Sie das Einrichten von Mediathekview zu Ende; das Tool zeigt anschließend die verfügbaren Inhalte im Hauptfenster nach Sendern sortiert an.

Die PC-Software Mediathekview bietet eine Suchfunktion, verschiedene Filtermöglichkeiten und lässt Sie Inhalte auch herunterladen. Dann können Sie Sendungen auch offline am Mobilgerät ansehen.
Vergrößern Die PC-Software Mediathekview bietet eine Suchfunktion, verschiedene Filtermöglichkeiten und lässt Sie Inhalte auch herunterladen. Dann können Sie Sendungen auch offline am Mobilgerät ansehen.

Möchten Sie nach bestimmten Sendern filtern, klicken Sie auf das Trichtersymbol links neben der Suchleiste und setzen Häkchen bei den Sendern, die Sie interessieren. Mit weiteren Häkchen können Sie die Auswahl verfeinern und etwa nur HD-Filme oder solche mit Untertiteln anzeigen lassen. Über die Spalte „Thema“ des Hauptfensters können Sie, alphabetisch sortiert, alle Beiträge zu einer Reihe finden, also etwa alle Folgen von „extra3“ oder alle Tatorte. Suchen Sie dagegen nach dem Stichwort „Tatort“, bekommen Sie alle Sendungen aufgelistet, die „Tatort“ im Titel haben.

Um eine Sendung zu streamen, starten Sie mit dem Play-Button in der jeweiligen Zeile den VLC-Player. Um Inhalte auf Ihre Merkliste zu setzen, klicken Sie auf das Lesezeichensymbol, und um sie herunterzuladen, auf das Download-Symbol. Sie können anschließend noch den Zielordner, den Dateinamen sowie die Auflösung anpassen. Auch eventuell verfügbare Untertitel lassen sich dazu abspeichern. Die MP4-Datei spielen Sie dann mit dem VLC-Player ab.

Die Webversion von Mediathekview ermöglicht Ihnen auch unterwegs Zugriff auf die Mediatheken der Sender. Zum Streamen ist jedoch WLAN empfehlenswert.
Vergrößern Die Webversion von Mediathekview ermöglicht Ihnen auch unterwegs Zugriff auf die Mediatheken der Sender. Zum Streamen ist jedoch WLAN empfehlenswert.

Möchten Sie die gespeicherten Inhalte unterwegs am Mobilgerät sehen, müssen Sie sie lediglich per USB, Cloud oder einen anderen Übertragungsweg dorthin kopieren. Zum Ansehen können Sie wie gehabt die VLC-App verwenden. Alternativ finden Sie unter https://mediathekviewweb.de/ eine Web-basierte Version von Mediathekview, die Sie per Browser(-App) aufrufen. Für das Streamen sollten Sie jedoch besser WLAN haben. Ein Download ist hier nicht möglich.

Länderschranken mit Streaming-Diensten umgehen

Die Inhalte der Mediatheken sind in ganz Deutschland uneingeschränkt abrufbar, wenn auch zum Teil kostenpflichtig oder zeitlich begrenzt. Befinden Sie sich jedoch im Ausland im Urlaub oder auf Geschäftsreise und möchten auch dort nicht auf Ihre Lieblingssendungen verzichten, kann es vorkommen, dass zuvor zugängliche Inhalte nicht mehr verfügbar sind. Das liegt daran, dass der Sender keine Rechte hat, in diesem Land auszustrahlen. Vor allem bei Coproduktionen kommt dies vor, wenn die einzelnen Beteiligten unterschiedliche Ausstrahlungstermine haben. Eine frühzeitige weltweite Verfügbarkeit als Videoabruf würde dann natürlich die Zuschauerzahlen negativ beeinflussen.

Diese Art von Geoblocking ist jedoch nur für kostenlose Inhalte erlaubt. Bei kostenpflichtigen Streaming-Portalen wie Telekom MagentaTV , Vodafone GigaTV Net , Waipu.tv und Zattoo kommt die von der Europäischen Union verabschiedete Portabilitätsverordnung zum Tragen, die seit dem 1. April 2018 gilt. Haben Sie also einen kostenpflichtigen Account bei einem der Streaming-Portale, dürfen Sie dessen Angebot auch im Ausland ansehen.

Die Telekom etwa bietet ihren Kunden mit den Magenta-TV-Tarifen Zugriff auf bis zu 100 TV-Sender, Live-TV, optional Netflix und Disney+ sowie die Mediatheken der TV-Sender. Je nach Abomodell zahlen Sie monatlich zwischen 5 und 20 Euro mit bis zu sechs Freimonaten. Infos zu den Tarifen finden Sie hier .

Für Vodafone GigaTV Net mit 54 HD-Sendern, 66 SD-Sendern und Zugriff auf bis zu 30 Mediatheken zahlen Sie in den ersten sechs Monaten 9,99 Euro. Danach kommt Sie der Tarif monatlich auf 14,99 Euro in der Grundversion beziehungsweise auf 19,99 Euro mit AppleTV 4K. Möchten Sie statt AppleTV 4K das Netflix-Standard-Abo, kostet Sie das in den ersten sechs Monaten 19,99 Euro, danach 25,99 Euro. Mehr Infos dazu hier .

Der Streaming-Anbieter Waipu.tv bietet in seiner „waiputhek“ laut eigenen Aussagen über 20.000 Filme und Serien unterschiedlicher Anbieter. Um auf diese zuzugreifen, ist ein Perfect-Plus-Abo für 12,99 Euro monatlich nach einem ersten Freimonat nötig. Es enthält darüber hinaus 186 Sender, vier Streams gleichzeitig und 100 Stunden Aufnahmezeit im Onlinespeicher. Die Mediatheken der TV-Sender sind dagegen auch schon mit dem Comfort-Abo für monatlich 5 Euro verfügbar. Hier gibts 128 Sender, zwei Streams gleichzeitig und 50 Stunden Aufnahme.

Zattoo beinhaltet neben dem üblichen TV-Streaming auch Zugriff auf verschiedene Mediatheken. Allerdings verlangt der Vollzugriff ein Abo für 9,99 oder 13,99 Euro pro Monat.
Vergrößern Zattoo beinhaltet neben dem üblichen TV-Streaming auch Zugriff auf verschiedene Mediatheken. Allerdings verlangt der Vollzugriff ein Abo für 9,99 oder 13,99 Euro pro Monat.

Zattoo erlaubt Ihnen neben seinen Streaming-Angeboten Zugriff auf die Mediatheken der ProSiebenSat.1-Senderfamilie sowie Inhalte von Netzkino, Lighthouse, SpiegelTV, Studio Hamburg und Filmrise. Das Premium-Abomodell kostet nach einem Probemonat 9,99 Euro pro Monat, bietet 128 HD-Sender und lässt zwei Streams gleichzeitig zu. Zattoo Ultimate bekommen Sie nach dem Freimonat für 13,99 Euro. Hier sind bis zu vier Streams und auch Aufnahmen möglich. Allerdings hält Zattoo Sendungen nur für bis zu 30 Tage nach der Ausstrahlung bereit, ist also nur bedingt als Mediathek zu verstehen.

Anbieter

Kosten

enthaltene Sender

Besonderheiten

ARD

Keine

Das Erste (ARD), BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR, WDR, One, Arte, Funk, KiKa, ARD Alpha, tagesschau24 und phoenix

Manche Inhalte zum Download, teils Zwei-Kanal-Ton

Joyn

Premium-Angebot für 6,99 Euro monatlich

Pro7, Pro7 Maxx, Sat1, Sat1 Gold, Kabel Eins, Kabel Eins Doku, Eurosport, Sixx, DMAX, TLC

Kostenpflichtiges Premium-Angebot

RTL+

Premium-Angebot ab 4,99 Euro monatlich

RTL, Vox, RTL II, NITRO, n-tv, SUPER RTL, RTLplus, NOW US, TOGGO plus, RTL Crime, RTL Passion, RTL Living, GEO Television

Kostenpflichtiges Premium-Angebot

Telekom MagentaTV

Abhängig von Laufzeit und Tarif zwischen 5 und 20 Euro monatlich

Bis zu 100 Sender*

Optional mit Netflix oder Disney+

Vodafone GigaTV Net

Abhängig vom Tarif zwischen 9,99 und 25,99 Euro monatlich

54 HD-Sender*, 66 SD-Sender*

Optional mit Netflix oder AppleTV 4K

Waipu.tv

Abhängig von Tarif zwischen 5 und 12,99 Euro monatlich

Bis zu 186 Sender*

Waiputhek mit 20.000 VoD-Inhalten

Zattoo

Nach einem Freimonat je nach Tarif 9,99 oder 13,99 Euro pro Monat

Mehr als 140 Sender*

Inhalte bis zu 30 Tage nach Ausstrahlung abrufbar

ZDF

Keine

ZDF, ZDF neo, ZDF info, 3sat, KiKa, phoenix, Arte

Manche Inhalte zum Download, teils Zwei-Kanal-Ton

Fazit: Besser als (lineares) Fernsehen

Wer heutzutage On Demand Serien oder Filme streamen möchte, der wendet sich meist an Netflix & Co. Doch auch die Mediatheken der TV-Sender bergen viele Schätze und haben gerade bei Dokus und Eigenproduktionen oft die Nase vorn. Außerdem sind die Inhalte zumindest bei den Öffentlich-Rechtlichen alle kostenlos. Bei den Privaten haben Sie mit einem Abo mehr Auswahl und können die Werbung abschalten. Wer sich nicht für einen Sender entscheiden kann und auch im Ausland seine Lieblingssendungen sehen möchte, der nimmt gleich ein Abo bei einem der großen Mediatheken-Plattformen. Das Beste dabei: Alle Mediatheken und Dienstleister sind auch als App erhältlich!

PC-WELT Marktplatz

2197214