Anforderung

Zeitaufwand

Kaufen Sie nur eine Platte mit Treiber und DatenblattFestplatten erhalten Sie als Retail-Ware, also für Endkunden bestimmt, oder als OEM-Produkte (Original Equipment Manufacturer). Diese sind gedacht für PC-Hersteller, die sie in ihre Rechner einbauen. Während Ihnen die Platte im ersten Fall gut verpackt mit Installationsbroschüre, Treiberdiskette und eventuell sogar mit Schrauben, Kabel und Einbauwinkeln ausgehändigt wird, ist der Lieferumfang eines OEM-Produkts spartanisch. Meist drückt Ihnen der Händler nur das Laufwerk in die Hand, verpackt in eine Antistatik-Hülle. Diese sollten Sie gut aufheben, da dort oft -etwa bei Caviar-Platten von Western Digital - die Steckbrücken-Einstellung für die Master-Slave-Konfiguration aufgedruckt ist. Empfehlung: OEM-Produkte sind zwar meist ein paar Mark billiger als Retail-Ware. Trotzdem sollten Sie beim Kauf auf Datenblatt und Treiber bestehen. Lassen Sie sich nicht damit abspeisen, daß Plattenparameter und Software in der Hersteller-Mailbox stehen. Sind Sie technisch nicht so versiert, dann kaufen Sie eine Retail-Lösung. Die beiliegende Installationsanweisung ist (meist) auch für Einsteiger verständlich.Achtung: Sie stellen auf einer schlecht verpackten Festplatte beim ersten High-Level-Formatieren defekte Sektoren fest? Diese sind auf einen Transportschaden oder unsachgemäße Behandlung von seiten des Anbieters zurückzuführen. Tauschen Sie das Laufwerk um. Eine neue Platte hat ab Fabrik keine sichtbaren defekten Sektoren.

PC-WELT Marktplatz

722830