247111

Leistung für jedes Windows: DFÜ-Speed 2.2

10.05.2002 | 15:05 Uhr |

Die Optimierung der TCP/IP-Einstellungen aller Windows-Versionen ist das Spezialgebiet von DFÜ-Speed . Alle Windows-Versionen speichern Einstellungen zu den TCP/IP-Protokollen in der Registrierung. Von diesen "Schaltern" gibt es über hundert, die meisten sind nach einer frischen Windows-Installation noch nicht vorhanden und müssen von Hand eingetragen werden. Nach einer Änderung ist in der Regel ein Neustart des Betriebssystems erforderlich.

Zu den Tuning-Parametern, die die Freeware ändert, gehören die MTU, das Rwin, die TTL und die maximale Anzahl von Verbindungen (Max Connections) für HTTP 1.0 und 1.1.

Dem Programm liegt ein Dokument bei, das den Sinn dieser Werte erklärt. Mit DFÜ-Speed lässt sich über Schaltflächen ein optimierter Parametersatz für DSL, analogen oder ISDN-Zugang sowie für das lokale Netzwerk laden und in der Registry speichern. Außerdem lässt sich der Zugriff auf TCP/IP-Port 139 unterbinden - über diesen Port erfolgen Verbindungen mit Netzwerkfreigaben. Er sollte auf der Internet-Schnittstelle stets blockiert sein.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
247111