1497132

LTE in Großstädten

15.10.2012 | 13:31 Uhr |

In Großstädten nutzen Telekom, Vodafone und O2 Frequenzen im Bereich 800 MHz, 1,8 GHz oder 2,6 GHz. Die Frequenzbänder 1,8 GHz und 2,6 GHz ermöglichen hohe Geschwindigkeiten über kurze bis mittlere Distanzen. Der Fokus der Provider liegt hier auf dem mobilen Surfen via LTE-USB-Stick und LTE-fähigen Smartphones oder Tablets. Also so wie bei UMTS/HSDPA, nur eben mit noch höheren Bandbreiten. Wo mobiles LTE jetzt schon verfügbar ist, erfahren Sie hier: LTE-Netzabdeckung Vodafone , LTE-Verfügbarkeit Telekom , LTE-Check O2 .

Die Geschwindigkeit
Zu Beginn werden bei LTE in Großstädten Geschwindigkeiten von 50 bis 100 MBit/s erreicht, die sich alle Nutzer einer Funkzelle teilen. In weiteren Ausbaustufen (LTE Advanced) werden 300 MBit/s und langfristig 1000 MBit/s möglich sein.

Plug & Surf: Um mit einem Notebook unterwegs per LTE online zu gehen, benötigen Sie einen LTE-USB-Stick.
Vergrößern Plug & Surf: Um mit einem Notebook unterwegs per LTE online zu gehen, benötigen Sie einen LTE-USB-Stick.
© Deutsche Telekom

Die Tarife
Die Telekom unterstützt bei allen Tarifen der „Mobile Data“-Familie prinzipiell LTE – aber nur „ Mobile Data XL “ zum stattlichen Monatspreis von 79,95 Euro bietet die volle LTE-Download-Geschwindigkeit von 100 MBit/s. Im Upload sind nur 10 MBit/s möglich. Die Einrichtungsgebühr beträgt 29,95 Euro. Nach 30 GB übertragenen Daten drosselt die Telekom das Tempo für den Rest des Monats auf 64 KBit/s (Download) beziehungsweise 16 KBit/s (Upload). Den Telekom Speedstick LTE mit USB-Anschluss erhalten Sie in Verbindung mit den Tarifen für einmalig 4,95 Euro. Die können ihn auch für 139,96 Euro kaufen und zahlen dann nur 69,95 Euro im Monat für den Tarif („ Mobile Data XL eco “).

Das Tarif-Pendant von Vodafone nennt sich „MobileInternet Flat 50“, bietet 50 MBit/s im Download, 10 MBit/s im Upload und kostet monatlich 47,49 Euro. Wenn Sie nach der zweijährigen Mindestlaufzeit nicht kündigen, erhöht sich der Monatspreis auf 52,49 Euro. Die Drossel schlägt bei 10 GB zu. Die Einrichtungsgebühr beträgt 29,99 Euro. Den „Vodafone LTE USB-Stick K5006-Z“ gibt es für 19,90 Euro dazu.

Neben diesem reinen Datentarif bietet Vodafone die LTE-Nutzung für Smartphones bei seinen „RED“-Tarifen an. Die maximal mögliche Übertragungsrate liegt beim Tarif „RED L“ zum Beispiel bei 50 MBit/s (Drosselung ab 3 GB). Bisher sind in Deutschland allerdings nur wenige LTE-fähige Smartphones erhältlich. Das neue iPad („iPad 3“) in der Variante „Wi-Fi + 4G“ unterstützt übrigens keine deutschen LTE-Netze – es ist auf die in den USA genutzten Frequenzen ausgelegt. Und das iPhone 5 unterstützt von den deutschen LTE-Frequenzen nur das 1,8-GHz-Band. Dieses wird derzeit nur von der Telekom genutzt.

O2 bietet LTE in allen O2-Go-Datentarifen. Die höchste Geschwindigkeit (50 MBit/s Download / 30 MBit/s Upload) gibt's im Tarif " O2 Go + Surf Flat XXL " für 40,49 Euro im ersten und 44,99 Euro ab dem zweiten Jahr.

E-Plus hatte zum Recherchezeitpunkt dieses Artikels noch keine Tarife für die mobile LTE-Nutzung im Angebot.

Alle mobilen LTE-Tarife für die Nutzung mit Surfstick oder Tablet im Überblick erhalten Sie im Beitrag " LTE-Flatrates für unterwegs im Preisvergleich ".

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1497132