722826

LFNBK. EXE: Backup mit langen Namen

Anforderung

Zeitaufwand

Bekanntlich ist es nicht so einfach, eine komplette Festplatte, die Windows 95 enthält, auf einen anderen Datenträger - etwa eine zweite Festplatte - zu übertragen. Entweder läuft das Backup unter Windows 95: Dann werden nicht alle Daten kopiert, weil Windows 95 eine Reihe offener Systemdateien für den Kopiervorgang sperrt. Oder es gehen auf purem DOS (in neuer Terminologie: "im MS-DOS-Modus") die langen Dateinamen verloren, was zu unzumutbaren Zugriffsproblemen auf Systemverzeichnisse und Link-Dateien führt. Mit LFNBK. EXE, das sich auf der Installations-CD unter \Admin\Apptools\Lfnback befindet, sind zumindest erfahrene Anwender in der Lage, Festplatten zu spiegeln oder mit DOS-Backups zu sichern, ohne die langen Dateinamen endgültig einzubüßen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:1. Kreuzen Sie unter "Systemsteuerung, System, Leistungsmerkmale, Dateisystem, Fehlerbehebung" das zweite Kästchen (" Beibehaltung von langen Namen...") an, und starten Sie dann den PC neu.2. Starten Sie in der DOS-Box unter Windows 95 das Utility mit "lfnbk/b c:" (sofern C: die zu sichernde Platte ist). Nun gehen alle langen Dateinamen verloren, werden aber in der Datei C:\LFNBK. DAT gespeichert.3. Starten Sie den PC erneut, und wählen Sie nach <F8> im Bootmenü "Nur Eingabeaufforderung". Auf purem DOS geben Sie "smartdrv 4000 0" ein und entfernen mit "attrib/ s -r -h -s \*.*" sämtliche Dateiattribute. Danach kopieren Sie die gesamte Platte C: mit Xcopy oder dem Norton Commander auf die zweite Platte oder sichern sie mit einem Backup-Programm auf Band.

4. Starten Sie dann mit "win" das Windows auf der alten Platte, und stellen Siehier in der DOS-Box mit "lfnbk/r c:" die langen Dateinamen wieder her. Die Einstellung in der Systemsteuerung können Sie ebenfalls wieder rückgängig machen.5. Wenn Sie die gesicherten Daten einschließlich LFNBK. DAT auf C: zurückholen, können Sie die langen Namen wie oben beschrieben mit "lfnbk/r c:" restaurieren. Soll der Platteninhalt jedoch auf einer Platte mit einer anderen Kennung (etwa D:) lauffähig sein -einschließlich der langen Namen -, müssen Sie die D:\LFNBK. DAT in Edit öffnen und jedes "C:\" durch die andere Kennung (etwa "D:\") ersetzen. Danach restaurieren Sie die langen Namen unter dem neu kopiertenWindows mit "lfnbk/r d:".Anmerkung: LFNBK.EXE akzeptiert auch den Einsatz von Subst. Sie können also auch mitsubst x: c:\windowsx:lfnbk /b x:nur die langen Namen im Windows-Verzeichnis ersetzen, dann auf purem DOS das Windows-Verzeichnis etwa aufD: sichern, das gesicherte Windows anschließend auf D: starten und dort nach erneutem "subst x: d:\windows" und "x:" die langen Namen mit "lfnbk/r x:" expandieren.

PC-WELT Marktplatz

722826