722630

Kurz, lang oder komprimiert

Anforderung

Zeitaufwand

Sie können fast drauf wetten: In der Dokumentation jeder neuen DOS- oder Windows-Version unterschlägt Microsoft den einen oder anderen Parameter, insbesondere bei Kommandozeilen-Tools. Der DIR-Befehl unter Windows 95 (B) unterstützt zwei nicht dokumentierte Schalter, die Sie kennen sollten.Ganz offensichtlich nur in der Dokumentation vergessen wurde der Schalter "dir /c", der die Komprimierungsrate von Drivespace-Daten anzeigt. Sie erhalten nirgendwo besseren Überblick darüber, welche Dateitypen sich für die Komprimierung am besten eignen, welche also die höchste Komprimierungsdichte erreichen. Das ist vor allem bei Teilkomprimierung der Festplatte eine wichtige Entscheidungshilfe. Unter MS-DOS 6.22 war dieser Schalter noch ausreichend dokumentiert, ab Version 7.0 fehlt jeder Hinweis.Ein zweiter undokumentierter DIR-Schalter lautet "dir /z". Er unterdrückt die Anzeige der langen Dateinamen. Dies kann vor allem in Schalterkombinationen wie "dir /b/s/z > ausgabe" nützlich sein, sofern die Ausgabedatei später von reinen DOS-Programmen weiterverarbeitet werden soll, die mit langen Dateinamen nichts anfangen können.

PC-WELT Marktplatz

722630