226318

Kryptische Meldungen verstehen

18.11.2009 | 10:35 Uhr | Benjamin Schischka

Viele Firewalls sind schwer verständlich
Vergrößern Viele Firewalls sind schwer verständlich
© 2014

Alarm-Kauderwelsch: Der Inhalt von Firewall-Alarmen ist für viele Endanwender leider oft nur unverständliches Kauderwelsch. Da ist von gesperrten Zugriffen, Ports und seltsamen Nummern die Rede. Wer die diversen Warnungen einmal genauer unter die Lupe nimmt, merkt aber schnell, dass sie eigentlich immer gleich aufgebaut sind. Die Firewall informiert, dass der Zugriff von einem bestimmten Rechner A über ein bestimmtes Netzwerk-Protokoll B und einen bestimmten Port C gesperrt worden ist. Der Computer, von dem der Zugriff erfolgt, ist dabei mit seiner IP-Adresse angegeben. Diese wird vom Provider zugewiesen und identifiziert jeden Rechner eindeutig im Netz.

Das Netzwerk-Protokoll legt die Art und Weise der Datenübertragung fest. Die Port-Nummer informiert, über welchen Ausgangs- und Eingangs-Port der Zugriffsversuch erfolgte. Wohlgemerkt: nur der Versuch. Denn all die vielen Warnungen betreffen abgewiesene Anfragen. Grundsätzlich müssen Sie gar nicht unbedingt wissen, was da genau abgewiesen wurde. Wie Sie einen möglichen Angriff zurückverfolgen können, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

PC-WELT Marktplatz

226318