1976099

Microsoft Office Online im Praxis-Test

14.02.2015 | 08:34 Uhr |

Das kann sich nun wirklich jeder merken: Über die markante Adresse www.office.com gelangen Sie mit einem Klick zur Online-Variante des gewünschten Office-Programms.
Vergrößern Das kann sich nun wirklich jeder merken: Über die markante Adresse www.office.com gelangen Sie mit einem Klick zur Online-Variante des gewünschten Office-Programms.

Auch Microsoft selbst bietet kostenlose Online-Versionen seiner Flagschiffe Word, Excel und Powerpoint an. Sie starten sie, indem Sie die eingängige Adresse www.office.com aufrufen und eines der Icons anklicken. Die erstellten Dateien werden in Microsofts Cloud-Speicher Onedrive (früherer Name: „SkyDrive“) abgelegt, bei dem Sie gratis 15 GB erhalten. Sie können daher auch über http://onedrive.live.com auf die Dokumente und die Office-Apps zugreifen.

Etwas umständlich: Nach dem Auswählen einer Datei landen Sie zunächst in einer Leseansicht. Um Änderungen vorzunehmen, müssen Sie auf „Dokument bearbeiten -> In Word Online bearbeiten“ klicken. Von der Bedienerführung her orientieren sich die Web-Apps stark an Office 2013. Dokument-Vorlagen erhalten Sie über https://store.office.live.com/Templates .

Textverarbeitung "Word Online"

Ein ansehnlicher Brief lässt sich mit Word Online problemlos erstellen. Es stehen über 60 Schriftarten zur Verfügung, darunter viele, die man auch vom Desktop-Pendant gewohnt ist. Es stehen mehrere vordefinierte Absatzformat-Definitionen zur Verfügung, die Sie jedoch nicht überschreiben können. Auch neue lassen sich nicht hinzufügen.

Textverarbeitung "Word Online"
Vergrößern Textverarbeitung "Word Online"

Aufzählungen, egal ob mit oder ohne Nummerierung, meistert Word Online routiniert, ebenso Kopf- und Fußzeilen. Tabellen sind schnell erstellt und individuell gestaltbar. Bilder von der Festplatte lassen sich aber nicht wie bei Zoho und Google Docs per Drag & Drop einfügen, sondern nur umständlich über „Einfügen -> Bild“. Auch ein Import aus Onedrive fehlt noch. Eine feste Dateigrößenbeschränkung scheint es erfreulicherweise nicht zu geben: Ein 10 MB großes Foto ließ sich problemlos hochladen. Bilder sind nicht frei mit der Maus verschiebbar, sondern lassen sich nur per Ausschneiden und Einfügen an eine andere Stelle im Dokument positionieren. Zudem lassen sie sich nicht rund herum von Text umfließen. Eine Rechtschreibprüfung ist vorhanden. Die von der Desktop-Version bekannte Grammatikprüfung und automatische Silbentrennung fehlen hingegen. Das gleiche gilt für Feldfunktionen, zum Beispiel für ein automatisches Datumsfeld.

Tabellenkalkulation "Excel Online"

Excel Online verfügt über eine wesentlich größere Anzahl an Feld- und Berechnungs-Funktionen als die entsprechenden Apps von Google und Zoho. Eine Mustererkennung zur automatischen Weiterführung von fortlaufenden Werten ist ebenso vorhanden wie umfangreiche Diagramm-Funktionen. Auf- und absteigend sortieren lassen sich markierte Bereiche selbstverständlich auch. Die Filterfunktion ist nicht separat verfügbar, sondern nur über die Kombi-Funktion „Als Tabelle formatieren“. Schmerzlich vermisst haben wir eine Funktion zur bedingten Formatierung von Zellen. Dafür bietet Excel Online ebenso wie Google Tabellen die Möglichkeit, Umfrage-Formulare zu erstellen und im Web zu veröffentlichen.

Präsentations-Programm "Powerpoint Online"

Powerpoint Online bringt wie erwartet einige Vorlagen mit, die Sie nach dem Öffnen der Web-App über „Datei -> Neu“ erreichen. Einige weitere gibt’s über https://store.office.live.com/Templates. Die Anzahl der verfügbaren Folienübergänge ist mit zwei Stück sehr mager. Bei den Element-Animationen sieht es mit drei wählbaren Effekten nicht viel besser aus. Außerdem lassen sich die Animationen nicht so gezielt steuern beziehungsweise anpassen wie bei den Präsentations-Programmen von Google und Zoho. Ein anpassbarer Folien-Master, der die grundlegende Gestaltung der gesamten Präsentation vorgibt, vermissen wir ebenfalls.

Präsentations-Programm "Powerpoint Online"
Vergrößern Präsentations-Programm "Powerpoint Online"

Übergreifende Funktionen von "Microsoft Office Online"

Die Kompatibilität zu den Desktop-Versionen von Microsoft Office ist bei Microsofts Online-Office aus nachvollziehbaren Gründen wesentlich höher als bei Google und Zoho. Vor allem gefällt uns, dass Elemente, die die Microsoft-Web-Apps nicht unterstützen, in der Regel beim Speichern erhalten bleiben. Damit steht einem Austausch mit Nutzern herkömmlicher Office-Pakete nichts im Wege. Einen Offline-Modus bieten die Office-Web-Apps von Microsoft hingegen nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1976099