146948

Kostenloser Radiorecorder und –manager: Station Ripper (II)

17.09.2004 | 13:28 Uhr |

Aufnahme starten und Web-Radio rippen

Um einen Sender aufzuzeichnen, klicken Sie auf den gelben „Tune in!“-Button links neben dem Sendernamen. Der Sender erscheint nun als Eintrag in der unteren Fensterhälfte mit dem Status „Ripping Stream“. Hier zeigt Station Ripper alle Web-Radios an, deren Programm Sie gerade auf Festplatte mitschneiden.

Ein Doppelklick auf den Eintrag im unteren Fenster spielt den Stream über Ihren Standard-MP3-Player ab, zum Beispiel über Winamp oder den Windows Media Player.

Zu Beginn eines neuen Titels ändert sich der Info-Eintrag, und der vorherige Track wird auf der Festplatte abgelegt. Praktisch: Für jeden Sender erstellt das Tool automatisch einen neuen Ordner. So lassen sich auch mehrere Musikrichtungen nach dem Aufzeichnen problemlos getrennt archivieren. Welche Dateien sich schon auf Ihrer Festplatte befinden, sehen Sie unter „My Rips“. Jeden Titel können Sie markieren und in Ihrem MP3-Player anhören („Play“-Button“), aus der Datenbank entfernen („Delete“-Button) oder komplett von der Festplatte löschen (Checkbox vor „Delete File“ einschalten und auf „Delete“ klicken).

Die richtigen Einstellungen

Unter „View, Options“ legen Sie fest, wie viele Songs und Kilobyte die Software maximal aufzeichnet. Eine Begrenzung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie Station Ripper in Ihrer Abwesenheit arbeiten lassen. Damit Station Ripper doppelte Dateien automatisch vermeidet, weisen Sie das Programm mit einem Häkchen vor „Memory Record“ an, Musiktitel nur einmal aufzuzeichnen.

Tipp: Da viele Internet-Radiostationen das Programm nach einigen Stunden wiederholen, lohnt es sich nicht, ständig dieselben Streams mitzuschneiden. Auch wenn Sie mit Hilfe von „Memory Record“ die Aufzeichnung von Dubletten vermeiden, sollten Sie also den eingestellten Sender öfter wechseln. Häufig reicht es, einen Sender alle paar Tage aufzurufen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
146948