Channel Header
1640149

Kontakte, Kalender, Lesezeichen und Cloud-Dienste synchronisieren

18.12.2012 | 10:15 Uhr |

Zentrale Anlaufstellen: Microsoft und Google

Spannend wird es bei den Synchronisationsdiensten, die etwa Ihre Kontakte und Kalender verknüpfen. Zwar funktioniert alles wie am Schnürchen, wenn Sie sich nur auf einer Plattform bewegen, aber wie verhält es sich, wenn Sie beispielsweise ein Android-Smartphone und einen Windows-8-Rechner nutzen? Der Windows-8-Rechner ist an Ihr Microsoft-Konto geknüpft, das Android-Gerät an Ihre Googlemail-ID. In einer idealen Welt verknüpfen Sie diese zwei Dienste einfach, und alles ist geregelt. Nicht so in der realen Welt: Da Google und Microsoft um die Vorherrschaft auf dem Markt kämpfen, ist die gleichzeitige Nutzung der zwei Plattformen nur mit einigen Tricks möglich.

Das neue Windows 8 von Microsoft integriert auch Bilder von sozialen Netzwerken in seine Bilder-App.
Vergrößern Das neue Windows 8 von Microsoft integriert auch Bilder von sozialen Netzwerken in seine Bilder-App.

Zum Beispiel, wenn Sie Outlook unter Windows XP, Vista oder 7 nutzen und Kalender- und Kontakt-Daten mit Googlemail synchronisieren wollen. Für den einmaligen Transfer Ihrer Daten eignet sich das Tool Google Apps Sync . Es liest Ihre Outlook-Daten vollständig ein und überträgt sie in Ihr Googlemail-Konto. Das gilt sowohl für Kalender- als auch für Kontakt-Daten.

Um den Google- und den Outlook-Kalender laufend synchron zu halten, gibt’s das Tool Google Calender Sync . Nach der Installation geben Sie Ihre Googlemail-ID und Ihr Passwort ein. Sie können nun festlegen, wie und wie oft Ihre Kalender abgeglichen werden sollen – von Google auf Outlook oder umgekehrt oder in beide Richtungen. Falls Sie mehrere Rechner mit verschiedenen Outlook-Installationen nutzen, müssen Sie Calender Sync auf jedem PC installieren. Gelegentlich kann es vorkommen, dass das Dienstprogramm ein kleines Fenster öffnet, das Sie nach Ihrem Outlook-Profil fragt. Üblicherweise haben Sie nur ein Profil mit dem Namen „Outlook“. Klicken Sie in dem Fenster einfach auf „OK“.

Windows 8 in der Cloud - Was steckt dahinter?

Ihre Kontakte können Sie ebenfalls zwischen Google und Outlook synchronisieren. Dazu installieren Sie Go Contact Sync Mod . Nachdem Sie das Programm gestartet haben, tippen Sie Ihr Googlemail-Log-in und Ihr Passwort ein. Anschließend geben Sie der Synchronisationsaufgabe einen beliebigen Namen. Auch hier wählen Sie die gewünschte Methode aus.

Mit dem Tool „Go Contact Sync Mod“ (auf der Heft-DVD) können Sie die Kontaktdaten Ihrer lokal installierten Outlook-Version mit den Googlemail-Daten abgleichen. Meistens reicht hier ein langes Synchronisationsintervall von zwei Stunden aus.
Vergrößern Mit dem Tool „Go Contact Sync Mod“ (auf der Heft-DVD) können Sie die Kontaktdaten Ihrer lokal installierten Outlook-Version mit den Googlemail-Daten abgleichen. Meistens reicht hier ein langes Synchronisationsintervall von zwei Stunden aus.

Möchten Sie Ihre Kontakte nur von Outlook nach Google übertragen, wählen Sie „Outlook to Google only“ an, im umgekehrten Fall nehmen Sie „Google to Outlook only“. Wenn Sie in beide Richtungen synchronisieren wollen, haben Sie drei Optionen, mit denen Sie bestimmen können, was im Falle eines Synchronisierungskonfliktes geschehen soll. Wenn Sie die Google-Version des Kontaktes bevorzugen, ist die Option „Merge Google Wins“ die richtige, soll Outlook „gewinnen“, wählen Sie „Merge Outlook Wins“. Wir empfehlen „Merge Prompt“, bei der Sie in jedem Konfliktfall aufgefordert werden, eine Wahl zu treffen. Anschließend wählen Sie noch, ob Go Contact Sync mit Windows gestartet wird und ob die Synchronisation automatisch erfolgen soll. Mit einem Klick auf „Sync“ startet Go Contact Sync seine Arbeit.

Daten verschiedener Cloud-Dienste synchronisieren

Sie können Ihre Kontakte und Kalender aus anderen Diensten auch in die neue Online-Version von Outlook (www.outlook.com) importieren. Das geht sogar leichter als mit dem klassischen Outlook. Über einen Klick auf „Kontakte“ und dann Facebook, Twitter, Linked In oder Google werden Ihre Kontakte übertragen. Wenn Sie beim Kalender auf „Subscribe“ klicken, können Sie zum Beispiel die öffentliche Adresse Ihres Google-Kalenders einfügen. Um die zu finden, öffnen Sie  www.google.com/calendar, klicken auf den Pfeil neben „Meine Kalender“, wählen „Einstellungen“, klicken auf Ihren Kalender und dann neben „Privatadresse“ auf „ICAL“. Markieren Sie die Adresse, und kopieren Sie sie mit der Tastenkombination Strg-C. Zurück in Outlook.com fügen Sie die Adresse mit Strg-V neben „Calendar URL“ ein und klicken auf „Subscribe to calendar“. 

Der Export Ihrer Kontakte von Outlook.com nach Google ging zum Zeitpunkt unserer Recherche zumindest nicht direkt. Indirekt können Sie Ihre Outlook.com-Kontakte über „Verwalten  ➞ Exportieren“ in eine CSV-Datei schreiben und dann unter www.google.com/contact über „Mehr ➞ Importieren“ wieder einlesen.

Wenn Sie Windows 8 nutzen, können Sie neben der Microsoft-ID auch Ihre Google-Kalender und Kontakte mit dem Bordmitteln des Betriebssystems einbinden, indem Sie in der Mail- und der Kontakt-App auf den Einstellungs-Charm (das Zahnrad, das auf Mausbewegung in eine der rechten Ecken erscheint) klicken und unter Konten Ihr Googlemail-Konto eingeben.

Sechs geniale Android-Apps

Risiko: Unkontrollierte Synchronisation

Bei so vielen verschiedenen Sync-Möglichkeiten kann es passieren, dass mehr gesynct wird, als einem lieb ist. Beispielsweise können Sie schnell Ihre privaten Lesezeichen auf Ihren dienstlichen Rechner bekommen, wenn Sie auf beiden Chrome mit Ihrer Googlemail-ID verwenden.

Wenn Sie privat und dienstlich Windows 8 verwenden, werden automatisch Ihre Kontakte, Termine und andere Daten vom einen auf den anderen übertragen. Wenn Sie das vermeiden wollen, verwenden Sie am besten zwei Microsoft-Konten. Bei der Verwendung von Google Drive achten Sie gegebenenfalls darauf, dass private Inhalte nicht mit dem Sync-Tool auf die Festplatte Ihres dienstlichen PCs kopiert werden. Nutzen Sie im Zweifelsfall auch hier zwei verschiedene IDs. Sie können, wenn Sie beispielsweise zu Hause an Ihren Dokumenten weiterarbeiten wollen, diese von Ihrer dienstlichen Googlemail-ID aus Ihrer privaten freigeben.

Außerdem besteht die Möglichkeit beziehungsweise das Risiko, über dritte Dienste zu synchronisieren. Falls Sie beispielsweise Ihre Facebook-Kontakte mit Outlook.com abgleichen, landen diese später bei Anmeldung mit Ihrer Microsoft-ID automatisch in Ihrem Windows 8, ohne dass Sie das ursprünglich beabsichtigt hatten. Das kann ein bequemes Feature sein, so lange es bewusst eingesetzt wird. Das Risiko des Synchronisierens über Drittdienste führt aber auch häufig dazu, dass der Überblick verloren geht, wer eigentlich welche Daten von wem übertragen kann. Außerdem ist auch die Erstellung von Dubletten möglich, falls der Synchronisierungspfad doppelt existiert: direkt und indirekt.

Lesezeichen einfach abgleichen

Browser wie Google Chrome bieten Ihnen die Möglichkeit, Lesezeichen auf Ihren Rechnern und Smartphones synchron zu halten. Hier geschieht das – wenig verwunderlich – über die Googlemail-ID. Diese tragen Sie in Chrome ein, indem Sie auf das kleine Schraubenschlüssel-Piktogramm oben rechts klicken und im daraufhin erscheinenden Menü „Bei Chrome anmelden“ auswählen. Geben Sie dann Ihre ID und das Passwort ein. Nun synchronisiert Chrome sowohl Lesezeichen als auch Chrome-Apps sowie den Verlauf der von Ihnen besuchten Seiten und vorgenommenen Sucheingaben.

Auch in Firefox können Sie Ihre Favoriten zwischen verschiedenen Rechnern synchronisieren. Das geschieht über die Firefox-ID.
Vergrößern Auch in Firefox können Sie Ihre Favoriten zwischen verschiedenen Rechnern synchronisieren. Das geschieht über die Firefox-ID.

Der Firefox-Browser besitzt ebenfalls die Fähigkeit, Bookmarks abzugleichen. Klicken Sie dazu auf das Feld „Firefox“ in der linken oberen Ecke Ihres Bildschirms. Ein Dropdown-Menü erscheint daraufhin. Wählen Sie den Punkt „Sync einrichten“ aus. Falls Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie es nun einrichten. Die Bookmark-Synchronisierung erfolgt hier wie bei Google über eine personalisierte ID.

Der Internet Explorer synchronisiert mit Windows 8 automatisch über die Microsoft-ID, die Sie für die Anmeldung verwenden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1640149