182260

Kasten: Der Nutzen von Active Directory

Seit Windows 2000 gibt es den Verzeichnisdienst Active Directory, einen Microsoft-eigenen Dienst für Administratoren. Wer Netze mit Macs und Windows verwaltet, tut sich leichter, wenn er auch vom Mac aus Zugriff auf die im Active Directory gesicherten Daten hat

WAS ES IST
Ein Verzeichnisdienst ist eine Informationsquelle, in der Informationen über Objekte abgelegt werden (vergleichbar mit einem Telefonbuch, in dem die Telefonnummern mit Namen stehen). Ein solcher Verzeichnisdienst listet alle Objekte, die es in einem Netzwerk, gibt in einer großen Datenbank, beispielsweise Faxgeräte, Drucker, Dateien, Benutzerangaben.

WEM ES NUTZT
Durch diesen Verzeichnisdienst ist ein Netzwerk für Administratoren und auch für die Anwender leichter zu benutzen. Wer ein Objekt, etwa einen Drucker in einem Netzwerk sucht, dem ist meist nicht der aktuelle Name bekannt, unter dem der Drucker im Netzwerk angelegt wurde, möglicherweise aber kennt er bestimmte Attribute wie Standort oder Gerätetyp. Da in einen Verzeichnisdienst zu jedem Objekt bestimmte Attribute mit abgelegt werden, kann man einfach nach diesen Attributen suchen und bekommt dann eine Liste der zutreffenden Objekte (Drucker).

WO ES HAKT
Wenn der Austausch zwischen Active Directory und dem Open Directory genannten Verzeichnisdienst von Mac-OS X nicht klappt, ist keine zentrale Verwaltung möglich. Das Resultat sind doppelter Aufwand bei Installation und Wartung. Hier hilft Software von Drittanbietern

PC-WELT Marktplatz

182260