42140

Kartoo: Grafische Trefferansicht der Resultate

Der Suchdienst Kartoo nutzt eine Meta-Anfrage bei allen wichtigen Volltextsuchmaschinen von Google bis Fireball. Das Besondere: Kartoo bereitet die Treffer visuell auf.

Neben einer normalen Trefferliste zeichnet die Suchmaschine eine Ergebniskarte, auf der jede Web-Seite als Punkt und jede Verlinkung zwischen den Web-Seiten als Verbindungslinie erscheint. Je größer ein Punkt ist, desto relevanter ist die Website.

Bei der Suche selbst baut Kartoo auf einen neuartigen Ansatz: das Clustering, also ein gezieltes Zusammenführen thematisch verwandter Seiten. Das heißt, Kartoo bietet zu jeder Anfrage Schlagwörter, die die Suche weiter eingrenzen.

So zeigt der Suchdienst beispielsweise zu allgemeinen Anfragen wie nach „Boris Becker“ unter anderem die Überbegriffe („Themen“) „Tennis“, „Biografie“ und „Triumph und Scheitern“ an. Kartoos Cluster- Technik ist die Voraussetzung dafür, dass der Anwender die Schlagworte direkt in der Suchkarte angezeigt bekommt. Die Kartendarstellung sorgt für einen guten Themenüberblick. Zum Umblättern zur nächsten Trefferkarte klicken Sie einfach mit der Maus auf die Schaltfläche „nächste Karte“.

Neben der charakteristischen Kartendarstellung bietet Kartoo für seine Top-Treffer auch die Darstellung als klassische Ergebnisliste. Wie bei allen anderen Suchdiensten ist diese Liste nach Relevanz sortiert: Das Wichtigste kommt immer zuerst.

Wollen Sie die Suche weiter eingrenzen, klicken Sie bei der Anzeige der Treffer einfach eines der angebotenen Schlagwörter an. Am rechten oberen Fensterrand der Ergebnisdarstellung liegt die Optionsleiste. Damit steuern Sie die Darstellung (mit oder ohne Link-Linien), legen fest, welche Suchmaschinen Kartoo verwenden soll, und speichern die Ergebnisse.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
42140