2177998

KDE Plasma 5: Standardeinstellungen wiederherstellen

11.03.2016 | 09:25 Uhr |

Neue Desktop-Umgebungen wie KDE Plasma 5 laden immer wieder zu Experimenten an Erscheinungsbild von Desktop, Panels und Widgets ein. Dabei kann es passieren, dass sich die Ergebnisse als unpraktisch erweisen oder dass gar Bugs die noch junge Arbeitsumgebung unbenutzbar machen.

Der ursprüngliche Zustand lässt sich selbst dann wiederherstellen, wenn nach der Anmeldung am KDE-Desktop wegen eines fehlerhaften Plasma-Widgets erst mal gar nichts mehr geht und der Desktop abstürzt.

Die Einstellungen zu Arbeitsfläche, Erscheinungsbild, Leisten und Plasma-Widgets speichert das neue KDE in Konfigurationsdateien im versteckten Ordner „~/.config/“ im Home-Verzeichnis. Hier finden Sie die drei Dateien „plasma-org.kde.plasma.desktop-appletsrc“, „plasmashellrc“ und „plasmarc“, welche die Konfigurationen von KDE Plasma 5 enthalten. Sollten Leisten, Desktop und Widgets in einem desolaten Zustand sein, dann können Sie den Originalzustand wiederherstellen, indem Sie die Plasma-Shell beenden und diese Dateien löschen. Öffnen Sie dazu ein Terminal, und geben Sie dort

kquitapp plasmashell

ein, um den Plasma-Desktop samt Applets zu beenden. Danach lassen Sie die Konsole geöffnet. Sollte KDE Plasma 5 gar nicht mehr laufen, dann wechseln Sie stattdessen vom Anmeldebildschirm aus mit der Tastenkombination Strg-Alt-F2 in eine Textkonsole und loggen sich dort ein. Geben Sie die folgenden Befehle ein, um die Konfigurationsdateien zu löschen.

rm ~/.config/plasma-org.kde.plasma.desktop-appletsrc
rm ~/.config/plasmashellrc
rm ~/.config/plasmarc

Bei einer Textkonsole gehen Sie mit Strg-Alt-F7 (Debian, Ubuntu, Open Suse) beziehungsweise Strg-Alt-F1 (Fedora) zurück zur grafischen Anmeldung. Falls Sie die Löschbefehle in einer Konsole unter KDE eingegeben haben, dann starten Sie die Plasma-Shell von dort aus wieder:

plasmashell & disown

„disown“ sorgt dafür, dass Plasma nicht an das Terminal-Fenster gebunden ist, das Sie somit danach schließen können. Der KDE-Desktop startet mit Standardeinstellungen und legt die gerade gelöschten Dateien neu an.

Lese-Tipp: Die richtige Linux-Distribution für Einsteiger

0 Kommentare zu diesem Artikel
2177998