722286

Justiz: Ein Prozeß wird für beide Seiten teuer

Anforderung

Zeitaufwand

Die neue Festplatte funktioniert nicht. Nach Ihrer Meinung ist sie defekt, deshalb wollen Sie Ihr Geld zurück. Doch der Mailorder-Anbieter behauptet, die Platte sei falsch installiert, und will die Kosten nicht erstatten. Ehe Sie ihn vor Gericht zerren, sollten Sie versuchen, sich gütlich zu einigen. Denn die Kosten für die Gerichtsverhandlung und das fällige Gutachten sind für beide Parteien höher als der Streitwert. Zeigt sich der Mailorder-Anbieter uneinsichtig, können Sie bei der Verbraucherberatungsstelle eine Rechtsauskunft (persönlich, telefonisch oder schriftlich) einholen. Kosten: je nach Aufwand maximal 20 Mark. Adresse und Telefonnummer der nächsten Verbraucherberatungsstelle erhalten Sie über die Verbraucherzentrale Ihres Bundeslandes. Die jeweilige Verbraucherzentrale finden Sie im Internet unter http://www.verbraucher.de.

PC-WELT Marktplatz

722286