2642539

Interview: Take-Two-CEO Strauss Zelnick über GTA 6

20.02.2022 | 09:15 Uhr |

Rockstar Games bricht das Schweigen: Take-Two-CEO Strauss Zelnick spricht erstmals über die Ambitionen von GTA 6, wie wichtig es ihm ist die Marke frisch zu halten, nicht immer das gleiche zu liefern, innovativ zu bleiben. Und warum er GTA gerne mit James Bond vergleicht. GTA 6: Die ersten Infos vom CEO.

„Du musst immer bereit sein, dich neu zu erfinden. Du musst deinen Konsumenten das bieten, was sie sich wünschen. Ich denke in der Minute, in der du nur versuchst die Vergangenheit zu schützen, wirst du irrelevant“, erklärt Strauss Zelnick die Ankündigung von GTA 6 in einem spannenden Interview mit den Kollegen von gamesindustry.biz . Strauss Zelnick ist als CEO von Take-Two Interaktive in Verantwortung für alle Two-Two-Marken, also das nächste BioShock, Mafia 4, NBA 2K23, Marvel’s Mighnight Sun und natürlich die Rockstar-Games-Marken. 

„Ich bin begeistert, dass Rockstar Games an der nächsten Version von Grand Theft Auto arbeitet. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es großartig werden wird, und die Vergangenheit spricht dafür, dass der Grand-Theft-Auto-Katalog auch weiterhin erfolgreich bleiben wird."

„Deine Produkte müssen sich immer frisch anfühlen, inspiriert. Wenn du versuchst, nur das zu bewahren, was ist, werden andere dich überholen“, erklärte CEO Strauss Zelnick in einem Gespräch mit Gary Vaynerchuk, welches wir hier verlinkt haben.
Vergrößern „Deine Produkte müssen sich immer frisch anfühlen, inspiriert. Wenn du versuchst, nur das zu bewahren, was ist, werden andere dich überholen“, erklärte CEO Strauss Zelnick in einem Gespräch mit Gary Vaynerchuk, welches wir hier verlinkt haben.
© Gary Vee

GTA 5 wird als das lukrativste Spiel aller Zeiten in die Spielhistorie eingehen: Bis heute 160 Millionen Mal verkauft über unzählige Plattformen. In der Tat erschien GTA 5 bereits am 17. September 2013 für Xbox 360 und PS3, am 14. April 2015 dann für PC. Anschließend ging die Reise weiter auf Xbox One und Playstation 4, jetzt am 15. März 2022 erscheint das Spiel für Xbox Series X und Playstation 5.

Selbst wenn wir im Mittel mal nur 40 Euro als Verkaufspreis nehmen, landet Rockstar Games bei 150 Millionen Einheiten bei 6,4 Milliarden US-Dollar Umsatz. Hinzu gesellen sich die enorm hohen Umsätze aus GTA Online: Take-Two verbuchte im abgelaufenen 4. Quartal 2021 einen Umsatz von 903 Millionen US-Dollar bei 144 Millionen US-Dollar Gewinn. GTA 5 verkauft sich nach wie vor exzellent, laut Take-Two weitere 5 Millionen Einheiten im vierten Quartal. Strauss Zelnick führt das starke Wachstum vor allem auch auf The Contract hin – eine komplette neue Kampagne mit Emmy-Gewinner Dr. Dre., der als Protagonist fungiert und viele seiner Fans auf GTA aufmerksam gemacht hat. Laut CFO Laine Goldstein macht das Geschäft mit Mikrotransaktionen mittlerweile 61 Prozent des Umsatzes aus. Auch Red Dead Redemption 2 verkauft sich übrigens nach wie vor hervorragend, bis heute 43 Millionen Mal, 4 Millionen Mal im Weihnachtsgeschäft. Das Western-Epos gibt es nur selten im Discount, in der Regel liegt der Preis stabil bei 50 Euro / US-Dollar. Auch Red Dead Redemption 2 hat also bereits die magische Marke von 2 Milliarden US-Dollar Umsatz übersprungen. 

Hier geht's zum englischsprachigen Interview von Gamesindustry.biz

Einige Investoren sind begeistert von der GTA-6-Ankündigung, andere befürchten ein Abflauen des enorm starken Umsatz durch GTA 5  

The Contract könnte ein Vorgeschmack auf GTA 6 Online sein: Strauss Zelnick zeigt sich begeistert bezüglich des Storytelling-Potentials, die Einbindung von realen Stars wie Dr. Dre und wie stark diese neue Kampagne die Umsätze von GTA 5 angekurbelt haben.
Vergrößern The Contract könnte ein Vorgeschmack auf GTA 6 Online sein: Strauss Zelnick zeigt sich begeistert bezüglich des Storytelling-Potentials, die Einbindung von realen Stars wie Dr. Dre und wie stark diese neue Kampagne die Umsätze von GTA 5 angekurbelt haben.
© Rockstar Games

Während die Ankündigung von GTA 6 bei Gamern für große Freude sorgt, zeigten sich einige Banker und Investoren erfreut, andere im letzten Investor-Call besorgt. Ein Banker der Credit Suisse etwa fragte, ob man mit der frühzeitigen Ankündigung nicht das „Maximum Earning Potential“, also das Maximale Umsatzpotential, von GTA 5 als Verkaufsversion und das Wachstum von GTA Online gefährden könnte. Strauss Zelnick antwortete darauf, dass man weiterhin starke Verkaufszahlen für den gesamten GTA-Katalog erwarte. Two Two’s Chief Financial Officer Lainie Goldstein bekräftigte dies – GTA 5 habe im Weihnachtsgeschäft weit über Erwartungen performt und man gehe nicht davon aus, dass sich das ändert. „Wir glauben, dass auch mehrere GTAs im gleichen Zeitfenster weiterhin stark performen können“, sagte Strauss Zelnick in dem Meeting. 

Der anhaltende Hype rund um GTA 5 lässt sich vor allem auf Youtube und Twitch zurückführen. Auch 8 Jahre nach Release ist es das unter den Top 5 der meistgestreamten Spiele weltweit.
Vergrößern Der anhaltende Hype rund um GTA 5 lässt sich vor allem auf Youtube und Twitch zurückführen. Auch 8 Jahre nach Release ist es das unter den Top 5 der meistgestreamten Spiele weltweit.

Grund der Frage war ein starkes Abflachen des Gewinns im vierten Quartal um 21 Prozent, weil zwar der Umsatz wächst, Take Two Interactive gleichzeitig aber seine Ausgaben erhöht hat. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich, denn Take Two Interactive hat 2021 mit NBA 2K22 und GTA: The Trilogy Definitive Edition lediglich zwei Spiele veröffentlicht. Es ist wahrscheinlich, dass diese erhöhten Budgets in Spiele wie GTA 6, Mafia 4 oder auch Marvel’s Midnight Suns fließen. Das XCOM-ähnliche Rundenstrategiespiel ist das erste Marvel-Game unter Take-Two-Flagge. Am 25. März erscheint zudem das nächste Borderlands-Spin-Off Tiny Tina’s Wonderlands. Take Twos CFO bestätigte dies in dem Investor-Call – man erwartet 23 Prozent höhere Personalkosten für 2022, was darauf hinweist, dass man gerade viel einstellt und seine Teams verstärkt.

Take-Two-CEO Strauss Zelnick in einem persönlicheren Gespräch mit Gary Vaynerchuk

Erscheint GTA 6 erst 2024? 

Strauss Zelnick hat sich bislang weder in Interviews, noch in öffentlichen Investoren-Gesprächen dazu hinreißen lassen, einen Release-Zeitraum zu nennen. Analysten glauben aber, einen Anhalt dafür gefunden zu haben, dass GTA 6 erst 2024 erscheint. Take-Two prognostiziert in seinen Finanzberichten für 2024 ein Gewinn-Wachstum von 14 Prozent. NBA 2K22 hat bislang 8 Millionen Einheiten verkauft, es ist also definitiv als Marke nicht so stark wie GTA oder Red Dead Redemption. Auch andere 2K-Marken wie Mafia oder BioShock sind tendenziell nicht so mächtig, dass sie ein derart hohes Wachstum versprechen. Zum Vergleich: Das Wachstum in 2021 lag ungefähr bei 6 Prozent, zumindest bis zum Q3 gerechnet. Es ist insofern wahrscheinlich, dass man in diesem Release-Zeitraum von frühestens Q4 2023 mit entweder GTA 6 oder einem möglichen Red Dead Redemption 3 plant, wobei es dazu noch keinerlei Informationen gibt. Rockstar Games besteht mittlerweile aus neun Studios und hat laut Linkedin 4.394 Angestellte, wobei diese Zahl nicht nur für die Entwicklungsstudios gilt, sondern etwa auch lokale Büros für Marketing, PR & Distribution. 

Auch wenn sich einige Fans die 1960er als Setting wünschen, sind wir ziemlich sicher, dass sich Rockstar Games für die aktuelle Zeit entschieden hat – einfach weil diese leichter zu vermarkten ist in GTA Online.
Vergrößern Auch wenn sich einige Fans die 1960er als Setting wünschen, sind wir ziemlich sicher, dass sich Rockstar Games für die aktuelle Zeit entschieden hat – einfach weil diese leichter zu vermarkten ist in GTA Online.

An GTA 5 arbeiteten 1000 Mitarbeiter, es scheint wahrscheinlich, dass auch an GTA 6 eine ähnliche Menge an Entwicklern sitzt. Man muss dazu wissen, dass diese Zahlen in der Spielentwicklung immer sehr stark fluktuieren – so arbeitet meist nur ein geringer Prozentteil an der Konzeptphase und in dem Moment, in dem das Budget für die Hauptentwicklung abgesegnet wurde, werden massiv Ressourcen auf das Spiel geshiftet. Je näher ein Spiel dann Richtung Release geht, desto stärker Mitarbeiter werden beteiligt in der sogenannten Polishing-Phase. Diese beginnt, sobald ein Titel „Feature Complete“ ist, sprich alle Gameplay-Features eingebaut und das Spiel an sich funktioniert, aber grafisch noch nicht dem Standard entspricht, den man anstrebt. Zuletzt zeigte Rockstar Games, wie wichtig ihnen perfektes Polishing ist mit Red Dead Redemption 2. 

Spannendes Gespräch zwischen Take-Two-CEO Strauss Zelnick und Phil Spencer, CEO Microsoft Gaming: 

Strauss Zelnick sagte im November auf der Jefferies Virtual Global Interactive Entertainment Conference: „Wir nehmen uns die Zeit, etwas zu machen, das wir für unglaublich phänomenal halten, und wir lassen auch Spiele ruhen, damit der nächste in der Reihe ein besonderes Ereignis ist. Ich gehe in einen James-Bond-Film, weil es in zwei Monaten keinen anderen gibt. Ich werde mir jeden Bond-Film ansehen, und wenn er schlecht ist, werde ich wirklich verärgert sein – es wäre wie ein persönlicher Affront, weil ich glaube, dass das geistige Eigentum großartig ist. Und das ist der Vertrag, den Rockstar mit seinen Kunden hat.“ Wir wissen natürlich nicht, ob er damit eventuell auch über den generellen Zustand der Gamesbranche gesprochen hat, in der Spiele häufig viel zu früh auf den Markt kommen. Insbesondere Battlefield 2042 hat im November die Marke Battlefield stark beschädigt und zahlreiche andere Triple-A-Spiele wurden in den letzten Jahren mit erheblichen technischen Problemen veröffentlicht. 

Kommen NFTs in GTA 6 oder anderen Take-Two-Spielen? Strauss Zelnick ist begeistert von der Technologie 

Schauen wir uns an, wie viele Autos Rockstar Games für GTA Online entwickelt hat, kann man sich gut vorstellen, diese als NFT zu traden. Für Rockstar und Take-Two wäre das ein Milliarden-Geschäft und wer sowieso viel GTA spielt, könnte damit auch Geld ver
Vergrößern Schauen wir uns an, wie viele Autos Rockstar Games für GTA Online entwickelt hat, kann man sich gut vorstellen, diese als NFT zu traden. Für Rockstar und Take-Two wäre das ein Milliarden-Geschäft und wer sowieso viel GTA spielt, könnte damit auch Geld ver

NFTs sind das Trendthema 2022, mit Blockchain-Kunst wurden bereits letztes Jahr Millionen verdient. Superstars wie Justin Bieber, Rihanna oder Beyonce kaufen für Hunderttausende Dollar NFTs von sogenannten Bored Apes, also Affen in lustigen Kostümen, die gelangweilt gucken. Was im Kunst-Sektor eher ein Millionärs-Hobby ist bei Preisen, die mittlerweile ein Jahreseinkommen pro NFT übersteigen, gilt es in der Gamesbranche als riesige Chance, Spieler zu Besitzern ihrer Items zu machen. Denn ein NFT gibt seinem Besitzer das Recht dieses weiterzuverkaufen. Wer aktuell Geld in Fortnite, World of Warcraft oder GTA 5 ausgibt, der kann diese nicht weiterverkaufen, daraus ergo auch keinen Gewinn kreieren. NFT-Börsen hingegen wie Fractal von Twitch-Gründer Justin Kan, Immutable X oder FiPME, einer Schweizer Börse von Finanzspezialisten sowie Gaming-Experten, die für Electronic Arts und andere Spieleunternehmen gearbeitet haben, ermöglichen es, Gaming-Items zu traden. Das Ziel ist es, eine Win-Win-Situation für alle zu schaffen: Für die Spieler, die durch das Spielen Items sammeln und diese auch handeln können. Und für den Marken-Inhaber, der aus jedem Verkauf prozentual beteiligt wird. 

Strauss Zelnick sagt im Interview mit gamesindustry.biz: 

„Wir glauben, dass NFTs real sind, und warum sollten sie es nicht sein? Wir glauben an digitale Güter, und wir verkaufen schon seit langer Zeit digitale Güter", sagte er. "Wir glauben an seltene Waren, wir glauben an Sammlerstücke. Unsere Sorge ist, dass es zu Spekulationen kommt. Wir wollen sicherstellen, dass die Verbraucher jedes Mal, wenn sie sich mit unseren Produkten beschäftigen, ein gutes Erlebnis haben. Und mit einer Spekulation Geld zu verlieren, ist keine gute Erfahrung, also werden wir uns von Spekulationen fernhalten. Wir sind jedoch fest davon überzeugt, dass NFTs in Zukunft in das Angebot von Take-Two passen könnten."

- Strauss Zelnick, CEO Take-Two Interactive 

Two-Two-CEO bezeichnet GTA The Trilogy Definitive Edition als bedauernswerten Ausrutscher, ist aber begeistert von den Verkaufszahlen 

Wohl um keine Ressourcen von Rockstar Games abziehen zu müssen, wurde GTA: The Trilogy The Definitive Edition von Grove Street Games entwickelt, die vorher nur iOS-Ports von GTA verantwortet haben.
Vergrößern Wohl um keine Ressourcen von Rockstar Games abziehen zu müssen, wurde GTA: The Trilogy The Definitive Edition von Grove Street Games entwickelt, die vorher nur iOS-Ports von GTA verantwortet haben.

Strauss Zelnick entschuldigt sich in dem Interview mit gamesindustry.biz für die GTA-Trilogie, die die mit zahlreichen Bugs nicht den von Rockstar Games gewohntem Qualitätsstandard entsprach. 

„Wir hatte einige Qualitätsprobleme. Wir haben die meisten bereits behoben und haben noch mehr vor und sind sehr zufrieden damit, wie sich der Titel kommerziell entwickelt hat. Ich glaube, wir waren anfangs alle ein bisschen enttäuscht über die Qualität. Wir sind sehr dankbar, dass die meisten dieser Probleme angegangen wurden, aber es gibt noch mehr zu tun.“

In der Tat hat sich die GTA-Trilogie mit GTA 3, GTA: Vice City und GTA: San Andreas als Remaster laut Strauss Zelnick über Erwartungen verkauft, auch wenn man noch keine Verkaufszahlen nennt. Das ist nicht ungewöhnlich, die Trilogie ist jetzt erst am 11. November 2021 gelauncht, also mitten im vierten Quartal und Take Two nennt Zahlen in der Regel immer erst mindestens ein Quartal nach Launch, nicht selten lässt man sich gar mehr Zeit. In der Tat war die mangelnde Qualität der GTA-Remaster auch ein Thema in dem Investoren-Call. Manager der Deutschen Bank, Morgan Stanley und von anderen Kreditinstituten äußerten sich besorgt, ob dies der Marke GTA geschadet haben könnte. Strauss Zelnick bekräftigte, dass Qualität für Take-Two und Rockstar Games an erster Stelle stehen und er dies für einen einmaligen Ausrutscher sieht, der so noch nie vorgekommen sein. Damit hat er Recht – obwohl GTA und Red Dead Redemption zu den größten Open-Worlds der Welt gehören, launchten diese grundsätzlich mit extrem hoher Qualität auf Weltklasse-Niveau und sehr wenigen Bugs bzw. Fehlern. 

Noch wissen wir nicht, wann GTA 6 in die Zielgerade einbiegt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen wir dieses Jahr erstes Gameplay, der Release dürfte aber bis Oktober 2024 dauern.
Vergrößern Noch wissen wir nicht, wann GTA 6 in die Zielgerade einbiegt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen wir dieses Jahr erstes Gameplay, der Release dürfte aber bis Oktober 2024 dauern.

Weitere lesenswerte Geschichten:  

Rockstar Games: GTA 6 bekommt wohl revolutionäre Open-World-KI

Was GTA 6 von Red Dead Redemption 2 lernen sollte

GTA 6: Veröffentlichung erst 2024 oder 2025?

PC-WELT Marktplatz

2642539