254881

Immer beliebter: Windows Media Player

28.02.2003 | 10:03 Uhr |

Obwohl der zur Windows-Grundausstattung (ab Windows 98) gehörende Media Player über eine integrierte Update-Routine verfügt, laden Sie sich die aktuellste Version am besten in Eigenregie herunter ( www.microsoft.com/germany/ms/windowsmedia /, 10,2 MB). Denn oftmals sind die zum Download auf der Homepage bereitgestellten Dateien aktueller, als die über die Update-Routine übertragenen.

Wenn Sie Windows XP einsetzen, haben Sie bereits den topaktuellen Player, der lediglich um den einen oder anderen Codec erweitert wird, damit Sie beispielsweise auch mit Divx bearbeitete Filme abspielen können. Ist die neue Software installiert, müssen Sie eigentlich nichts mehr tun: Nach dem Anklicken eines entsprechenden Links wird der Player automatisch aufgerufen.

Allerdings empfiehlt es sich, zumindest einige der Standard-Einstellungen zu verändern. Zunächst einmal sollten Sie den Player an die zur Verfügung stehende DSL-Kapazität anpassen, um das Abspielen der Online-Videos zu beschleunigen. Dazu klicken Sie im Menü "Extras" auf "Optionen" und aktivieren das Register "Leistung". Unter "Verbindungsgeschwindigkeit" markieren Sie "Meine Verbindungsgeschwindigkeit beträgt:" und wählen die tatsächliche Geschwindigkeit aus. Sicherheitsfanatiker deaktivieren auch die Option "Automatischen Codec-download aktivieren" auf der Registerkarte "Player". Dies schränkt zwar den Bedienkomfort ein, dafür können Sie aber selbst entscheiden, ob und wann ein benötigter Codec eingespielt werden soll.

Um während der Wiedergabe eines Videos die Qualität zu erhöhen, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste in das Bild, wählen im Kontextmenü den Befehl "Eigenschaften" und aktivieren das Register "Erweitert". Unter "Verwendete Filter" ist der gerade aktuelle Codec markiert; ein Klick auf "Eigenschaften" öffnet ein Fenster, das Ihnen die Anpassung von Helligkeit, Farbkontrast, -tiefe und -sättigung ermöglicht.

PC-WELT Marktplatz

254881