184659

Ihr Virenprogramm beschützt Sie nicht

30.12.2010 | 09:42 Uhr | Benjamin Schischka

Wer ohne Risiko ins Internet will, muss sich zusätzlich schützen
Vergrößern Wer ohne Risiko ins Internet will, muss sich zusätzlich schützen
© 2014

Sie denken, Sie sind mit Ihrer Antiviren-Software auf dem neuesten Stand auf der sicheren Seite beim Surfen? Falsch gedacht. Denn Sicherheitsprogramme beschützen Sie nicht wirklich vor den großen Gefahren, die im World Wide Web lauern. "Antiviren-Software fängt bloß die kleinen Fische", sagt Mark Kadritch, Präsident von "The Security Consortium" und Autor des Buches "Endpoint Security". "Die stark zunehmende Menge an neuen Gefahren, die beinahe täglich oder sogar stündlich auftritt, gepaart mit der Tatsache, dass einige Internet-Händler Sicherheitslücken oft über Monate oder Jahre hinweg nicht schließen, bedeutet, dass selbst die aktuellste Malware-Software immer noch hinter den aktuellen Gefahren hinterher hinkt. Und gerade, wenn's wirklich darauf ankommt, versagt sie dann oft."

Die Lösung : Das ist natürlich kein Grund, sich komplett von seiner Antivirensoftware zu trennen. Um sich besser zu schützen, müssen Sie allerdings einige Extra-Schritte gehen. Zum Beispiel Ihre Daten auf einem verschlüsselten Laufwerk sichern und die Virtualisierungs-Software VMware installieren, die Sie jederzeit entfernen können, sobald sie infiziert wurde. "Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich ein Virus auf Ihrem System eingenistet hat, werfen Sie es weg und stellen Sie es anschließend mit VMware wieder her", sagt Kadritch. "Dadurch verlieren Sie vielleicht ein paar E-Mails, aber Sie kriegen ein brandneues, sauberes System, inklusive aller neuen Updates."

PC-WELT Marktplatz

184659