721886

Hotkey für DOS: Eigensinnige Tastenkombinationen

Anforderung

Zeitaufwand

Win-95-Problem: Haben Sie schon einmal versucht, einer DOS-Anwendung in Windows 95 eine Tastenkombination zuzuweisen? Das ist scheinbar kein Problem: Ein Klick mit der rechten Maustaste auf ein Icon auf dem Desktop, den Menüpunkt "Eigenschaften" gewählt und in der Zeile "Tastenkombination" die gewünschten Knöpfchen gedrückt -das war's. Mit dem kleinen Nachteil, daß die DOS-Anwendung anschließend trotz Tastenkombination auf der Festplatte weiterschlummert. Zwar scheint ein erneuter Aufruf des Kontextmenüs "Eigenschaften" den Erfolg Ihrer Eingabe zu bestätigen, doch Wirkung zeigt sie nicht.

Lösung: Windows 95 läßt sich dennoch überreden, die Tastenkombination zu akzeptieren. Dazu müssen Sie in der beschriebenen Weise auch einer Windows-Anwendung ein Tastenkürzel zuweisen. Denn was Windows 95 den DOS-Programmen verweigert, ist mit Windows-Anwendungen kein Problem. Danach flackert kurz die Sanduhr auf dem Monitor -ein Zeichen dafür, daß Windows in sich geht. Nach diesem kurzen Grübeln funktionieren alle Tastencodes, egal ob für Windows-oder DOS-Programme.Genauso mühsam wie das Aktivieren der Tastenkürzel ist es, sie wieder loszuwerden. Denn ein einfaches Löschen der betreffenden Zeile im Kontextmenü ignoriert Windows. Doch auch in diesem Fall hilft es, Windows zum Nachdenken zu zwingen: Sie löschen oder verändern zunächst die Tastenkombination der gewünschten DOS-Anwendung und machen anschließend dasselbe mit einem Windows-Programm. Auch jetzt erscheint die Sanduhr, und nach kurzem Grübeln ist Windows endlich auf dem neuesten Stand.

PC-WELT Marktplatz

721886