148536

Hohe Systemanforderungen

04.03.2009 | 10:01 Uhr |

Administrations-Console des Search Server 2008
Vergrößern Administrations-Console des Search Server 2008
© 2014

Der "Search Server 2008 Express" setzt zwingend ein Betriebssystem der Server-Reihe voraus - es muss mindestens Windows Server 2003 oder besser Windows Server 2008 vorhanden sein. Im Test funktionierte aber auch die Installation auf Windows Vista problemlos, abgesehen von einigen kleineren Fehlermeldungen. Mit 2,5 Gigahertz Taktrate der CPU und mehr als 2 GByte freiem Festplattenspeicher ist auch sonst der Ressourcenhunger der Anwendung recht groß. Das empfohlene Volumen an freiem Arbeitsspeicher liegt sogar bei 4 GByte. Der Search Server läuft derzeit nur mit einem installierten .NET-Framework 3.0 oder höher sowie in einer mit dem Dateisystem NTFS formatierten Partition. Da später das Such-Frontend Web-basierend arbeitet, muss Microsofts Web-Server IIS mit ASP.NET-Unterstützung aktiviert sein.

Der Search Server 2008 Express unterstützt 32- und 64-Bit-Architekturen (Microsoft-Jargon: x86 und x64). Das Installationspaket umfasst 250 MByte und ist in zahlreiche Sprachen, darunter Deutsch, lokalisiert. Microsoft weist darauf hin, dass der Search Server Express zwar mehrere Server für die Bereitstellung des Such-Frontends "Query Server" unterstützt, aber nur ein Applikations-Server laufen kann. Die Möglichkeit, eine Farm aufzubauen, gibt es erst im vollwertigen Search Server. Für Unternehmen, die nur die Express-Variante einsetzen, enden damit die Kapazitäten für interne Enterprise Search an den Grenzen der verwendeten Hardware. Für kleine Firmen ist das aber durchaus zu verschmerzen, da die Anzahl der Dokumente und Datensätze sowie die Häufigkeit der internen Suchanfragen nicht so immens groß sein dürften, dass sie einen normalen Server überlasten.

PC-WELT Marktplatz

148536