Channel Header
73126

Headset zum Freisprechen anschließen

30.06.2013 | 21:55 Uhr |

Dank Bluetooth telefonieren Sie kabellos mit Headset und Handy oder über Voice over IP vom PDA, Notebook oder Desktop-Rechner aus. Dabei stört kein Kabel zum Ohrhörer Ihre Bewegungsfreiheit.
Gerätewahl: Bluetooth-Headsets bekommen Sie von zahlreichen Herstellern und mit unterschiedlichem Komfort angeboten. Rund 50 Euro müssen Sie investieren. Große Unterschiede gibt es bei der Befestigung am Ohr, der Laufzeit des Akkus und dem Gewicht des Ladegeräts.

Anschließen: Ein Headset verfügt in der Regel nur über einen kleinen Wipptaster. Damit schalten Sie das Gerät ein und aus, außerdem stellen Sie damit die Wiedergabelautstärke ein. Für die erstmalige Verbindungsaufname zum Handy, PDA oder Rechner müssen Sie das Gerät zunächst ausschalten. Schalten Sie es dann wieder ein, und halten Sie den Taster für einige Sekunden gedrückt, bis das Statuslämpchen am Bügel blinkt. Details zum Einleiten der Konfiguration nennt das Handbuch. Nun befindet sich das Gerät im Paarungsmodus. Starten Sie am Partnergerät die Umgebungssuche, und wählen Sie das Headset aus. Anschließend müssen Sie noch den Sicherheits-Code eingeben, der in der Anleitung zum Headset abgedruckt ist. Damit steht die Verbindung.

Freisprechen: Eine Leuchtdiode am Headset signalisiert die Einsatzbereitschaft.
Abhängig von der Kapazität des Akkus sind bei voller Aufladung rund 100 Stunden Standby- und etwa drei Stunden Sprechzeit möglich. Headsets kennen meist drei Schaltzustände: Aus, Standby und Ein. Nach der Entnahme des Geräts aus der Ladestation schaltet es sich automatisch ein und muss von Hand in den gewünschten Zustand geschaltet werden. Möchten Sie eine Sprachwahl durchführen oder einen Anruf entgegennehmen, drücken Sie einfach den Schalter am Gerät. Während des Gesprächs können Sie die Lautstärke per Taster anpassen. Nach Gesprächsende versetzen Sie das Headset durch Drücken auf den Schalter wieder in den energiesprarenden Standbymodus.

Unterwegs surfen mit dem Handy

Verfügt Ihr Handy über ein integriertes Modem, können Sie darüber unterwegs vom PDA oder Notebook aus online gehen und surfen oder Mails checken. Damit die Geräte das Modem nutzen können, müssen Sie wiederum eine gepaarte Verbindung einrichten. Windows installiert den notwendigen Modem-Treiber automatisch. Anschließend erstellen Sie eine Internet-Verbindung mit Hilfe des Verbindungsassistenten, den Sie bei Windows XP unter „Start, Einstellungen, Netzwerkverbindungen, Neue Verbindung erstellen“ aufrufen.

Als Einwahlgerät wählen Sie Ihr Bluetooth-Modem aus. Die Angaben zur richtigen Einwahlnummer, den persönlichen Anmeldedaten und den anfallenden Kosten finden Sie auf den Web-Seiten der Mobilfunkprovider.

Fotos und Videos vom PC auf Handy und PDA überspielen

Aus Ihrem Lieblingsfoto am PC einen Hintergrund oder ein Logo fürs Handy zu machen, ist gar nicht schwer. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Bildbearbeitungsprogramm: Öffnen Sie die gewünschte Bilddatei. Wollen Sie nicht das gesamte Motiv verwenden, beschneiden Sie das Bild auf den gewünschten Ausschnitt. Ihre erste Aufgabe besteht darin, die Größe des Fotos an die Dimensionen des Handy-Bildes anzupassen. Dazu rufen Sie die Funktion zum Ändern der Bildgröße in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm auf, bei Photoshop etwa über „Bild, Bildgröße“, tippen bei „Breite“ und „Höhe“ die maximalen Dimensionen des Handy-Bilds ein (Handbuch oder Hersteller-Website konsultieren) und bestätigen die Bildumrechnung mit „OK“.

Damit Sie Ihr Bild auf der nun deutlich kleineren Zeichenfläche besser sehen, sollten Sie es zunächst vergrößern. Nun können Sie das Motiv noch nach Ihren Wünschen bearbeiten. Das Ergebnis übertragen Sie bei eingeschalteter Bluetooth-Verbindung auf das Handy. Auch Videos können Sie zum Handy senden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
73126