2393288

Fernseher-Preise fallen: Tipps zum passenden TV

29.12.2020 | 15:03 Uhr |

Wegen ausgefallener Groß-Events und deshalb voller Lager sinken die Fernseher-Preise. Mit diesen Kauftipps finden Sie Ihr neues TV-Modell.

UHD ist mittlerweile die Standardauflösung für Fernseher. Viele TV-Sendungen in UHD gibt es zwar nicht: Sie finden sich insbesondere bei nicht frei empfangbaren Privat- und Pay-TV-Sendern wie RTL UHD und Sky. Mehr UHD-Angebote haben Streaming- und Video-on-Demand- Anbieter wie etwa Netflix und Amazon Prime Video. Aber die meisten 4K-TVs skalieren dank verbesserter Bildprozessoren HD- und Full-HD-Sendungen so gut auf UHD, dass sie auch beim normalen Fernsehen keine Qualitätsdefizite haben.

Daher finden Sie die Full-HD-Auflösung nur noch bei TVs mit Diagonalen mit 32 bis 40 Zoll, die als Zweitfernseher infrage kommen oder wenn der Platz für einen größeren Apparat fehlt. Ein guter 32-Zoll-TV wie etwa der LG LM6300  kostet rund 230 Euro.

Ab circa 350 Euro und bei 43 Zoll beginnt der Einstieg ins UHD-Fernsehen – etwa mit dem Samsung GU43TU8079 . Doch die hohe Auflösung wirkt vor allem bei Diagonalen zwischen 50 und 65 Zoll. Dank UHD können Sie den Sitzabstand zum Fernseher verringern oder eine höhere Zollgröße wählen, ohne befürchten zu müssen, einzelne Pixel zu erkennen. 

Für empfehlenswerte Bildqualität sollten Sie 500 bis 600 Euro für einen 50-Zoll-TV und rund 100 Euro mehr für ein 55-Zoll-Modell einplanen. Zwar gibt es auch günstigere Produkte, die UHD und Standards für die Bildverbesserung wie HDR10 oder Dolby Vision unterstützen. Doch diese Angaben allein sind kein Qualitätsmerkmal, denn damit der TV die Vorgaben etwa von HDR10 optimal umsetzen oder Full-HD-Sendungen problemlos nach UHD skalieren kann, muss seine Ausstattung wie der Bildprozessor entsprechend leistungsfähig sein. Das dürfen Sie beim Samsung TU8079  (rund 450 Euro für 50 Zoll, rund 550 Euro für 55 Zoll), beim Sony XH80 (650 Euro für 49 Zoll; 700 Euro für 55 Zoll) oder beim Philips PUS8505 (650 Euro für 55 Zoll) erwarten.

Optimale Bildqualität gibt es ab 1000 Euro

Vor allem wenn Sie häufig natives 4K-Material anschauen, macht sich die bessere Bildqualität bezahlt, die TVs ab rund 1000 Euro bieten. Diese verfügen über leistungsfähigere Bildprozessoren, Full Array Local Dimming für besseren Kontrast sowie Panels mit 100 Hz oder 120 Hz Wiederholrate, die schnelle Bewegungen optimal wiedergeben. 

In dieser Klasse gibt es die Serien XH90 und XH95 von Sony (ab 1000 Euro für 55 Zoll), den Samsung Q80T (ab 1100 Euro für 55 Zoll) und die Nano90-Serie von LG (ab 1150 Euro für 55 Zoll). Die beste Bildqualität bieten Fernseher ab rund 1500 Euro mit 55-Zoll-Diagonale. Vor allem bei den TVs mit Oled-Technik finden Sie jetzt günstigere Angebote – wie etwa den LG OLED55CX9LA  ab einem Preis von 1600 Euro, dessen 48-Zoll-Variante übrigens nicht weniger kostet. 

Empfehlenswert ist ebenfalls der Panasonic TX-55HZW1004  ab rund 1800 Euro. So viel bezahlen Sie auch für das Topmodell von Samsung mit 55 Zoll, den GQ55Q95T  mit Qled-Technik. Bei High-End-Fernsehern gibt es zwischen Oled und Qled kaum Unterschiede bei der Bildqualität – grundsätzlich punktet Oled wegen des niedrigen Schwarzwertes mit einem höheren Kontrast, der vor allem bei der Wiedergabe in abgedunkelten Räumen zur Geltung kommt. Qled erreicht eine höhere Helligkeit, was angenehmer für das TV-Schauen bei Tageslicht sowie die Darstellung heller Bilder ist.

Die Preise für High-End-Fernseher schießen mit größerer Diagonale schnell nach oben: Die Qled-Topmodelle von Samsung kosten rund 3800 Euro für 75 Zoll und 5400 Euro für 85 Zoll. Der Oled-TV von LG kostet circa 4500 Euro mit 77 Zoll.

Siehe auch:   Bestseller - Die beliebtesten UHD-Fernseher im Netz

Bessere Bildqualität für das perfekte Heimkino

LG, Samsung und Sony haben schon Fernseher mit 8K-Auflösung (7680 x 4320 Pixel): Die Preise starten bei rund 2600 Euro für ein 55-Zoll- Modell wie etwa den Samsung GQ55Q950R . Doch mangels Angebot bei TV-Sendern und Video-on-Demand lohnt sich der Umstieg für absehbare Zeit noch nicht.

Interessanter ist der Filmmaker Mode: Diesen Standard unterstützen Fernsehgeräte aus den aktuellen Oled-Serien von LG, Philips und Panasonic sowie Qled-Modelle von Samsung ab Werk oder per Firmware-Update. Er deaktiviert bei unterstützten Inhalten die voreingestellten Verbesserungsoptionen der Hersteller und soll damit Bilder so zeigen, wie vom Filmregisseur ursprünglich beabsichtigt.

Die TU8079-Serie von Samsung bietet sehr ordentliche Bildqualität zum kleinen Preis: Mit 50 Zoll kostet der Fernseher rund 450 Euro, das 55-Zoll-Modell bekommen Sie für circa 550 Euro.
Vergrößern Die TU8079-Serie von Samsung bietet sehr ordentliche Bildqualität zum kleinen Preis: Mit 50 Zoll kostet der Fernseher rund 450 Euro, das 55-Zoll-Modell bekommen Sie für circa 550 Euro.
© Samsung

PC-WELT Marktplatz

2393288