2551

HTML für Rich-Applikationen erweitern

Tim Berners-Lee, einer der Internetpioniere.
Vergrößern Tim Berners-Lee, einer der Internetpioniere.
© 2014

Rich-Applikationen und HTML haben nicht immer zusammen gepasst. Tim Berners-Lee, der Vater des Internets, sagte über HTML: "HTML ist eine einfache Sprache, um plattformunabhängige Hypertext-Dokumente erstellen zu können." Mit der Einführung von XHTML, der XML-Formulierung der Sprache, konnte W3C den Fokus auf "Webseiten als Dokumente" zementieren. Der XHTML-Standard verstärkt Eigenheiten, wie Dokument-Struktur, Kompatibilität mit XML-Werkzeugen und Berners-Lees Version des semantischen Webs.

Dies hat viele Entwickler frustriert, die im Internet ein größeres Potenzial, nämlich eine Applikations-Plattform, sahen. Im Jahr 2004 haben Apple, die Mozilla Foundation und Opera Software ein unabhängiges Web-Standard-Konsortium, die Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG), gegründet. Das Konsortium arbeitet seitdem außerhalb der W3C und begann parallel HTML zu modernisieren um eine verstärkte Applikations-zentrierte Sicht auf das Internet zu ermöglichen.

Im Jahr 2007, als XHTML2 in endlosen Diskussionen zerrieben wurde, hat das W3C beschlossen, die Arbeit der WHATWG als Startpunkt für HTML5 zu nutzen. Zu dieser Zeit hat selbst Berners-Lee eingesehen, dass das Web auch applikations-zentriert funktionieren kann. Er schrieb im Jahr 2006: "Einige Dinge werden klarer mit der Einsicht der vergangenen Jahre. Es ist notwendig HTML grundlegend weiterzuentwickeln. Der Versuch die Welt auf XML umzustellen … hat nicht funktioniert."

Dies bedeutet nicht, dass das Konzept eines auf XML-basierenden Internets tot ist. Obwohl HTML die Führungsrolle im Standardisierungs-Verfahren übernommen hat, wird gleichzeitig versucht, eine XML-Formulierung XHTML5 für HTML5 zu entwickeln. XHTML5 wird für jene verfügbar sein, die schon den Wechsel vollzogen haben. Entwickler müssen nicht mehr die Syntax von XHTML betrachten um die Vorteile der neusten Websprachen-Funktionen nutzen zu können.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2551