1507188

Richtiges Verhalten in der Öffentlichkeit

15.01.2017 | 09:32 Uhr |

Auf beschränktem, öffentlichem Raum telefonieren

Kennen Sie das: Sie kaufen gerade in einem Kaufhaus ein, als eine Frau in Ihrer Nähe mit dem Handy am Ohr herum läuft und irgend jemanden um einen Rat bei einem persönlichen Problem fragt. Unwillkürlich wollen Sie ihr das Handy wegnehmen, auf den Boden werfen und darauf treten.

Viele Menschen fühlen sich nun einmal von (oft sinnlosem) Gerede im Bus, Restaurant oder an einem anderen kleinen öffentlichen Ort gestört.

Laut der Los Angeles Times haben Wissenschaftler der Cornell University herausgefunden, dass es die Leute ablenkt, wenn sie die Hälfte eines Gespräches mitbekommen. Außerdem kann es deren Wahrnehmungsfähigkeit einschränken. Anscheinend fällt es den Leuten schwer einen Halbdialog zu ignorieren. Die Wissenschaftler sagen, es läge daran, dass sie das Gesprächsmuster, anders als bei Monologen oder klassischen Dialogen, nicht abschätzen können.

Tun Sie das einzig richtige und gehen Sie nach draußen, um Ihr Gespräch zu führen. Wenn Sie diesen Rat nicht befolgen, kann eine clevere Person, mit besseren Manieren, ein Handy-Störgerät verwenden, um Sie zum Schweigen zu zwingen. Diese Störgeräte sind zwar illegal, aber einige Leute verwenden sie trotzdem.

Während Sie telefonieren „psst" zu anderen Personen sagen

Selbst wenn Sie mit Ihrem Smartphone nach draußen gehen, sollten Sie wissen, dass Sie im Rang unter den Personen stehen, die persönliche Gespräche in der echten Welt führen.

Sue Voelkel, eine Mitarbeiterin unserer Schwesterpublikation Macworld sagt, dass sie dies schon häufig erlebt hat. „Jemand wartete an einer Straßenkreuzung darauf, dass die Ampel grün wurde und hat währenddessen telefoniert. Ich stand mit einer Freundin an der gleichen Straßenecke und wir haben geredet und gelacht. Und die andere Person hat immer wieder „psst" zu uns gesagt, damit wir leiser würden. Ich meinte ‚Sie stehen hier an einer öffentlichen Straßenkreuzung. Wenn Sie Ihr Telefongespräch privater führen wollen, dann gehen Sie doch nach Hause.‘ Ich habe es schon häufiger gesehen, dass die Telefonierer versucht haben die anderen Leute dazu zu bewegen, dass sie leiser sind. Und das ist wirklich ärgerlich", sagt Voelkel.

Denken Sie daran, dass die Menschen, außer an einem stillen Ort wie einer Bücherei, das Recht haben mit anderen zu reden – auch wenn sie kein Handy dafür verwenden.

SMS an Personen verschicken, die sich in Hörreichweite befinden

Es ist so viel einfacher einem Kollegen schnell eine SMS zu schreiben, als die Treppen zu seinem Büro hoch zu laufen. Aber wenn Sie das machen, dann outen Sie sich als faul. Wenn Sie nicht wollen, dass andere so über Sie urteilen, dann sollten Sie die zehn Meter laufen, um das Gespräch auf konventionelle Weise zu führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1507188