2556513

Gute Videos mit dem Smartphone drehen - so klappt's

30.12.2020 | 08:43 Uhr |

Wir zeigen Ihnen in diesem Workshop, was Sie bei Filmaufnahmen mit einem Smartphone beachten sollten.

Damit Ihnen mit Ihrem Smartphone gute Filmaufnahmen gelingen, müssen Sie kein Profi sein. Normalerweise genügt es schon, wenn Sie ein paar Grundregeln beachten. 

Grundregeln: Erfolgsgeheimnis für gute Filmergebnisse

Eine der wichtigsten Regeln ist das richtige Format: Bei Ihrem Smartphone haben Sie beim Fotografieren immer die Wahl zwischen Hoch- und Querformat. Beim Filmen sollten Sie jedoch ausschließlich das Querformat verwenden, da Sie ansonsten beim Betrachten des Videos auf Ihrem Fernseher, Computer oder Tablet an der Seite immer zwei schwarze Balken sehen. 

Drehen Sie Ihre Videos immer im Querformat. Ansonsten sehen Sie bei der Wiedergabe auf dem Computer oder Fernseher mehr schwarze Balken als Filmaufnahmen.
Vergrößern Drehen Sie Ihre Videos immer im Querformat. Ansonsten sehen Sie bei der Wiedergabe auf dem Computer oder Fernseher mehr schwarze Balken als Filmaufnahmen.

Wenn Sie vorhaben, das Video am Smartphone oder Computer nachzubearbeiten, sollten Sie die beste zur Verfügung stehende Auflösung verwenden. Eine Vielzahl von Smartphones hat standardmäßig lediglich Full-HD eingestellt, also 1920 x 1080 Pixel. Wenn Sie die Videos später unter Umständen auch auf einem 4K-Fernseher betrachten wollen oder den Bildausschnitt korrigieren möchten, sollten Sie in jedem Fall die größtmögliche Auflösung wählen. Dies ist bei aktuellen Smartphones eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixel, auch Ultra-HD oder 4K genannt. Sie finden die Einstelloptionen in Ihrer Kamera-App unter „Videogröße der Hauptkamera“ oder ähnlich.

Bevor Sie mit dem Filmen loslegen, sollten Sie sich noch mit den wesentlichen Funktionen Ihrer Kamera-App vertraut machen. Wenn Sie eine Autofokus-Funktion zur Verfügung haben, dann schalten Sie diese für Ihre Videoaufnahmen ab und fokussieren die Protagonisten Ihres Filmes manuell. Zu diesem Zweck tippen Sie auf die Stelle, wo sich diese befinden – die Kamera-App stellt die Aufnahme anschließend automatisch scharf. Die Autofokus-Funktion würde ständig versuchen, während der Aufnahme neu zu justieren und führt am Ende zu unscharfen Szenen im Video.

Ruckelfrei und scharf: Vermeiden Sie schnelle Kameraschwenks

Achten Sie bei Ihren Aufnahmen bitte generell darauf, keine allzu hektischen Bewegungen oder schnelle Schwenks durchzuführen. Ansonsten kann es zu unscharfen Szenen kommen. Wenn Sie die Details einer Szene einfangen möchten, bewegen Sie sich mit Ihrer Kamera am besten auf das Objekt oder die Person zu und vermeiden Sie die Fokus-Funktion des Smartphones.
Gerade wenn Sie längere Sequenzen oder Szenen filmen, wie zum Beispiel eine Rede bei einer Feier, lohnt sich der Einsatz eines Stativs. Besitzen Sie schon eines, dann gibt es für Ihr Smartphone ab rund zehn Euro den passenden Adapter im Onlinehandel. Alternativ hierzu gibt es kleine und große Stative speziell fürs Smartphone – die kleinen haben drei starre oder flexible Beine, die großen sind Fotostative mit entsprechenden Adaptern. Die Preisspanne reicht von etwa 15 Euro für die kleinen bis zu rund 50 Euro für die großen Exemplare.

Stativadapter für Smartphones (Bild) gibt es beispielsweise bei Amazon bereits ab 10 Euro, ganze Stative beginnen preislich ab etwa 15 Euro.
Vergrößern Stativadapter für Smartphones (Bild) gibt es beispielsweise bei Amazon bereits ab 10 Euro, ganze Stative beginnen preislich ab etwa 15 Euro.

Wenn Sie sich oder Ihr Stativ für die Aufnahmen platzieren, berücksichtigen Sie die Lichtverhältnisse. Die besten Aufnahmen gelingen, wenn Sie ein Fenster im Rücken haben, durch welches das Licht auf das Objekt fällt. Filmen Sie draußen, versuchen Sie auch hier, nicht gegen das Licht zu filmen.

Speicher & Co.: Die letzten Vorbereitungen vor der Aufnahme

Bei vielen Geräten sitzen Fingerabdrucksensor und Kameraobjektiv nahe beieinander, wodurch die Linse unabsichtlich verdreckt wird. Reinigen Sie diese also vor der Aufnahme. Wenn Sie eine Speicherkarte verwenden, überprüfen Sie, ob diese auch wirklich als Speicherort hinterlegt ist und ob darauf noch genügend Speicherplatz zur Verfügung steht. Denn eine Minute Filmaufnahme im 4K-Format benötigt bis zu 400 MB. Den Speicherort finden Sie in der Regel in den Kameraeinstellungen, für den Füllstand gibt es in den Einstellungen Ihres Android-Smartphones die Option „Speicher“. Diese ist abhängig von der Android-Version und dem Hersteller Ihres Gerätes an verschiedenen Stellen angeordnet, über die Suche gelangen Sie schnell dorthin.

Prüfen Sie vor der Aufnahme, ob auf der Speicherkarte oder im Arbeitsspeicher Ihres Smartphones noch genügend Platz für Ihre Filme vorhanden ist.
Vergrößern Prüfen Sie vor der Aufnahme, ob auf der Speicherkarte oder im Arbeitsspeicher Ihres Smartphones noch genügend Platz für Ihre Filme vorhanden ist.

Damit Sie bei Ihren Filmaufnahmen nicht durch eingehende Anrufe oder Benachrichtigungen gestört werden, empfiehlt es sich, Ihr Smartphone über die Schnelleinstellungen in den Flugmodus zu versetzen und „Bitte nicht stören“ zu aktivieren.

Lesetipp:   Die besten Android-Apps für die Videobearbeitung

Die Themen in Tech-up Weekly #210:

► Intels Flaggschiff der Rocket-Lake-S-Serie im Benchmark gesichtet (0:39):
www.pcwelt.de/2554588

► Weiter schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten - wegen GDDR6 (1:53):
www.pcwelt.de/2554590

► Geforce RTX 3080 Ti, 3070 Ti, 3060 und 3050 in EEC-Datenbank aufgetaucht (3:30):
www.pcwelt.de/2554530

► Fortnite: 8-Jähriger unterzeichnet Profi-Vertrag (5:20):
www.pcwelt.de/2553938

PC-WELT Marktplatz

2556513