Channel Header
2498355

Günstigen Gaming-PC zusammenstellen: Die beste Hardware in jedem Preisbereich

08.07.2020 | 12:15 Uhr | Sebastian Schenzinger

Ein guter Gaming-PC, mit dem Sie Ihre Lieblingsspiele zocken können, muss keine Unsummen kosten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie so günstig wie möglich einen Spielerechner für Ihre Anforderungen zusammenstellen. Hierfür geben wir Beispiel-Konfigurationen in Preisbereichen wie 300, 500, 800 oder 1000 Euro - inklusive Empfehlungen für Gaming-Peripherie.

Ein Selbstbau-PC bietet meist das beste Preis-Leistungs-Verhältnis - und Sie können  die Hardware perfekt auf Ihre Ansprüche abstimmen. Doch das Zusammenstellen der günstigsten und besten Hardware ist nicht immer einfach. Gerade der Grafikkartenmarkt ist durch unzählige verfügbare Modelle sehr unübersichtlich und die Preise ändern sich täglich. Damit Sie garantiert die beste Leistung für Ihr Geld bekommen, haben wir für Sie Gaming-PCs in den unterschiedlichsten Preiskategorien wie zum Beispiel 300, 500, 800 oder 1000 Euro konfiguriert. Für das optimale Spielerlebnis geben wir zudem Kaufempfehlung für Gaming-Monitore, Gaming-Mäuse, Gaming-Tastaturen und Gaming-Headsets am Ende des Artikels . Um Die Konfigurationen stets auf aktuellem Stand zu halten, aktualisiert PC-WELT die Produktlinks wöchentlich.

Hinweis: Da sich die Preise und die Verfügbarkeit von Produkten täglich ändern, kann es sein, dass von uns verlinkte Hardware nicht mehr verfügbar oder zu einem anderen Preis als von uns angegeben erhältlich ist. All unsere Zusammenstellungen sind nur eine Empfehlung, welche auf die bestmögliche Spieleleistung im jeweiligen Preisbereich abzielt. Sollten Sie mehr Speicherplatz und RAM benötigen oder einfach viel Wert auf eine hübsche Optik mit RGB-Beleuchtung legen, können Sie unsere Zusammenstellungen natürlich entsprechend anpassen. Wenn Sie eine unserer Konfigurationen 1:1 übernehmen wollen, müssen Sie nur am Ende der entsprechenden Tabelle auf den Link "zum Warenkorb" klicken, welcher Sie direkt zu Mindfactory weiterleitet.

Bei der Auswahl der Grafikkarte sowie des Prozessors orientieren wir uns an unserem  Grafikkarten-Vergleich 2020  respektive dem  CPU-Benchmark 2020 .

Welcher Gaming-PC eignet sich am besten für welches PC-Spiel?

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, welche Grafikkarte Sie für welches Spiel benötigen und dazu den Link, welcher Sie zur entsprechenden Gaming-PC-Konfiguration mit dieser oder einer besseren Grafikkarte führt. Dabei unterscheiden wir zwischen Singleplayer-Titeln wie Red Dead Redemption 2 oder The Witcher 3 und Multiplayer-Spielen wie CoD Modern Warfare oder Fortnite. In ersteren liegt unsere Messlatte bei mindestens 60 Bildern pro Sekunde. Bei kompetitiven Spielen profitieren Sie von höheren FPS-Zahlen, weshalb wir zusätzlich eine PC-Empfehlung angeben, welche mindestens 144 FPS erreicht. Ein Monitor mit entsprechend hoher Bildwiederholrate ist hierfür Grundvorraussetzung.

Spiel/Settings

1920 x 1080
medium

1920 x 1080
high

1920 x 1080
ultra

2560 x 1440
ultra

3840 x 2160
ultra

Assassin's Creed Odyssey
(min. 60 FPS)

RX 580  

GTX 1660 SUPER  

RX 5700  

RTX 2070 SUPER  

n.a.

GTA V
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 590  

RX 5700  

RTX 2070 SUPER  

Far Cry New Dawn
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 580  

GTX 1660 SUPER  

RTX 2070 SUPER  

Red Dead Redemption 2
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 5600 XT  

RTX 2070 SUPER  

RTX 2080 Ti  

n.a.

The Witcher 3
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

GTX 1660 SUPER  

RX 5700  

RTX 2070 SUPER  

Apex Legends
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 570  

RX 590

RX 5700  

Apex Legends
(min. 144 FPS)

GTX 1660  

RX 5600 XT  

RX 5700  

RTX 2080 SUPER  

n.a.

Battlefield V
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 580  

RX 580  

GTX 1660 SUPER  

RX 5700 XT  

Battlefield V
(min. 144 FPS)

RTX 2060  

RTX 2070 SUPER  

RTX 2080 SUPER  

RTX 2080 Ti  

n.a.

CoD Modern Warfare
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 580  

RX 5600 XT  

RTX 2080 SUPER  

CoD Modern Warfare
(min. 144 FPS)

RX 5700 XT  

RX 5700 XT  

RTX 2080 SUPER  

RTX 2080 Ti  

n.a.

Fortnite
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 570  

GTX 1660 SUPER  

RTX 2070 SUPER  

Fortnite
(min. 144 FPS)

RX 570  

GTX 1660 SUPER  

RTX 2060 SUPER  

RTX 2080 Ti  

n.a.

PUBG
(min. 60 FPS)

RX 570  

RX 570  

RX 570  

RX 5600 XT  

RX 5700 XT  

PUBG
(min. 144 FPS)

GTX 1660  

GTX 1660 SUPER  

RX 5700 XT  

RTX 2080 Ti  

n.a.

Gaming-PC für 300 Euro (HD medium)

300 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 3 3200G, Gigabyte B450M DS3H, 8GB Patriot Viper 4 3000 MHz, 240 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 300 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 3 3200G, Gigabyte B450M DS3H, 8GB Patriot Viper 4 3000 MHz, 240 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, Patriot, Kingston, be quiet!, BitFenix

Ein Gaming-PC für nur 300 Euro? Möglich machen es die APUs von AMD, welche Anfang 2018 auf den Markt gekommen sind und mittlerweile schon in der zweiten Auflage erhältlich sind. In einer Accelerated Processing Unit steckt nicht nur ein Hauptprozessor, sondern auch ein Koprozessor. Im Falle des Ryzen 3 3200G ist das eine Vega 8 GPU, die immerhin in der Lage ist, Spiele in HD (1280 x 720) und teilweise sogar in Full-HD (1920 x 1080) auf über 60 Bilder pro Sekunde zu beschleunigen. Der mitgelieferte Prozessorkühler bietet zudem genügend Kühlleistung, dass Sie die CPU und die integrierte GPU übertakten können, womit Sie noch einmal bis zu zehn Prozent mehr Leistung erhalten. Der PC eignet sich also für alle, die mit ihrem PC hauptsächlich arbeiten und nur gelegentlich zocken wollen, ohne hohe Ansprüche an die Grafikeinstellungen zu haben oder vor allem ältere Games spielen wollen. Sollte Ihnen die Spieleleistung in Zukunft einmal nicht mehr ausreichen, ist das Netzteil auch ausreichend dimensioniert, um eine dedizierte Grafikkarte nachzurüsten.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

Prozessor

AMD Ryzen 3 3200G  

79€

Arbeitsspeicher

2x 4 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

42€

Grafikkarte

AMD Radeon Vega 8 (in CPU integriert)

-

SSD

240 GB SATA-SSD  

28€

Netzteil

450W Corsair CV450  

43€

Gehäuse

Sharkoon VS4-W  

36€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

300€

Gaming-PC für 400 Euro (HD medium)

400 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 3 3200G, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 400 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 3 3200G, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, AsRock, G.Skill, Kingston, be quiet!, BitFenix

400 Euro sind aktuell ein eher ungünstiger Betrag für einen Gaming-PC, da die Preise für Einsteiger-Grafikkarten und Prozessoren in den letzten Monaten etwas gestiegen sind. Als CPu setzen wir auf den Ryzen 5 3400G, der im Gegensatz zum Ryzen 3 3200G Simultanoeus Multithreading beherrscht und etwas höher taktet. Außerdem sind ein doppelt so großer und etwas schnellerer Arbeitsspeicher und eine doppelt so große SSD verbaut. Deutlich mehr Spieleleistung können Sie im Vergleich zu unserer 300 Euro Zusammenstellung aber leider nicht erwarten, Wenn Sie bereit sind, ihr Budget auf etwa 430 Euro aufzustocken, sollten Sie sich nach einer Kombination aus Intel Core i3-9100F und einer AMD Radeon RX 570 8GB umsehen. Die zusätzliche Investition brächte in Spielen eine Mehrleistung von etwa 100 Prozent.

Produkt

Konfiguration 1

Preis

Konfiguration 2

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

  AsRock B365M Pro4    

80€

Prozessor

AMD Ryzen 5 3400G  

134€

  Intel Core i3-9100F    

69€  

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

  2x 4 GB DDR4-RAM 3000 MHz    

35€

Grafikkarte

AMD Radeon Vega 11 (in CPU integriert)

-

  AMD Radeon RX570 8 GB    

144€

SSD

  480 GB SATA-SSD  

52€

240 GB SATA-SSD  

28€

Netzteil

450W Corsair CV450  

43€

  400W be quiet! System Power 9    

40€

Gehäuse

Sharkoon VS4-W  

36€

  Antec NX100    

33€  

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

  Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

401€

zum Warenkorb

429€  

Gaming-PC für 500 Euro (Full-HD low - medium)

500 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 1600, Gigabyte B450M DS3H, 16GB G.Skill Aegis 3000 MHz, XFX Radeon RX 570 RS XXX Edition 8 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 500 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 1600, Gigabyte B450M DS3H, 16GB G.Skill Aegis 3000 MHz, XFX Radeon RX 570 RS XXX Edition 8 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, G.Skill, XFX, Kingston, be quiet!, BitFenix

Mit unserem Gaming-PC für 500€ können Sie alle aktuellen Spiele mit flüssigen 60 FPS zocken, allerdings müssen Sie die Grafiksettings dafür teilweise auf niedrig bis mittel reduzieren. So erhalten Sie zum Beispiel in Red Dead Redemption 2 bei mittleren Einstellungen 65-70 FPS, im neuen CoD Modern Warfare sind es sogar bei Ultra-Settings etwa 65 FPS. In kompetitiven Spielen wie PUBG oder Fortnite schafft die verbaute RX 570 8GB circa 100 Bilder pro Sekunde bei hohen Einstellungen. Bei der CPU setzen wir auf den brandneuen AMD Ryzen 3 3100, der in Spielen in Full-HD-Auflösung im Schnitt 15 Prozent mehr Leistung liefert als unsere bisherige Empfehlung, der AMD Ryzen 5 1600 AF. In Anwendungen ist der Quad-Core dann allerdings um etwa 20 Prozent langsamer - je nach dem, was für Sie wichtiger ist, können Sie also auch nach wie vor zum Ryzen 5 1600 AF greifen.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

Prozessor

AMD Ryzen 3 3100  

101€

Arbeitsspeicher

2x 8GB DDR4-RAM 3000 MHz  

55€

Grafikkarte

AMD Radeon RX 570 8GB  

144€

SSD

  480 GB SATA-SSD  

52€

Netzteil

450W Corsair CV450  

43€

Gehäuse

Sharkoon VS4-W  

36€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

503€

Gaming-PC für 600 Euro (Full-HD high)

600 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 1600, Gigabyte B450M DS3H, 16GB G.Skill Aegis 3000 MHz, KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER OC 6 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 600 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 1600, Gigabyte B450M DS3H, 16GB G.Skill Aegis 3000 MHz, KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER OC 6 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, G.Skill, KFA2, Kingston, be quiet!, BitFenix

Unsere Konfiguration des 600 Euro Gaming-PCs gleicht der des Modells für 500 Euro mit einem signifikanten Unterschied: der Grafikkarte. Die GTX 1660 SUPER eignet sich optimal fürs Full-HD-Gaming mit einem 144 Hz G-Sync Monitor. So erreicht die GPU in kompetitiven Spielen wie Fortnite oder PUBG 140-150 Bilder pro Sekunde. Alle aktuellen AAA-Titel können Sie mindestens mit hohen Einstellungen genießen, in den meisten Spielen können Sie sogar bei Ultra-Settings 80-90 FPS erwarten wie zum Beispiel in Far Cry 5 oder Shadow of the Tomb Raider. Dank der AM4-Plattorm spricht auch nichts gegen ein zukünftiges CPU, GPU oder RAM Upgrade.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

Prozessor

AMD Ryzen 3 3100  

101€

Arbeitsspeicher

2x 8GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

Nvidia GeForce GTX 1660 SUPER  

223€

SSD

480 GB SATA-SSD    

52€

Netzteil

  450W Corsair CV450

43€

Gehäuse

Sharkoon VS4-W  

36€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

591€

Gaming-PC für 700 Euro (Full-HD ultra)

700 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 2600, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5600 XT Dual 6 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 700 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 2600, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5600 XT Dual 6 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, AsRock, G.Skill, PowerColor, Kingston, be quiet!, BitFenix

Für 100 Euro mehr tauschen wir beim 700 Euro Gaming-PC ganze drei Komponenten aus. Der Arbeitsspeicher taktet 200 MHz höher und das CPU-Upgrade auf den Ryzen 5 3600 liefert 13 Prozent mehr Spieleleistung. Durch die zwei zusätzlichen Kerne steigt nicht nur die Anwendungsleistung, sondern der PC ist obendrein deutlich zukunftssicherer.  Für das größte Leistungsplus ist jedoch die Grafikkarte in Form der AMD Radeon RX 5600XT verantwortlich. Diese rechnet im Vergleich zur GTX 1660 SUPER im Schnitt gute 15 Prozent schneller, womit sich unsere Konfiguration bestens fürs Full-HD-Gaming mit Ultra-Settings eignet. Wie auch bei den günstigeren PCs können Sie auf Grund der gewählten Hardware in ein paar Jahren problemlos ein Hardware-Upgrade durchführen.

Produkt

AMD-Konfiguration

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

Prozessor

AMD Ryzen 5 3600  

163€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

AMD Radeon RX 5600 XT  

279€

SSD

  480 GB SATA-SSD    

52€

Netzteil

450W Corsair CV450  

43€

Gehäuse

Sharkoon VS4-W  

36€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

709€  

Gaming-PC für 800 Euro (WQHD medium - high)

800 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 3600, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700 Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 800 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 3600, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700 Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, 400 Watt be quiet! System Power 9, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, AsRock, G.Skill, PowerColor, Kingston, be quiet!, BitFenix

Bei unserem Gaming-PC für 800 Euro können Sie sich aussuchen, ob Sie lieber in Full-HD oder in WQHD spielen wollen. Der Ryzen 5 3600 stammt aus AMDs aktueller Zen 2 Generation und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Optional können Sie den empfohlenen Luftkühler noch dazukaufen, um das Übertaktungspotential der CPU ausschöpfen zu können. Für noch einmal circa 12 Prozent Mehrleistung ist die Radeon RX 5700 von AMD verantwortlich. Obendrauf ist der Videospeicher der Grafikkarte mit 8 GB auch für WQHD-Gaming ausreichend groß. Summa summarum können Sie mit unserer 800 Euro Konfiguration entweder alle aktuellen Spiele in Full-HD bei Ultra-Einstellungen zocken oder aber in WQHD bei mittleren bis hohen Settings. Im Worst-Case-Szenario zieht selbst dieser PC nur 300 Watt aus der Steckdose, weshalb das 450 Watt Netzteil von Corsair noch vollkommen ausreichend ist.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450M Pro-VDH Max  

73€

Prozessor

AMD Ryzen 5 3600  

163€

CPU-Kühler (optional)

Arctic Freezer 34 eSports  

32€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

AMD Radeon RX 5700  

359€

SSD

480 GB SATA-SSD  

52€

Netzteil

450W Corsair CV450  

43€

Gehäuse

Fractal Design Focus G  

48€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

801€  

Gaming-PC für 900 Euro (WQHD high-ultra)

900 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 3600, AsRock B450M Pro 4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700XT Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, be quiet! Pure Rock, 500 Watt be quiet! System Power 9 CM, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 900 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 5 3600, AsRock B450M Pro 4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700XT Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, be quiet! Pure Rock, 500 Watt be quiet! System Power 9 CM, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, AsRock, G.Skill, PowerColor, Kingston, be quiet!, BitFenix

Unser 900 Euro Gaming-PC richtet sich an alle, die in QHD in hohen bis sehr hohen Einstellungen spielen wollen. Dank der AMD Radeon RX 5700 XT müssen Sie nur in den wenigsten Games die Settings auf high reduzieren. Selbst in den extrem anspruchsvollen Spielen Red Dead Redemption 2 (53 FPS) und Metro Exodus (55 FPS) schafft der Gaming-PC in QHD bei höchsten Einstellungen fast die 60 Bilder pro Sekunde. Genügend Leistung liefert das 500 Watt Netzteil von Seasonic, welches obendrein teilmodular ist und über ein 80 PLUS Gold Zertifizierung verfügt, wodurch es sehr energieeffizient arbeitet. Beim Gehäuse wechseln wir zum höherwertigen Fractal Design Focus G, welches in unterschiedlichen Farben mit zwei beleuchteten Lüftern erhältlich ist.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

Gigabyte B450 Aorus Elite  

95€

Prozessor

AMD Ryzen 5 3600  

163€

CPU-Kühler

Arctic Freezer 34 eSports  

32€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

AMD Radeon RX 5700 XT  

377€

SSD

480 GB SATA-SSD  

52€

Netzteil

500W Seasonic Core GM Gold  

72€

Gehäuse

Fractal Design Focus G  

48€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

900€

Gaming-PC für 1000 Euro (WQHD high-ultra)

1000 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700XT Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, be quiet! Pure Rock, 500 Watt be quiet! System Power 9 CM, BitFenix Nova mit Sichtfenster
Vergrößern 1000 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, AsRock B450M Pro4, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, PowerColor Radeon RX 5700XT Red Dragon 8 GB, 480 GB Kingston A400, be quiet! Pure Rock, 500 Watt be quiet! System Power 9 CM, BitFenix Nova mit Sichtfenster
© AMD, AsRock, G.Skill, PowerColor, Kingston, be quiet!, BitFenix

Der 1000 Euro Gaming-PC bietet zwar im Vergleich zu unserem Modell für 900 Euro keinen großen Zuwachs bei der Spieleleistung, ist dafür aber deutlich zukunftssicherer. Wir setzen bei der CPU nämlich auf den Octa-Core Ryzen 7 3700X. Dieser soll in einer etwas abgewandelten Form mit niedrigerem Takt auch in den kommenden Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X verbaut sein. Da sich Spieleentwickler immer an der Konsolenleistung orientieren, ist der AMD Prozessor garantiert bis zum Release der übernächsten Konsolengenerationen ausreichend. Unsere 1000 Euro Konfiguration liefert mit der AMD Radeon RX 5700 XT genug Leistung, um nahezu alle Spiele in QHD mit Ultra-Settings bei mindestens 60 FPS spielen zu können.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

Gigabyte B450 Aorus Elite  

95€

Prozessor

AMD Ryzen 7 3700X  

285€

CPU-Kühler 

Arctic Freezer 34 eSports Duo  

39€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

65€

Grafikkarte

AMD Radeon RX 5700 XT  

377€

SSD

  480 GB SATA-SSD  

52€

Netzteil

500W Seasonic Core GM Gold  

72€

Gehäuse

Fractal Design Focus G  

48€

Lüfter (optional)

Arctic F12  

5€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

1030€

Gaming-PC für 1250 Euro (WQHD ultra)

1250 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2070 SUPER EX 8 GB, 500GB Crucial P1 NVMe SSD, be quiet! Pure Rock, 500 Watt Seasonic Core GM 500 Gold, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
Vergrößern 1250 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2070 SUPER EX 8 GB, 500GB Crucial P1 NVMe SSD, be quiet! Pure Rock, 500 Watt Seasonic Core GM 500 Gold, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, G.Skill, KFA2, Crucial, be quiet!, Seasonic

Bei unserer Konfiguration des Gaming-PCs für 1250 Euro setzen wir beim Mainboard auf ein MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI. Dieses bietet eine bessere Spannungsversorgung zum Übertakten, passiv gekühlte M.2-Slots, WLAN und RGB-Beleuchtung. Weiterhin kommt ein AMD Ryzen 7 3700X mit 16 GB Arbeitsspeicher bei 3200 MHz zum Einsatz. In Zusammenarbeit mit der GeForce RTX 2070 SUPER liefert der Gaming-PC genügend Leistung alle Spiele in QHD mit maximalen Details flüssig wiederzugeben. Zudem beherrscht die Grafikkarte Echtzeit-Raytracing für ein noch immersiveres Spielerlebnis. Allerdings müssen Sie dafür die Grafikeinstellungen etwas reduzieren. Das Betriebssystem und ein paar Spiele finden auf der sehr schnellen 500 GB NVMe SSD Platz. Unser 500 Watt Netzteil von Seasonic verfügt über eine 80 PLUS Gold-Zertifizierung und ist teilmodular. Als Gehäuse kommt eines der beliebtesten Cases, das Pure Base 600 von be quiet!, zum Einsatz.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

  MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI

147€

Prozessor

AMD Ryzen 7 3700X  

285€

CPU-Kühler

Alpenföhn EKL Brocken 3  

42€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

Nvidia GeForce RTX 2070 SUPER  

496€

SSD

500 GB NVMe-SSD  

61€

Netzteil

500W Seasonic Core GM Gold  

72€

Gehäuse

be quiet! Pure Base 600

68€

Lüfter

be quiet! Pure Wings 2  

8€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

1240€

Gaming-PC für 1500 Euro (UHD middle-high)

1500 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 SUPER EX 8 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
Vergrößern 1500 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 SUPER EX 8 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, G.Skill, KFA2, Crucial, Scythe, be quiet!, Seasonic

Für 1500 Euro bekommen Sie einen Gaming-PC, der UHD-tauglich ist. Während wir das Mainboard, die CPU und den Arbeitsspeicher unverändert lassen, verbauen wir als GPU eine Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER. Bei Online-Shootern wie Battlefield V oder CoD Modern Warfare schafft es die Grafikkarte bei höchsten Einstellungen über 60 Bilder pro Sekunde zu berechnen. Bei AAA-Titeln wie Red Dead Redemption 2 reicht es dagegen nur für mittlere bis hohe Settings bei 3840 x 2160 Bildpunkten. Bei aktiviertem Raytracing können Sie in QHD mit hohen bis ultra Einstellungen flüssig zocken. Die Größe der SSD verdoppelt sich auf 1 TB. Für die Kühlung der CPU kommt einer der besten Preis-Leistungs-Luftkühler, ein EKL Alpenföhn Brocken 3, zum Einsatz. Beim Netzteil setzen wir auf ein teilmodulares 550 Watt Netzteil mit Gold-Zertifizierung von Corsair.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI  

147€

Prozessor

AMD Ryzen 7 3700X  

285€

CPU-Kühler

EKL Aplenföhn Brocken 3

42€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER  

698€

SSD

1000 GB NVMe-SSD  

115€

Netzteil

550W Corsair TX550M  

80€

Gehäuse

be quiet! Pure Base 600  

68€

Lüfter

be quiet! Pure Wings 2  

8€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

1505€

Gaming-PC für 1750 Euro (UHD middle-high)

1750 Euro Gaming-PC: Intel Core i9-9900KF, MSI MPG Z390 Gaming Plus, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 SUPER EX 8 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
Vergrößern 1750 Euro Gaming-PC: Intel Core i9-9900KF, MSI MPG Z390 Gaming Plus, 16GB G.Skill Aegis 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 SUPER EX 8 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
© Intel, MSI, G.Skill, KFA2, Crucial, Scythe, be quiet!, Seasonic

In der Zusammenstellung des 1750 Euro Gaming-PCs kommt der direkte Nachfolger des Core i9-9900K ein Intel Core i7-10700K zum Einsatz. Wegen der Intel CPU setzen wir auf ein Z490-Mainboard von MSI. Die restliche Konfiguration mit RTX 2080 SUPER, 16 GB RAM bei 3200 MHz und 1 TB NVMe SSD bleibt im Vergleich zum 1500 Euro Modell gleich. Dementsprechend können Sie auch hier gut in UHD spielen, auch wenn Sie die Einstellungen je nach Spiel auf mittel oder hoch reduzieren müssen. Die konfigurierte AiO-Wasserkühlung Arctic Liquid Freezer II sorgt dafür, dass Sie die CPU bei Bedarf moderat übertakten können. Dank des vollmodularen 650 Watt Netzteil mit Gold-PLUS-Zertifizierung von NZXT arbeitet der PC mit einem hohen Effizienzgrad.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI MPG Z490 Gaming Edge WIFI  

193€

Prozessor

Intel Core i7-10700K  

368€

CPU-Kühler

Arctic Liquid Freezer II 360  

104€

Arbeitsspeicher

2x 8 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

63€

Grafikkarte

Nvidia GeForce RTX 2080 SUPER  

699€

SSD

1 TB NVMe SSD  

115€

Netzteil

650W NZXT C650  

98€

Gehäuse

be quiet! Pure Base 600  

68€

Lüfter

be quiet! Pure Wings 2  

8€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

1713€

Gaming-PC für 2000 Euro (UHD high-ultra)

2000 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 32GB G.SKill RipJaws V 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 Ti EX 11 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
Vergrößern 2000 Euro Gaming-PC: AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte B450 Aorus Pro, 32GB G.SKill RipJaws V 3200 MHz, KFA2 GeForce RTX 2080 Ti EX 11 GB, 1000GB Crucial P1 NVMe SSD, Scythe Mugen 5 Rev.B, 550 Watt Seasonic Focus GX, be quiet! Pure Base 500 mit Sichtfenster
© AMD, Gigabyte, G.Skill, KFA2, Crucial, Scythe, be quiet!, Seasonic

Beim 2000 Euro Gaming-PC darf die derzeit schnellste Gaming-Grafikkarte, die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti, natürlich nicht fehlen. Da diese alleine bereits mehr als die Hälfte des Budgets frisst, müssen wir beim Prozessor wieder zum Ryzen 7 3700X greifen, da dieser deutlich günstiger als Intels Core i7-10700K oder gar der Core i9-10900K ist. Bei der hohen Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten spielt die CPU aber sowieso nur noch eine untergeordnete Rolle, da die GPU der limitierende Faktor ist. Die restliche Konfiguration besteht aus 32 GB Arbeitsspeicher, einer 1 TB NVMe-SSD und einem 550 Watt Gold-PLUS-Netzteil. Mit unserer Konfiguration für 2000 Euro können Sie viele Spiele in UHD mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde bei höchsten Einstellungen spielen. Doch selbst mit der aktuell besten Gaming-GPU müssen Sie die Settings manchmal auf hoch reduzieren.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI  

147€

Prozessor

AMD Ryzen 7 3700X  

285€

CPU-Kühler

Noctua NH-D14  

68€  

Arbeitsspeicher

2x 16 GB DDR4-RAM 3200 MHz  

121€

Grafikkarte

  Nvidia GeForce RTX 2080 Ti

1099€

SSD

1 TB NVMe SSD  

115€

Netzteil

650W NZXT C650  

98€

Gehäuse

be quiet! Pure Base 600  

68€

Lüfter

be quiet! Pure Wings 2  

8€

Betriebssystem (optional)

Windows 10  

36€

Gesamt (Stand 08.07.2020)

zum Warenkorb  

2007€  

Ultimate-Gaming-PC

Ultimate Gaming-PC: Intel Core i9-9900KF, Gigabyte Z390 Aorus Master, 32GB G.Skill Trident Z Neo 3600 MHz, Gigabyte GeForce RTX 2080 Ti Xtreme Waterforce, 1000GB Samsung 970 Evo NVMe SSD, NZXT Kraken Z73 AiO, 650 Watt Seasonic FOCUS PX-650 Platinum, NZXT H710i
Vergrößern Ultimate Gaming-PC: Intel Core i9-9900KF, Gigabyte Z390 Aorus Master, 32GB G.Skill Trident Z Neo 3600 MHz, Gigabyte GeForce RTX 2080 Ti Xtreme Waterforce, 1000GB Samsung 970 Evo NVMe SSD, NZXT Kraken Z73 AiO, 650 Watt Seasonic FOCUS PX-650 Platinum, NZXT H710i
© Intel, Gigabyte, G.Skill, Samsung, NZXT, Seasonic

Sie sind bereit noch mehr Geld für einen Gaming-PC auszugeben? Bei der Konfiguration unseres ultimativen Spielerechners berücksichtigen wir nur die schnellsten Komponenten aus den jeweiligen Produktkategorien. Als CPU kommt dementsprechend nur der vor kurzem erschienene Intel Core i9-10900K in Frage, welcher der aktuell schnellste Gaming-Prozessor ist. Platz findet die CPU auf dem Gigabyte Z490 Aorus Master, welches eine hervorragende Spannungsversorgung bietet, damit Sie die CPU bis ans Limit übertakten können. Für die Kühlung sorgt eine der derzeit besten AiO-Wasserkühlungen, die NZXT Kraken X73. 

Als Arbeitsspeicher konfigurieren wir zwei 16 GB Module von G.Skill mit 3600 MHz bei einer Latenz von 16. Die Grafikausgabe übernimmt die Gigabyte GeForce RTX 2080 Ti Xtreme Waterforce. Sie zählt nicht nur zu den leistungsstärksten RTX 2080 Ti Modellen, sondern bleibt Dank der AiO-Wasserkühlung selbst unter Volllast angenehm kühl und leise. Betriebssystem und Spiele können Sie auf der 1TB großen NVMe SSD Samsung Evo 970 installieren. Wenn Sie mehr Speicher benötigen, lässt sich problemlos eine weitere SSD hinzufügen. Für einen enorm hohen Effizienzgrad sorgt das Seasonic Netzteil FOCUS PX-750 mit Platinum-Zertifizierung. Sämtliche Hardware findet ihren Platz im üppig ausgestatteten NZXT H710i.

Hinweis: Der Intel Core i9-10900K ist aktuell nur schlecht verfügbar, weshalb die folgende Liste leider nicht immer up to date ist.

Produkt

Modell

Preis

Mainboard

Gigabyte Z490 Aorus Master  

392€

Prozessor

Intel Core i9-10900K  

568€

CPU-Kühler

NZXT Kraken Z73  

269€

Arbeitsspeicher

32 GB G.Skill Trident Z Neo 3600 MHz  

193€

Grafikkarte

Gigabyte GeForce RTX 2080 Ti Xtreme Waterforce  

1406€

SSD

1 TB Samsung 970 Evo  

171€

Netzteil

750 Watt Seasonic Focus PX Platinum  

133€

Gehäuse

NZXT H710i  

156€

Betriebssystem (optional)

Windows 10 Pro  

40€

Gesamt (Stand 15.06.2020)

zum Warenkorb  

3288€

Hinweis:  Durch ein Köpfen der CPU, ein SLI-System oder eine Custom-Wasserkühlung können Sie auch noch mehr Leistung aus Ihrem System kitzeln, darauf wollen wir an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen, sondern nur auf unsere Höllenmaschinen-Videos auf YouTube verweisen.

Die besten Gaming-Monitore

Wir haben für Sie einen Ratgeber zusammengestellt, worauf Sie bei der Auswahl eines guten Gaming-Monitors am besten achten sollten. Alternativ können Sie sich auch einfach auf unsere Expertise verlassen und zu einem der Test-Sieger greifen. 

Überzeugender Gaming-Monitor: AOC Agon AG272FCX
Vergrößern Überzeugender Gaming-Monitor: AOC Agon AG272FCX
© AOC

Als Full-HD-Monitor können wir den  AOC AGON AG272FCX6  empfehlen. Das Display bietet eine hohe Bildwiederholrate von 144 Hz, welche sich Dank AMD Freesync und Nvidia G-Sync-Compatible mit allen aktuellen Grafikkarten synchronisieren lässt. Im Test hat uns vor allem die Bildqualität, die einfache Bedienung und der niedrige Stromverbrauch überzeugt. Wenn Sie einen Monitor ohne Curved-Display bevorzugen, können Sie auch einen Blick auf unseren Full-HD-Monitor-Vergleichstest werfen.

Eizo Foris FS2735: sehr guter Gaming-Monitor mit WQHD-Auflösung
Vergrößern Eizo Foris FS2735: sehr guter Gaming-Monitor mit WQHD-Auflösung
© Eizo

Unter den WQHD-Monitoren sticht in unserem Vergleichstest  der Eizo Foris FS2735 durch seine hervorragende Bildqualität mit sehr guter Farbwiedergabe und hohen Kontrasten heraus. Im Test kann der Gaming-Monitor zudem mit einer kurzen Reaktionszeit, kurzem Input-Lag und somit flüssiger Bildwiedergabe überzeugen. Dafür sorgt auch das 144-Hz-Panel, das Sie via AMD Free-Sync mit Ihrem Gaming-PC - AMD Grafikkarte vorausgesetzt - synchronisieren lassen können.

UHD-Bildschirm LG 27UD68-W mit Spiele-Potential
Vergrößern UHD-Bildschirm LG 27UD68-W mit Spiele-Potential
© LG

Wenn Sie in UHD spielen wollen, sollten Sie einen Blick auf den LG 27UD68-W werfen. Dieser kann im Test durch eine sehr gute Bildqualität Dank farbkalibriertem Display und einer vergleichsweise niedrigen Leistungsaufnahme punkten. Allerdings hat der Monitor nur eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz, welche sich auch nur mit AMD Grafikkarten synchronisieren lässt. Alternative Empfehlungen können Sie deshalb im Vergleichstest finden.

Die beste Gaming-Peripherie: Mäuse, Tastaturen und Headsets 


Die Razer Basilisk Ultimate ist das neue Top-Modell des Gaming-Gear-Herstellers.
Vergrößern Die Razer Basilisk Ultimate ist das neue Top-Modell des Gaming-Gear-Herstellers.
© Razer

Die Razer Basilisk Ultimate hinterlässt bei uns im Test einen bleibenden Eindruck. Denn die Hyperspeed-Technik sorgt dafür, dass wir keinerlei Unterschiede zu einer kabelgebundenen Maus feststellen können. Hinzu kommen eine beeindruckende Laufzeit, flexibel programmierbare Elemente (Beleuchtung und Tasten), ein verstellbares Scrollrad und PTFE-Gleitfüße, die in Kombination mit dem vergleichsweise geringen Gewicht ein flottes Handling der Maus gewähren. Weitere Empfehlung bekommen Sie im großen Vergleichstest .

Steelseries beeindruckt mit einer Gaming-Tastatur, bei der sich die mechanischen Schalter verstellen lassen.
Vergrößern Steelseries beeindruckt mit einer Gaming-Tastatur, bei der sich die mechanischen Schalter verstellen lassen.
© Steelseries

Bei der  Steelseries Apex Pro handelt es sich in unserem Vergleichstest um eine der aufregendsten Gaming-Tastaturen, die es aktuell auf dem Markt gibt. Die verstellbaren, mechanischen Schalter sind eine echte Innovation und erlauben ein hohes Maß an Individualität. Hinzu kommen ein hochwertiger, robuster Rahmen aus Metall, eine magnetische Handballenauflage, ein USB-Passthrough sowie ein integriertes OLED-Display. Abgerundet wird der Funktionsumfang durch einen Onboard-Speicher, Makros, RGB-Beleuchtung und einer übersichtlichen Software. Noch mehr Informationen zum Produkt erhalten Sie im separaten Testbericht .

Das Virtuoso RGB Wireless SE ist das neue Flaggschiff von Corsair und kostet 200 Euro.
Vergrößern Das Virtuoso RGB Wireless SE ist das neue Flaggschiff von Corsair und kostet 200 Euro.
© Corsair

Beim  Corsair Virtuoso RGB Wireless SE  können uns im Test der Klang, die Haptik sowie der Funktions- und Lieferumfang überzeugen. Das Headset lässt sich dank Klinken-, USB- und Wireless-Anbindung überaus flexibel einsetzen. Das sehr gute Mikrofon können Sie komplett abnehmen. Und die Drahtlosübertragung begeistert mit nahezu latenz- und störungsfreier Verbindung. Zwar erreichen wir nicht ganz die Herstellerangaben bei der Laufzeit und Reichweite, doch das ist Kritik auf hohem Niveau. Günstigere Alternativen stellen wir Ihnen im Vergleichstest vor.

2498355