26234

Grundlage schaffen

05.12.2007 | 11:55 Uhr |

Auch bei der Wiedergabe von DVDs oder Musik gibt es große Qualitätsunterschiede. Aber nur Spiele berechnen große Teile des Sounds in Echtzeit, statt ihn einfach abzuspielen. Am Anfang eines jeden Soundsystems steht daher die Soundkarte. Obwohl das Angebot breit gefächert scheint, bleibt Spielern kaum eine Wahl: Einzig Creatives X-Fi-Karten unterstützen den in Spielen wichtigen EAX-5.0-Standard, der Spezialeffekte wie Hall in Abhängigkeit zur Umgebung oder schalldurchlässige Wände erlaubt. Aber Vorsicht: Ein X-Fi-Modell ist für ambitionierte Spieler unbrauchbar. Der mit 50 Euro günstigsten Variante, der X-Fi Extreme Audio, fehlen Spielefunktionen der anderen X-Fi-Versionen – auch EAX 5.0 wurde gestrichen. Dementsprechend bringt diese Karte in Spielen keinen praktischen Vorteil gegenüber einem Onboard-Chip, ganz anders als zum Beispiel die (verwirrend ähnlich getaufte) X-Fi Extreme Music.

Gegen Creative sind in den letzten Monaten zwei Hersteller in den Ring gestiegen. Razers Barracuda AC-1 und Asus’ Xonar- Soundkarte setzen auf die Unterstützung möglichst vieler Multimedia- Standards und optimale Musikwiedergabe. Aber: Die Creative- Konkurrenz unterstützt maximal EAX-2.0, Creatives Karten beherrschen dagegen alle Versionen dieses für Spiele so wichtigen Standards, bis hin zur aktuellsten Version 5.0. Ob die Konkurrenz trotzdem mithalten kann, klärt unser ausführlicher Vergleichstest. Dort erfahren Sie auch, was Sound-Features können und welche sich wirklich lohnen.

PC-WELT Marktplatz

26234