45006

Grafiklösung: Große Einsparpotenziale

22.09.2008 | 08:21 Uhr |

Für den Stromverbrauch eines Notebooks ist auch die verwendete Grafik-Technologie von besonderer Bedeutung. Die beste grundsätzliche Möglichkeit zur Senkung des Stromverbrauchs besteht in der Wahl der richtigen Grafikkarte. So haben im Chipsatz integrierte Grafiklösungen im Vergleich zu dedizierten Grafikkarten einen wesentlich niedrigeren Energieverbrauch. Da sie in klassischen 2D-Anwendungen wie Office-Applikationen praktisch die gleiche Leistung wie "echte" Grafikkarten erbringen, sind sie für die allermeisten Anwender eine völlig ausreichende Wahl. Dedizierte Grafikkarten von Nvidia oder ATI bieten vor allem in anspruchsvollen Multimedia-Anwendungen mehr Leistung, sind aber vor allem für das Spielen von modernen 3D-Spielen wichtig.

On-Board-Grafik vs. dedizierte Grafikkarte
Chipsatzgrafiken arbeiten mit Shared-Memory-Technologie und bringen keinen oder nur sehr wenig eignen Videospeicher mit. Stattdessen belegen sie einen mehr oder weniger großen Teil des Arbeitsspeichers des Notebooks. Der Vorteil dabei ist, dass auf Grund des Verzichts auf zusätzliche Speicherchips auch der Stromverbrauch sinkt.

Der Unterschied ist augenscheinlich: Bei einem durchschnittlichen Notebook mit einer dedizierten Grafikkarte liegt der Stromverbrauch bei rund 22 bis 25 Watt. Bei einem vergleichbaren Gerät mit im Chipsatz integrierter Grafiklösung liegt er im Schnitt bei 14 bis 16 Watt. Einen Nachteil hat diese Methode allerdings, denn die Nutzung des Arbeitsspeichers für die Grafik führt zu einer leichten Verlangsamung des Gesamtsystems und begrenzt natürlich auch den für normale Anwendungen zur Verfügung stehenden Arbeitsspeicher.

Energiemanagement für die Grafikkarte
Die Hersteller moderner Grafiklösungen legen außerdem immer mehr Wert auf energieeffiziente Lösungen, die sich auch per Software feintunen lassen. So bietet Nvidia mit seiner PowerMixer-Technologie eine intelligente Energieverwaltung, die darauf abzielt, effektiv Strom zu sparen und die Akkulaufzeit zu verlängern. Diese Technologie überwacht permanent die Leistungsaufnahme in den unterschiedlichen Bereichen des Grafikprozessors. Je nach Auslastung der einzelnen Komponenten wird die Leistung dabei automatisch angepasst. Dieser Prozess erfolgt so schnell, dass der Anwender keine Leistungsschwankungen wahrnimmt. Das Ergebnis ist ein optimierter Stromverbrauch, der an einer längeren Akkulaufzeit erkennbar wird.

Folgende Features sind dabei für einen geringen Stromverbrauch besonders interessant: Die Anpassung der Taktung und Engine stellt sicher, dass der Grafikprozessor nur die wirklich benötigte Energie verbraucht. Der leistungsfähige HD-Videoprozessor gewährleistet höchste Bildqualität, entlastet die CPU und verlängert die Akkulaufzeit. Für mehr Effizienz sorgen mehr Schaltkreise und Stromschienen mit geringerer Spannung. Und Nvidias SmartDimmer-Technologie gewährleistet beispielsweise eine intelligente und akkurate Helligkeitseinstellung bei maximaler Akkulaufzeit.

PC-WELT Marktplatz

45006