250919

Grafikkarte übertakten

Die Grafikkarte mit Geforce-2-MX-Chip lässt sich zudem sogar ohne zusätzliche Kühlmaßnahmen gut übertakten. Die Asus AGP-7100 arbeitete in unserem Aldi-PC bei einem Chiptakt von 190 MHz (Herstellereinstellung: 175 MHz) sowie einem Speichertakt von 180 MHz (Herstellereinstellung: 166 MHz) noch stabil.

In Zusammenarbeit mit dem aktuellen Referenztreiber für die Grafikkarte erreichte der Aldi-PC im Benchmark 3D-Mark 2000 nunmehr 4930 Punkte - er legte also noch einmal gut sechs Prozent zu.

Und so gehen Sie vor: Installieren Sie die Shareware Powerstrip 2.78 für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000. Nach dem Programmstart erscheint rechts oben im Bildschirm die Powerstrip-Symbolleiste. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Bildschirm-Icon ganz links in der Leiste, und wählen Sie "Erweiterte Optionen, Leistung". Erhöhen Sie den Takt des Grafikspeichers mit dem Schieberegler "Speichertakt" von 166 auf 180 MHz. Der PC übernimmt den höheren RAM-Takt, wenn Sie auf die rechts neben dem Schieberegler liegende Schaltfläche "Übertragen" klicken. Den Chiptakt schrauben Sie anschließend mit dem Schieberegler "Engine clock" von 175 auf 195 MHz. Klicken Sie auf "Apply", um die geänderten Einstellungen zu übernehmen.

Achtung: Wenn Sie die Shareware nicht registrieren, löscht Powerstrip in unregelmäßigen Abständen Ihre Einstellungen.

Weiterer Hinweis: Der Grafikspeicher - vier 64-MBit-Bausteine von Samsung mit der Bezeichnung K4S643232C-TC60 - hat eine Zugriffszeit von 6 Nanosekunden und ist damit nur für maximal 166 MHz ausgelegt. Die Bausteine verkraften aber auch auf Dauer meist einen um bis zu zehn Prozent höheren Chiptakt.

Download von Powerstrip 2.78

PC-WELT Marktplatz

250919