Grafiken sind oft zu "bunt" oder zu kontrastarm. Manchmal enthalten sie auch Erläuterungstexte oder gar Menüs. Aufgrund der zu geringen Hervorhebung der Texte gehen wertvolle Informationen für Sehbehinderte verloren. Zum Teil ist dieses Hindernis durch eine Alternativtext-Belegung aufgehoben. Jedoch wenn eine Grafik mehrere Links enthält, ist die Erkennung bzw. Unterscheidung der Links kaum möglich. Und mit textbasierten Browsern, die viele Sehbehinderte verwenden (müssen), bleibt man oft völlig außen vor. Eine aus meiner Sicht vorbildliche Gestaltung von Grafiken hat z.B. das Kom-in Netzwerk in Thüringen (http://www.thur.de/org/kom-in/index.html).

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
32284