147344

Google Mail als Spam-Filter

21.10.2011 | 10:30 Uhr | Benjamin Schischka / Christoph Supguth

Wenn Sie keine extra Software im Kampf gegen Spam installieren wollen, können Sie sich mit einem Trick Googles wirkungsvollen Spam-Filter zu Eigen machen – selbst wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse bei einem anderen Dienstleister haben. Rick Broida von der PC-World hat diesen besonderen Tipp entwickelt.

Egal welche Anbieter Sie nutzen: Mit Google Mail ist Ihr Postfach sauber und Sie können aufatmen.
Vergrößern Egal welche Anbieter Sie nutzen: Mit Google Mail ist Ihr Postfach sauber und Sie können aufatmen.
© istockphoto.com / darren baker

Tipp 5: E-Mail-Umleitung über Google Mail

Eröffnen Sie am besten einen neuen Account bei Google Mail. Einmal eingeloggt, finden Sie unter „Einstellungen, Konten“ den Button „E-Mail-Konto hinzufügen“. Geben Sie dort Ihre Hauptadresse ein. Die Funktion „Lassen Sie eine Kopie der abgerufenen Nachricht auf dem Server“ deaktivieren Sie besser und müssen dann nicht fürchten, irgendwann aufgrund eines überfüllten Postfachs keine Nachrichten mehr zu bekommen. Nutzen Sie ein Mailprogramm, dann finden Sie unter „Einstellungen“ die Option „Weiterleitung und POP/IMAP“. Aktivieren Sie IMAP und konfigurieren Sie Ihr Mailprogramm wie es Google in seiner Anleitung beschreibt.

Internet-Schutz: Mail-Spione aussperren - So schützen Sie sich

Beim Abrufen Ihrer Mails fungiert Google ab sofort als kostenloser Spam-Filter. Auch von anderen Rechnern weltweit haben Sie nun über Google Mail Zugriff auf einen sauberen Posteingang. Tipp: Checken Sie von Zeit zu Zeit den Spam-Ordner von Google Mail auf versehentlich gelöschte, aber wichtige Nachrichten.

PC-WELT Marktplatz

147344