1445895

Dropbox, OneDrive, Google Drive, Amazon - Gratis-Cloud-Speicher im Vergleich

10.11.2017 | 15:15 Uhr |

Viele Cloud-Anbieter bieten kostenlosen Onlinespeicher und spezielle Funktionen für Office & Fotos. Wir stellen Google Drive, Dropbox, Microsoft Onedrive, Amazon Cloud, iCloud und Box vor.

Die weltweit bekanntesten Clouddienste für das Speichern von Daten sind Google Drive, Dropbox, Microsoft Onedrive, Amazon Cloud und Box. Anwender mit Apple-Geräten können zusätzlich auch iCloud Drive nutzen. 

Tipp: Falls Sie gezielt nur deutsche Anbieter von Cloudspeichern mit Serverstandort Deutschland wie E-Post Cloud, Magenta Cloud der Telekom, Strato oder MyTuxedo suchen, so werden Sie hier fündig: Die besten kostenlosen Cloudspeicher in Deutschland

Für alle Cloudspeicher in diesem Beitrag stehen im Apple App-Store und in Google Play Apps zur Verfügung, mit denen sich auch Smartphones und Tablets anbinden lassen. Außerdem bieten die verschiedenen Hersteller auch Clients für Windows an, mit denen sich Daten von Windows-Rechner mit der Cloud synchronisieren lassen.

OneDrive: 5 GB gratis und Office-Anbindung

OneDrive bietet zunächst 5 GB kostenlosen freien Speicherplatz. Wem das nicht reicht: 50 GB kosten pro Monat 2 Euro. Wer sich aber schon länger bei Microsoft registriert hat, darf weiterhin auf 15 GB gratis zugreifen. Alternativ schließen Sie ein Abonnement bei Office 365 ab. Dieses gibt es ab etwa 69 Euro/Jahr. Dafür erhalten Sie Zugriff auf die neuste Microsoft-Office-Version und erhalten 1 TB Cloudspeicher und zwar, abhängig vom Abonnement, für bis zu fünf Anwender getrennt, insgesamt als 5 TB Onlinespeicher.

Sie können in OneDrive schnell und einfach Dokumente mit anderen Anwendern teilen, ohne dass sich diese bei OneDrive anmelden müssen. Diese Funktion ist auch mit Dropbox möglich, allerdings nicht mit iCloud Drive. Dafür erlaubt iCloud das Synchronisieren von Dokumenten auf Basis der Apple-Programme Keynote, Pages und Numbers. Das geht bei OneDrive aber auch mit Word, Excel und anderen Microsoft Office-Programmen. Dazu kommt der OneDrive-Client, der fest in Windows 10 integriert ist.

Mit OneDrive lassen sich Daten schnell und einfach mit anderen Benutzern teilen
Vergrößern Mit OneDrive lassen sich Daten schnell und einfach mit anderen Benutzern teilen

Microsoft OneDrive bietet Zugriff auf die Online-Apps Word, Excel und PowerPoint. Notizen lassen sich mit OneNote auf Windows-Rechnern, aber auch auf Macs, Smartphones und Tablets synchronisieren. Wer häufig mit Microsoft-Office-Dokumenten hantiert, hat daher einige Vorteile bei der Verwendung von OneDrive.

OneDrive bietet auch Zugriff auf Online-Versionen der wichtigsten Office-Programme
Vergrößern OneDrive bietet auch Zugriff auf Online-Versionen der wichtigsten Office-Programme

Microsoft bietet auch Office-Apps für Smartphones und Tablets an. Diese stehen mit Grundfunktionen kostenlos zur Verfügung, und können ebenfalls Daten von OneDrive lesen oder in OneDrive speichern.

Google Drive: Gratis-Cloudspeicher mit 15 Gigabyte

Auch Google stellt kostenlosen Speicherplatz in Google Drive zur Verfügung, insgesamt 15 GB. Google Drive bindet sich an Google Docs an. Damit lassen sich Tabellen und Dokumente erstellen, ähnlich wie die Office-Apps bei Microsoft.  Verfügen Anwender über ein Google Docs-Konto, integriert Google Drive automatisch alle vorhandenen Dokumente.

Google legt großen Wert auf die Synchronisierung der Daten. Ändern Anwender ein gespeichertes Dokument in Google Drive auf einem der angebundenen Endgeräte ab, synchronisiert die App die Datei automatisch.

Neben verschiedenen Apps für Smartphones, Linux, Windows und Mac, ist auch der Zugriff über Browser möglich. Das gilt aber generell für alle Cloud-Speicher. Der Desktop-Client funktioniert wie bei Dropbox und andere Tools. Speichern Sie eine Datei im angelegten Ordner, synchronisiert Google Drive diese automatisch mit dem Online-Speicher. Damit keine wichtigen Daten verloren gehen können, speichert Google Drive Änderungen und ermöglicht eine Wiederherstellung bis zu 30 Tage in die Vergangenheit. Auch OneDrive und iCloud Drive bieten einen Papierkorb an. Ein weiterer Schwerpunkt in Google Drive ist die Zusammenarbeit in Gruppen für gespeicherte Dokumente. Anstatt Dateien als Anlage mit E-Mails zu versenden, können Sie den Link zur Datei in Google Drive versenden. Das funktioniert auch mit OneDrive. Auf diese Weise haben alle Anwender Zugriff auf das gleiche Dokument und die aktuellste Version. 

Google Drive funktioniert ähnlich wie die anderen Cloud-Speicher, erlaubt aber die direkte Anbindung an andere Google-Dienste, wie zum Beispiel Google Docs.
Vergrößern Google Drive funktioniert ähnlich wie die anderen Cloud-Speicher, erlaubt aber die direkte Anbindung an andere Google-Dienste, wie zum Beispiel Google Docs.

Ebenfalls Bestandteil ist eine Suchfunktion und die Möglichkeit Dateitypen in einem Browser zu öffnen, ohne dass ein entsprechendes Programm installiert sein muss. Diese Funktion ähnelt den Microsoft Office Web Apps. Google Drive unterstützt allerdings kein Streaming und auch keine Multimedia-Wiedergabe, zum Beispiel von MP3-Dateien.

Amazon Drive: Für Prime-Kunden 5 GB gratis & unbegrenzter Foto-Speicher

Amazon bietet für seine Prime-Kunden einen eigenen Cloud-Speicher an. Auch auf Amazon Drive lassen sich Dokumente direkt freigeben und mit anderen Benutzern teilen. Wer mehr als die kostenlosen 5 GB Speicherplatz benötigt, kann für jährlich 11,99 bis zu 100 GB Speicherplatz dazu buchen, oder für 59,99 Euro bis zu 1 TB. Wie die die anderen Anbieter auch, stellt Amazon Clients für Windows, aber auch Apps für Android und iOS zur Verfügung. Wer ein Amazon Prime-Konto hat, darf sogar unlimitiert Fotos in der Cloud speichern; die 5-GB-Obergrenze gilt nur für alle anderen Dateien. Amazon Prime kostet 69 Euro im Jahr. Für wen sich Amazon Prime lohnt, lesen Sie hier.

Amazon bietet einen kostenlosen Datenspeicher mit 5 GB-Speicherplatz an.
Vergrößern Amazon bietet einen kostenlosen Datenspeicher mit 5 GB-Speicherplatz an.

Box.com: 10 GB gratis

Der Clouddienst Box.com bietet 10 GB Speicher kostenlos. Der Anbieter stellt einen Client für Windows zur Verfügung. Außerdem lassen sich Dokumente in Box.com schnell und einfach für anderen Benutzer freigeben. Auch Apps für Smartphones und Tablets stehen zur Verfügung. Der Schwerpunkt von box.com liegt allerdings im Unternehmenseinsatz. Die Daten im Cloudspeicher lassen sich mit einer integrierten Lösung verschlüsseln. Box.com überzeugt durch seine einfach zu bedienende Oberfläche.

Apple iCloud: 5 GB kostenloser Speicher

Apple stellt in iCloud 5 GB freien Speicherplatz zur Verfügung. In diesem Online-Speicher legen iPhone und iPad Ihre Fotos, die Datensicherung des iPhones/iPads und weitere Daten ab; auf Mac-Rechnern können Sie weitere Daten im Cloudspeicher speichern und mit dem Client synchronisieren.

Mac- und iOS-Anwender kommen um iCloud und iCloud Drive nicht herum, das ist aber auch nicht schlimm, denn der Speicher lässt sich auch parallel mit OneDrive einsetzen
Vergrößern Mac- und iOS-Anwender kommen um iCloud und iCloud Drive nicht herum, das ist aber auch nicht schlimm, denn der Speicher lässt sich auch parallel mit OneDrive einsetzen

Apple iCloud ist der Standardspeicher für alle Daten, die bei Mac-Anwendern oder iPhone/iPad-Besitzern anfallen. Auch Notizen, Kontakte und E-Mails werden in iCloud gespeichert, genauso wie Ihre Einkäufe im Apple App-Store. Den Speicher verwalten Sie entweder über die Weboberfläche, oder über ein iPhone/iPad in den Einstellungen unter „iCloud“. Hier können Sie Daten löschen, aber auch zusätzlichen Speicher dazu buchen. Apple bietet hier 50 GB für 0,99 Euro/Monat, 200 GB für 2,99 Euro/Monat und 1 TB für 9,99 Euro/Monat an.

Anwender, die auf Android-Geräte setzen, können auf iCloud Drive nur über Umwege zugreifen. Es gibt keine offizielle App, um auch Android an den Apple-Cloudspeicher anzubinden. Das ist ein Vorteil von OneDrive und Dropbox, denn für beide Cloudspeicher gibt es auch Apps für Android.

Ein großer Schwerpunkt legt Apple ganz klar auf die Zusammenarbeit von Apple-Geräten in Apple-Netzwerken und Familien, die vollständig auf Apple-Geräte setzen. In solchen Szenarien macht der Einsatz eines anderen Cloudspeichers selten Sinn, da die Interaktion zwischen den Geräten von der Konkurrenz nicht erreicht werden kann. Aber auch hier spricht nichts dagegen parallel auf OneDrive zu setzen, um Daten zu teilen. Werden mehrere Cloud-Speicher eingesetzt, müssen Anwender aber darauf achten, wo sie Ihre Dokumente speichern.

Den Datenspeicher für iCloud steuern Anwender am besten über das iPhone/iPad
Vergrößern Den Datenspeicher für iCloud steuern Anwender am besten über das iPhone/iPad

Dropbox: 2 GB gratis

Dropbox bietet 2 GB kostenlosen Speicherplatz – mit unseren Tipps bekommen Sie aber sogar 20 GB Onlinespeicher gratis.

Für 8,25 Euro/Monat erhalten Sie ohne jegliche Tricks 1 TB Speicherplatz. Wie OneDrive unterstützt auch Dropbox das Teilen von Dokumenten, auch direkt im Webbrowser. Leider lässt sich Dropbox nicht direkt an Microsoft Office 2013/2016 anbinden, um Dokumente direkt in der Cloud zu speichern. Das ist einer der Vorteile von OneDrive.

OneDrive erlaubt die direkte Anbindung an Microsoft Office. Dazu ist Dropbox nicht in der Lage.
Vergrößern OneDrive erlaubt die direkte Anbindung an Microsoft Office. Dazu ist Dropbox nicht in der Lage.

Dropbox spielt seine Stärken in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Betriebssystemen aus sowie der besseren Synchronisierung der Daten. Anwender können mehr Einstellungen bezüglich der Synchronisierung durchführen und festlegen, dass sich Dropbox-Clients auch innerhalb eines Netzwerks untereinander synchronisieren, ohne die Internetleitung zu belasten. Das spart Bandbreite im Internetverkehr, und geht häufig auch schneller. Außerdem lassen sich bessere Grenzwerte und Bandbreiteneinstellungen bezüglich der Synchronisierung durchführen. Dazu kommen flexiblere Möglichkeiten, wenn es um die Synchronisierung einzelner Verzeichnisse oder Dateien geht.

  Übersicht: Tools erleichtern für Online-Speicher

Programm

Beschreibung

Sprache

Boxcryptor

Verschlüsselt Daten

Deutsch

Carot DAV

Zugriff auf mehrere Cloud-Speicher

Englisch

Cloud Save (Chrome-Erweiterung)

Speichert Inhalte direkt in der Cloud

Englisch

Google Drive (Desktop)

Bindet Google Drive in Windows ein

Deutsch

Onedrive (Desktop)

Bindet Onedrive in Windows ein

Deutsch

Tipp: Mit Dropbox Showcase können Sie Ihre in der Dropbox zusammengestellten Dateien ansprechend für andere Nutzer aufbereiten und präsentieren.

Dropbox erlaubt das Teilen von Dateien
Vergrößern Dropbox erlaubt das Teilen von Dateien

Gehen Geräte verloren, kann Dropbox seine Daten auch über das Internet auf den Endgeräten löschen. Allerdings ist dafür die kostenpflichtige Version des Clouddienstes notwendig.

Alternativen und Cloud-Tools kennenlernen

Mit DriveOnWeb von Abillis können Anwender ebenfalls Daten in deutschen Rechenzentren speichern. Das Unternehmen kommt aus dem Raum Karlsruhe und ist als IT- und SAP-Dienstleister bekannt. Neben der kostenlosen Variante bis 5 GB Speicherplatz stellt das Unternehmen auch bis zu 1 TB-Cloudspeicher zur Verfügung.

Sie können für den Zugriff auf die Cloudspeicher entweder das jeweilige Client-Tool des Herstellers nutzen, oder ein Tool, das den kompletten Cloudspeicher mehrerer Anbieter zusammenfasst. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Freeware odrive http://www.odrive.com . Neben Microsoft OneDrive, Google Drive und Dropbox, können Sie weitere Datenspeicher anbinden und gemeinsam nutzen.

Sie können die Daten in OneDrive, Google Drive und Dropbox mit dem Tool BoxCryptor verschlüsseln. Die Unterschiede der verschiedenen Versionen zeigen die Entwickler auf der Webseite von Boxcryptor. Sobald Sie Daten in das Boxcryptor-Laufwerk in das Unterverzeichnis des entsprechenden Cloud-Speichers kopieren, zum Beispiel in OneDrive, erscheint ein Fenster mit der Frage, ob die Datei auch gleich verschlüsselt werden soll. Die Verschlüsselung und deren Einstellungen lassen sich jederzeit über das Kontextmenü der entsprechenden Datei anpassen.

BoxCryptor ist ein zuverlässiges Tool zur Verschlüsselung von Daten in Cloudspeichern
Vergrößern BoxCryptor ist ein zuverlässiges Tool zur Verschlüsselung von Daten in Cloudspeichern

CryptSync funktioniert ähnlich wie BoxCryptor und kann Verzeichnisse mit Cloudspeichern verschlüsselt synchronisieren. CryptSync arbeitet dazu mit den Verschlüsselungstechnologien von 7-Zip . CryptDrive hat vor allem die Aufgabe Archive, die Anwender mit der Cloud synchronisieren, oder auf USB-Sticks und externe Festplatte ablegen, abzusichern.

Mit CryptSync lassen sich Daten in Cloudspeichern zuverlässig verschlüsseln
Vergrößern Mit CryptSync lassen sich Daten in Cloudspeichern zuverlässig verschlüsseln

Die besten kostenlosen Cloudspeicher in Deutschland

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1445895